Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Nachbarschaftshilfe Rosdorf: Einsatz für Mitmenschen Fünf Helfer berichten

Fünf Helfer berichten

Fünf Helfer berichten

Einfach mal rauskommen: Die Nachbarschaftshilfe organisiert auch Ausflüge – wir hier eine Schifffahrt auf der Fulda.

© EF
Handwerker und „Cheffahrer“
Seit 2007 ist Olaf Ilse aktives Mitglied der Rosdorfer Nachbarschaftshilfe. Der 45-jährige Hausmeister  aus Rosdorf bezeichnet Bürodienste bei der Nachbarschaftshilfe und „kleine handwerkliche Gefälligkeiten“ als seine Hauptaufgabe. Außerdem sei er „Cheffahrer“ bei  Ausflügen mit dem Gemeindemobil. Ilse engagiert sich ehrenamtlich bei der Nachbarschaftshilfe „wegen des Umgangs und Kontakts mit freundlichen Menschen, aus Spaß an ehrenamtlicher Arbeit und aus Dankbarkeit“.
 
Sekretärin und Chefköchin
Angelika Reuter unterstützt die Nachbarschaftshilfe seit sieben Jahren. Die 52-jährige Arzthelferin ist seit sieben Jahren Hausfrau. Die Dramfelderin hilft im Büro der Nachbarschaftshilfe. Außerdem kümmert sie sich um das Ernten von Früchten und die Herstellung von Marmeladen, Säften, Likören und Essig. Sie bastelt Kränze und Gestecke für Basare und hilft Menschen beim Umzug. Reuter engagiert sich, „um meine freie Zeit sinnvoll zu nutzen, neue Menschen kennenzulernen und neue Aufgaben zu haben“.
 
Betreuerin und Bastelfee
Um ihre freie Zeit sinnvoll zu nutzen und sich im Ort zu engagieren – deswegen hat sich Barbara Grauf ihren Angaben nach der Nachbarschaftshilfe angeschlossen. Die 59-jährige Hausfrau aus Rosdorf ist seit 2005 dabei. Ihre Hauptaufgaben beschreibt sie wie folgt: „Bürodienst bei der Nachbarschaftshilfe, Fahrdienste, Hausaufgabenbetreuung im Hort, Bastelnachmittage im Johannishof, Herstellung von Marmeladen und Likören für Verkaufsstände und Standbetreuung.“
 
Chefin für Feste und Wohlergehen
Als ich in Not war, habe ich Hilfe erfahren, nun möchte ich anderen, welchen es schlechter geht als mir, helfen.“ So begründet Friedeburg Wieprecht ihren Entschluss, bei der Rosdorfer Nachbarschaftshilfe aktiv mitzumachen. Die 62 Jahre alte Rentnerin wohnt in Settmarshausen und ist seit 2006 Mitglied. Sie begleitet Bastelnachmittage im Johannishof und geht mit älteren Menschen spazieren. Außerdem hilft sie bei Veranstaltungen der Nachbarschaftshilfe, organisiert Feste und sorgt dabei für das leibliche Wohl.
 
Chauffeur und Techniker
Anton Städele ist 72 Jahre alt und damit eines der ältesten aktiven Mitglieder der Rosdorfer Nachbarschaftshilfe. Der ehemalige Berufssoldat wohnt in Settmarshausen und engagiert sich seit 2006 ehrenamtlich. Städele bietet Fahrdienste für seine Mitbürger an und befördert Sachen aller Art. Außerdem erledigt er kleine handwerkliche Arbeiten. Er engagiere sich aus Dankbarkeit für sein eigenes Wohlergehen, wie er sagt. Sein Credo: „Jeder diene dem nächsten mit seinen Gaben und Talenten.“
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt