Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Neubau von Feuerwehrhaus in Weende gefordert

"Unzumutbare Verhältnisse“ Neubau von Feuerwehrhaus in Weende gefordert

„Es ist schon absurd, wenn das Gebäude der Feuerwehr nicht der eigenen Unfallverhütungsvorschrift entspricht“, meint Rainer Kallmann (SPD). In der Sitzung des Ortsrats hat Ortsbrandmeister Jan-Eric Loy die „unzumutbaren Verhältnisse“ im Feuerwehrhaus von Göttingens zweitgrößtem Stadtteil angeprangert.

Voriger Artikel
Team Rinor gewinnt Fußball-Weststadt-Cup in Grone
Nächster Artikel
„FGZ Cara“: Frauengesundheitszentrum Göttingen erweitert Name und Angebot

Aus Sicht der Ortsfeuerwehr nicht mehr sanierbar: das fast 70 Jahre alte Feuerwehrhaus in Weende.

Quelle: Hinzmann

Weende. Das Gebäude ist 1934 aus Abbruchhölzern der örtlichen Brauerei errichtet worden und nach Einschätzung Loys nicht mehr sanierbar. Die Liste der „gravierenden Mängel“, die Loy vorträgt, ist lang. Die mangelhafte Wärmedämmung treibe die Heizkosten in „immense Höhen“. Die großen Feuerwehraustos passten nur mit eingeklappten Spiegeln durch die Tore. Würden sie im Halleninneren gestartet, stünden die Kameraden in Abgaswolken. Der Grund: Eine Absauganlage lasse sich aus baulichen Gründen nicht installieren. Die Toiletten stänken zum Himmel . Die Verwaltungsräume seien unzumutbar.

Großer Stamm an Aktiven

„Angesichts der wichtigen Rolle, die Weende im Konzert der Stadtfeuerwehren spielt, geht das so nicht weiter“, unterstützt Hans Otto Armold (CDU) Loy. Die Weender unterstützten im Notfall als erste die Klinikwache. Der Stamm an Aktiven, Jugendlichen und Kindern sei groß, ein kompletter Neubau unumgänglich. „Die Stadt muss ganz tief in die Tasche greifen“, fordert der Ortsbrandmeister.

„Göttingen soll in den Haushalt 2014 entsprechende Mittel einstellen“, verlangt Franc Pfahl (SPD). Das stößt parteiübergreifend auf Zustimmung. Ein entspechende Forderung wird einstimmig beschlossen. Um dem Nachdruck zu verleihen, will der Ortsrat sich zu seiner nächsten Sitzung in Feuerwehrhaus treffen. Die Politiker hoffen, dass es dann in dem schlecht isolierten Haus nicht mehr so kalt ist.

Standortsuche

Ein Problem werde die Suche nach einem geeigneten Standort sein, dämpft Arnold überzogene Erwartungen der Feuerwehrkameraden. Der große Parkplatz am jetzigen Standort lasse sich nicht überbauen, da er sich auf einer ehemaligen Müllgrube befinde. Loy berichtet, dass er die Stadt seit 2008 auf die sich zuspitzenden Probleme aufmerksam mache, bisher jedoch ohne Erfolg.

Ortsfeuerwehr Weende

Von Michael Caspar

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt