Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Neue Anlage für mehr Wasserdruck

Müller legt Mandat nieder Neue Anlage für mehr Wasserdruck

Niedriger Wasserdruck sorgt in Dramfeld zunehmend für Probleme und Kritik. Der Wasserverband Leine-Süd wolle die Situation nun verbessern, sagte Gemeindebürgermeister Harald Grahovac (SPD) während der jüngsten Ortsratssitzung. Dafür werde voraussichtlich schon im Frühjahr eine Druckerhöhungsanlage im Ort gebaut.

Voriger Artikel
Erneut Farbschmierereien an Stadthalle
Nächster Artikel
Frist für Kita Ballenhausen

Dramfeld: Wasserdruck ist zu niedrig.

Quelle: Hinzmann

Dramfeld . Kosten: 40 000 Euro. Diese könne aber vorerst nur die Situation nördlich der Hauptstraße entschärfen. Auf Haushalte im Augerweg und In der Bleiche habe die Anlage hingegen keine Auswirkungen. „Dazu wird der Wasserverband weitere Überlegungen anstellen“, sage Grahovac. Ein Bürger lobte in der Einwohnerfragestunde die Pläne.

Besprochen wurde auch der zunehmende Pendlerverkehr im Ort. Viele Straßen seien zugeparkt, sagte ein Bürger. „Wir sind am Thema dran“, sagte Grahovac. Zum Thema Pendlerparkplatz gebe es auch einen Ratsantrag. Unter der Brücke der A 38 dürfe dieser aber nicht gebaut werden.
Die Interessengemeinschaft Holland hatte den Ortsrat zudem um einen Zuschuss in Höhe von 250 Euro für den Weihnachtsmarkt im Holland am 1. Dezember gebeten.

Der Erlös des Marktes soll den Kindergruppen der Vereine zu Gute kommen. „Wenn ich Erlöse habe, brauche ich keinen Zuschuss“, gab Grahovac zu bedenken. Ortsbürgermeister Bernd Fahrenholz (SPD) und Jürgen Reinecke (WgD) sprachen sich dennoch für den Antrag aus, der einstimmig angenommen wurde.

Carsten Müller (SPD) hat aus persönlichen Gründen sein Mandat im Ortsrat Dramfeld niedergelegt. Holger Rappe hätte nachrücken können, verzichtete laut Verwaltung aber. Daher macht der Ortsrat nun mit vier Mitgliedern weiter. Als großen Verlust bezeichnete Frank Breithaupt (WgD) den Rückzug Müllers. Er sei nicht nur fachlich eine Bereicherung gewesen, sondern habe auch immer mitgeholfen, „wenn Not am Mann war“. Müller war auch stellvertretender Ortsbürgermeister. In dieses Amt wurde Hildegard Grahovac (SPD) gewählt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Badeparadies und Freibäder

Schwimmen und Schwitzen im beliebten Badeparadies Eiswiese in Göttingen werden teurer. Der Badbetreiber Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GoeSF) muss kostenbedingt die Preise anheben.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt