Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Neue Bücherei Grone: Offen und vielschichtig

Pläne fast fertig Neue Bücherei Grone: Offen und vielschichtig

Die Pläne für eine neue Göttinger Stadtteilbibliothek in Grone reifen: Als offenes Funktionsgebäude mit großen Fenstern soll sich das künftige Büchereigebäude westlich an das Schulzentrum mit Mehrzweckhalle in der Backhausstraße anfügen.

Voriger Artikel
Bisher schon 220 Tonnen Streumaterial eingesetzt
Nächster Artikel
Rauswurf aus Wohnung hat meistens Bestand

Viel Glas: Ein Foyer wird neuer Eingang für Mehrzweckhalle (links) und Bücherei (rechts).

Quelle: Stadt Göttingen

Eingang und zugleich Bindeglied zwischen Mehrzweckhalle und Bücherei soll ein gläsernes Foyer sein.

1,73 Millionen Euro wird der Neubau kosten. Davon sollen je ein Drittel als Zuschuss vom Bund und vom Land kommen, den Rest muss die Stadt finanzieren. Eine Million Euro sind bereits gesichert. Über den verbliebenen Zuschuss entscheidet der Bund im März. Danach könne zeitnah mit dem Bau begonnen werden, sagt Stadtplaner Bernhard Boy. Das Projekt ist wesentlicher Teil der Förderinitiative „Stadterneuerung Grone – Soziale Stadt“.

Die Grundsatzentscheidung ist längst gefallen: Die Stadtteilbibliothek wird irgendwann umziehen. Das bisher genutzte Gebäude im Altdorf ist zu klein und vor allem marode. Vorteil des neuen Standortes: die direkte Anbindung zur Astrid-Lindgren-Schule (früher Erich-Kästner), die unmittelbare Nähe zur Heinrich-Heine-Schule und die Lage in einem sonst benachteiligten Wohnviertel.

Die vom Hauptgebäude farblich abgesetzte Bücherei wird eingeschossig: Ein quadratischer Bau mit mehreren offenen Zonen für verschiedene Mediensparten, Arbeitsbereiche und Zielgruppen. Ein Forum in der Mitte unter gläserner Kuppe könne auch für Lesungen und andere Veranstaltungen genutzt werden, erklärt Boy. Foyer zwischen Bücherei und Mehrzweckhalle ist „eine Art Zeitschriften-Café“ vorgesehen, in dem Gäste sitzen und lesen können.

Das Medienangebot soll Schüler und Erwachsene anziehen, ergänzt Bibliotheksleiterin Brigitte Krompholz-Roehl. Die Grundschule wird ergänzend ihre eigene Bücherei behalten. Die Mitglieder des Schulausschusses des Rates zeigten sich zufrieden von den Plänen. Der Bauausschuss wird sie am Donnerstag, 10. Februar, in seiner Sitzung ab 16 Uhr im Neuen Rathaus prüfen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt