Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Neue Glocken mit schweren Gussfehlern

Kirche St. Albani Neue Glocken mit schweren Gussfehlern

Schwerer Rückschlag bei der Erneuerung der Glocken der St. Albani-Kirche: Die neuen Glocken weisen erhebliche Gussfehler auf und können nicht verwendet werden, teilt der Kirchenvorstand mit.

Voriger Artikel
Bebauungsplan Mühlenbreite in Elliehausen
Nächster Artikel
450 Euro Wechselgeld ergaunert

Die alten Glocken von St. Albani sollten ersetzt werden.

Quelle: Christina Hinzmann

Göttingen. Die Mängel habe der Glockensachverständige der Hannoverschen Landeskirche, Andreas Philipp, am Dienstag bei der Schlussabnahme der neuen Glocken festgestellt. „Die Gussfehler“, erklärt die Kirchengemeinde, „stören nicht nur die Oberfläche, sondern beeinträchtigen die Haltbarkeit der Glocken.“ Das Labor für Werkstofftechnik in Kempten habe diese Expertise inzwischen bestätigt.

Der Kirchenvorstand stoppte daraufhin das Glockenprojekt „mit sofortiger Wirkung“. Alle geplanten Termine inklusive der Predigtreihe und der Glockenweihe am Sonntag, 29. Oktober, wurden verschoben. Auch die Einholung der Glocken am 4. und 5. Oktober fällt aus. „An der Klangqualität und Dauerhaftigkeit den Geläutes werden wir keine Abstriche zulassen“, erklärte die Vorsitzende des Kirchenvorstands, Marianne Mühlenberg.

„Das ist ein herber Rückschlag, den keiner erwartet hat.“, kommentiert Pastor Martin Hauschild die schlechte Nachricht. „Jetzt wird mit Sicherheit ein Neuguss von mindestens zwei Glocken notwendig. St. Albani wird noch längere Zeit ohne Glocken auskommen müssen.“

Da die Gemeinde St. Albani Eigentümerin des Materials sei, entstehe jedoch kein wirtschaftlicher Schaden, teilt die Kirchengemeinde weiter mit. Alle zusätzlich anfallenden Kosten gingen zu Lasten der ausführenden Firma.

Die drei alten Glocken aus Gussstahl hatten Anfang August zum letzten Mal geläutet. Seitdem wird auch die Uhrzeit nicht mehr angeschlagen.

Die evangelische Kirchengemeinde St. Albani hatte seit Mitte 2013 für das Großprojekt mit vier neuen Glocken 300000 Euro gesammelt. Auch die Katholiken der benachbarten Paulusgemeinde hatten sich beteiligt. Für die Glocken, die von der Gießerei Petit & Gebr. Edelbrock aus Gescher im Münsterland hergestellt wurden, waren 150000 Euro veranschlagt. Der Einbau und das neue Läutewerk kosten weitere 150000 Euro. Die größte der vier Bronzeglocken, die mehrere Jahrhunderte überdauern sollen, wiegt 3700 Kilogramm. Die kleinste Glocke wiegt 1000 Kilogramm.

Weitere Informationen im Internet unter st-albani.de.

Von Matthias Heinzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt