Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Neues Defizit im Haushalt Scheden

Etat 2013 Neues Defizit im Haushalt Scheden

Die Gemeinde Scheden wird auch im kommenden Jahr wieder in die roten Zahlen geraten. Obwohl bereits 2012 die Steuern zur Verbesserung der Haushaltslage erhöht wurden, sollen sie aus Sicht der Verwaltung 2013 weiter steigen.

Voriger Artikel
Theoretisch möglich: 77 Windräder im Leinetal
Nächster Artikel
Feuerwehr-Probleme und Altenheim-Neubau
Quelle: dpa (Symbolbild)

Scheden. Laut Haushaltsentwurf ist vorgesehen, die Grundsteuer für die Betriebe der Land- und Forstwirtschaft (Grundsteuer A) ab auf 375 Prozent (vorher 355) für die Grundstücke (Grundsteuer B) auf 375 Prozent (vorher 355) anzuheben. Der Hebesatz für die Gewerbesteuer soll von 345 auf 375 Prozent steigen. Unter dem Strich fehlen nächstes Jahr trotzdem rund 200 000 Euro.

Am Donnerstag, 13. Dezember, steht der Haushalt im Gemeinderat zur Debatte. Die öffentliche Sitzung beginnt um 19 Uhr im Gemeindebüro in Scheden. Außerdem geht es um einen Beitritt zur „EAM Energie Effizienz Aktiv Mitgestalten g GmbH“. Als Fördergesellschaft der Eon Mitte AG sollen energieeffiziente Maßnahmen der Gemeinde oder von Vereinen und Bürgern gefördert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Haushalt 2013

Nach dem Streit um eine Finanzvereinbarung zwischen Stadt und Landkreis Göttingen noch bis zum Mittwoch hat der Kreistag am Abend einer neuen Vereinbarung und dem Haushalt für 2013 mehrheitlich zugestimmt. Der nach einer Woche geänderte Kompromiss mit der Stadt kostet den Landkreis 2013 noch einmal eine Million Euro. Die Deckungslücke steigt damit auf rund 2,7 Millionen Euro.

mehr
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt