Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Neues Restaurant im Keller an der Alten Mensa

Eröffnung am Sonntag Neues Restaurant im Keller an der Alten Mensa

Am Freitag ist die erste, allerdings geschlossene, Veranstaltung im Restaurant Augusta geplant, am Sonntag wird es erstmals für Gäste geöffnet. Am Mittwoch sieht es in dem Kellerlokal unter dem Gebäude der alten Mensa am Wilhelmsplatz allerdings noch ein wenig wie auf einer Baustelle aus.

Voriger Artikel
"Goldeneye" greift Rechner an
Nächster Artikel
Ermittlungen gegen VHS-Chef eingestellt

Kurz vor der Eröffnung: Geschäftiges Treiben im künftigen "Augusta".

Quelle: Wenzel

Göttingen. Rund 30 Handwerker flexen, hämmern, sägen, tragen Kabel und Küchenausstattung von hier nach dort. Im Gastraum mit heller historischer Gewölbedecke, steinernen Wänden, dunkler Theke und barocker Tapete stehen Tische und Bänke noch kopfüber.

Absoluter Kaltstart

Über den Kellerstufen zum Wilhelmsplatz hinauf stehen Handwerker auf Planken und arbeiten fieberhaft am Eingang. "Das wird ein absoluter Kaltstart", sagt Daniel Raub, Betreiber des neuen Restaurants und des Landhauses Biewald in Friedland. Dort stehen auch die fünf neuen Mitarbeiter - drei Köche und zwei Servicekräfte - in den Startlöchern. Dazu kommen noch einige Aushilfen für den Service im Augusta. Bis Raub, seine Mutter Karin und sein Team am Wilhelmsplatz loslegen können, ist aber noch jede Menge zu tun.

Gerade wird in der Küche der Arbeitstisch für die Tellerausgabe montiert. "Das ist zu niedrig, sagt Raub und misst nach: 37 Zentimeter, es sollen mindestens 40 sein. Die Handwerkerbrigade muss umbauen. "wir müssen hier jetzt mal Ordnung hinein bekommen", sagt Karin Raub. Seit einem halben Jahr wird der Keller, der einst das Blue Note war, komplett umgebaut. Vorne die Sanitäranlagen, dann folgt der Gastraum für etwa 60 Gäste, rechts gibt es einen zweiten für rund 20 Besucher.

Anspannung vor dem Start

Die Küche findet am westlichen Ende des Gebäudes Platz, die technischen Anlagen sind in einem Anbau auf dem Innenhof untergebracht. "Es ist ja eher selten, dass man von Beginn an bei dem Bau seines Restaurants mitwirken und alles mit planen kann", sagt Daniel Raub. Die Anspannung so kurz vor dem Start ist den beiden Gastonomen deutlich anzumerken. In diesem Jahr wird das Augusta zunächst an einigen Tagen geöffnet sein, das erste Mal am Sonntag, 11. Dezember. Daniel Raub, der für seine Genießerstuben gerade erste seinen Michelin-Stern verteidigt hat, will im Augusta  frische deutsch-französische Bistroküche servieren. Auf der Dezemberkarte stehen beispielsweise Göttinger Gans (als  "Jöttinger Jans" ), Flammkuchen oder französisches Huhn "Coq au Vin".

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt