Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Nichts wie weg: Städtetrip, Sonne oder Ski

Tageblatt-Umfrage Nichts wie weg: Städtetrip, Sonne oder Ski

Trübes, feuchtes Wetter, grauer Himmel und dazu der vorweihnachtliche Rummel: Wem das auf die Stimmung drückt, der sollte kurzerhand die Koffer packen. Reisebüros in der Region offerieren auch für Kurzentschlossene noch Angebote. Aber es gibt zwei Einschränkungen, die das Fernweh trüben könnten. Zum einen der Preis, der über die Feiertage recht happig ausfällt, zum anderen könnte die Auswahl eingeschränkt sein. „Wer jetzt noch weg will, sollte schnell vorbeikommen“, rät Frauke Stobbe, Büroleiterin des Northeimer Tui-Reisecenters.

Voriger Artikel
Göttinger Männer kaufen später
Nächster Artikel
Ehrenamtliche Sternfahrer verteilen 400 Weihnachtspäckchen an Bedürftige

Über die Feiertage noch verreisen: Koffer packen lohnt sich, einge Angebote gibt es noch.

Quelle: Sperl

Die Tageblatt-Redaktion hat fünf Reisebüros nach Vorschlägen gefragt. Die Vorgabe: zwei Personen im Doppelzimmer – in die Sonne, zum Skifahren und einen Städtetrip.
„Zurzeit machen die Veranstalter sehr gute, reduzierte Angebote über Weihnachten“, sagt Els Burghardt, Inhaberin des Reisebüros Ideal in Hann. Münden. Ihr Vorschlag für das Sonnenziel: Ab 20. Dezember für eine Woche ins Vier-Sterne-Hotel nach Gran Canaria, Flug ab Erfurt und Halbpension für 511 Euro (Preise jeweils pro Person). Auch Frauke Stobbe hat noch ein kurzfristiges Angebot für Gran Canaria herausgesucht: der einwöchige Aufenthalt im Drei-Sterne-Hotel mit Halbpension undFlug am 23. Dezember ab Hamburg kostet 701 Euro.
Für eine Woche in ein Vier-Sterne-Hotel nach Tunesien mit Flug ab Hannover am 25. Dezember kann Mario Jünemann vom Duderstädter Reisebüro Holiday Corner Weihnachts-Flüchtlinge schicken. Kostenpunkt: 787 Euro. Ebenfalls ab Hannover startet der Flieger beim Vorschlag von Peter Bausza vom Reisebüro Töpfer in Weende. Ziel ist ein Vier-Sterne-Resort mit Halbpension in Sharm el Sheik/Ägypten zum Preis von 772 Euro. In die Türkei führt der Vorschlag von Regina Schawert vom Grischke-Reisebüro in Bovenden: Fünf Tage mit Frühstück in einem Drei-Sterne-Haus in Alanya, Abflug am 28. Dezember von Düsseldorf für 286 Euro.
„Ein Städtetrip geht immer“, meint Peter Bausza. Soll es allerdings über Silvester und Neujahr sein, müssen die Reisebüros schon lange suchen, und der Reisende darf dafür tief in die Tasche greifen. „Die Preise sind in diesem Jahr der Wahnsinn“, kommentiert Els Burghardt. Ihr Vorschlag: Ab dem 23. Dezember Flug ab Düsseldorf für fünf Nächte in ein Drei-Sterne-Hotel nach Prag. Das kostet inklusive Frühstück 361 Euro. Bausza könnte vom 30. Dezember bis zum 1. Januar ein Vier-Sterne-Hotel mit Frühstück und Silvester-Menü in München für 180 Euro (ohne Anreise) anbieten. Ebenfalls München schlägt Frauke Stobbe vor: Vier Tage ab dem 23. Dezember im Vier-Sterne-Haus mit Frühstück kosten 222 Euro (ohne Anreise).
Einen viertägigen Trip inklusive Flug von Hannover in die britische Metropole London bietet Mario Jünemann an. Übernachtung mit Frühstück im Vier-Sterne-Hotel kostet vom 22. bis 27. Dezember 465 Euro. Ebenfalls mit dem Flugzeug könnten Tageblatt-Leser beim Vorschlag von Regina Schawert anreisen: Es geht für 427 Euro vom 28. Dezember bis zum 2. Januar ab Frankfurt ins Doppelzimmer mit Frühstück nach Istanbul.
Schwer wird es für alle Kurzentschlossenen, die sich jetzt erst für einen spontanen Skiurlaub entscheiden. „Da muss man schon suchen, dass man überhaupt noch etwas findet,“, sagt Schawert. Und auch Bausza stellt klar: „Die größere Auswahl und vor allem die besseren Preise gibt es, wenn man eher dran ist.“
Bei allen genannten Stichproben der befragten Reisebüros muss sich der Wintersportfreund um die Anreise selbst kümmern. Jünemann hat ab 26. Dezember sieben Tage in einem Drei-Sterne-Hotel in der Steiermark zu bieten: Halbpension und Vignette für die österreichische Autobahn kosten bei seinem Angebot 294 Euro. In Mittelberg im Kleinwalsertal können Kunden von Bausza vom 26. Dezember an eine Woche lang ein All-Inclusive-Hotel genießen, wenn sie bereit sind, dafür pro Nase 994 Euro auf den Tisch zu legen.
In der Nähe von Grenoble in den französischen Alpen liegt das Hotel, in dem Stobbe vom 23. bis zum 30. Dezember noch ein Doppelzimmer mit Halbpension buchen könnte. Preis hierfür: 686 Euro.
„Nur auf Anfrage“ bekommen Burghard und Schawert bei ihren Recherchen nach freien Plätzen angezeigt. Sieben Tage in Imst in Tirol vom 26. Dezember bis zum 2. Januar kosten mit Halbpension laut Schawerts Vorschlag 651 Euro, während Burghardt bei ihrer Suche keinen Erfolg hatte: „Ganz gleich ob Österreich, Deutschland oder Tschechien – da ist so gut wie alles weg.“

Von Britta Eichner-Ramm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt