Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Nikolausberg: Faule Balken lassen Schaukel einstürzen

Mängel nicht gesehen Nikolausberg: Faule Balken lassen Schaukel einstürzen

Es war Glück im Unglück: Erst kurz nachdem ein Baby und ein Kleinkind die Schaukel auf dem Spielplatz Eschenbreite benutzt hatten, brach das Spielgerät zusammen.

Voriger Artikel
Mehrere Unfälle auf der A7 bei Göttingen
Nächster Artikel
Parkgebühren in Göttingen: Pro City kritisiert Verwaltung

Eingestürzt: Mitarbeiter der Stadt finden faule Stellen nicht.

Quelle: EF

Nikolausberg. „Nicht auszudenken, welche Verletzungen die Kinder davongetragen hätten, wenn sie noch weiter geschaukelt hätten“, kommentiert Anwohnerin und Ortsratmitglied Wibke Güntzler (CDU) den Vorfall aus der vergangenen Woche. Die Eltern seien „schockiert über den Zustand der Spielgeräte“ gewesen.

Verwaltungssprecher Detlef Johannson bestätigt den Vorfall und zeigt Verständnis für die Reaktion der Eltern. „Wir sind aber vor allem froh, dass niemandem etwas passiert ist“, sagt er. Vorfälle wie dieser seien auf den städtischen Spielplätzen „gottseidank überhaupt nicht an der Tagesordnung“.

Die Stadt tue alles, um solche Vorfälle zu vermeiden. Einmal in der Woche kontrollierten zwei Mitarbeiter der Stadt „alle Spielplätze“, entsorgten Abfall und inspizierten die Spielgeräte. Erst am 3. Mai sei der Spielplatz Eschenbreite kontrolliert worden, erklärt Johannson.

„Die visuelle Routineinspektion dient der Erkennung offensichtlicher Gefahrenquellen – wie etwa hervorstehende Schrauben, Verschleißteile, mangelnder Fallschutz. Die in diesem Fall vorliegenden Mängel konnten bei den Routineinspektionen nicht festgestellt werden, da vermutlich Wasser in Bohrlöcher eingedrungen ist.

Vorerst kein Ersatz

Dadurch ist es zur Fäulnisbildung innerhalb des Balkens gekommen. Diese Fäulnisstellen sind nicht sichtbar gewesen.“ Zuletzt vor zwölf Jahren, so Johannson, habe es einen ähnlichen Vorfall gegeben: Auch damals sei es zur Fäulnisbildung innerhalb eines Balkens gekommen, Personen seien nicht verletzt worden.

Inzwischen hat die Stadt zumindest Teile der maroden Schaukel in Nikolausberg entfernt. Nur noch Stümpfe ragen auf der einen Seite aus dem Boden. Ersatz für das zusammengebrochene Spielgerät wird es nach Johannsons Auskunft vorerst nicht geben. „Sobald Mittel zur Verfügung stehen, hat eine neue Schaukel für den Spielplatz Eschenbreite aber höchste Priorität“, sagt er.

Nach dem Schaukelsturz bemängelt Güntzler: „Auch die anderen Spielgeräte sind in keinem guten Zustand.“ Die Überdachung des Sandkastens wackele und die Trittflächen der Kletterwand seien „ständig lose“. Bei der geplanten Teilschließung des Spielplatzes Eschenbreite werde derzeit eine Umsetzung der Spielgeräte auf die verbleibende Fläche geprüft, sagt Johannson.

„Gegebenenfalls ist eine Umsetzung der Boulderwand möglich. Die Kletterwand am neuen Standort muss natürlich weiterhin sicherheitstechnischen Anforderungen genügen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Auf die Plätze, fertig, los!
Foto: Wichtig ist, dass Eltern regelmäßig die Funktion und Sicht der Geräte prüfen.

Sandkiste, Kletterturm und Schaukel: Wer für die Kinder im Garten einen Spielplatz einrichten möchte, steht vor einem Problem. Die Auswahl ist groß, und viele Bausätze halten nicht, was sie versprechen – oder sind sehr teuer. Experten raten: selber machen oder nur Geprüftes kaufen.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt