Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Northeimer setzt Notruf mit 3,9 Promille ab und verweigert Hilfe

Hilflos im Garten Northeimer setzt Notruf mit 3,9 Promille ab und verweigert Hilfe

Ein abgebrochener Notruf eines hörbar alkoholisierten Verletzten hat am Freitagabend Polizei und Rettungskräfte alarmiert. Ein 48 Jahre alter Mann hatte gegen 18.20 Uhr den Notruf abgesetzt. Er sei gestürzt und liege nun hilflos im Garten, gab der Mann an.

Voriger Artikel
Verfassungsschutz finanzierte mehrfach verurteilten Mündener Neonazi
Nächster Artikel
Bürgerprotest gegen Logistik-Zentrum zwischen Holtensen und Lenglern
Quelle: Armer/dpa (Symbolfoto)

Northeim. Immerhin nannte er noch die Straße, dann brach das Gespräch ab. Ein Rückruf war nicht möglich. Mit vereinten Kräften gelang es Sanitätern und Polizei dann, den Verletzten zu finden.

Der lag mit blutender Kopfwunde selig schlummernd auf dem Sofa seiner Gartenlaube. Wegen der Kopfplatzwunde wurde er ins Krankenhaus gebracht, wo er aber jede medizinische Hilfe ablehnte.

Es gelang ihm gar, sich per Handy ein Taxi zu rufen und heim zu fahren. Eine zwischendurch gemachte Atemalkoholprobe ergab einen rekordverdächtigen Wert von 3,9 Promille.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt