Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Ortslagen betroffen

Überschwemmungsgebiet Ortslagen betroffen

Das Überschwemmungsgebiet der Schwülme wird neu festgelegt.  Bereiche, die von einem Hochwasser, das statistisch einmal in 100 Jahren zu erwarten ist, überflutet werden, sollen von Bebauung freigehalten werden, um einen störungsfreien Wasserabfluss zu ermöglichen. Der Umweltausschuss des Kreistages billigte am Mittwochabend die Verordnung einstimmig.

Voriger Artikel
Städtisches Museum Münden zeigt Holzfiguren
Nächster Artikel
Projekt des Stadtteilbüros Leineberg ausgezeichnet

Schwülmetal zwischen Adelebsen und Offensen.

Quelle: Heller

Göttingen. Betroffen sind Teile der Ortslagen von Adelebsen und Lödingsen. Bestehende Gebäude genießen Bestandsschutz. Die Vermessung der voraussichtlich betroffenen Flächen übernahm nach wie vor das Land, auch wenn Festsetzung und Verordnung der Kreistag beschließt.

Nach Einwendungen von Grundstückseigentümern wurde vom Land nachvermessen und Teile in Adelebsen hinausgenommen. Zusätzlich aufgenommene Flächen wurden nach einer zweiten Nachmessung wieder aus dem Überschwemmungsgebiet genommen.

„Einbezogene Grundstücke erfahren vielleicht eine gewisse Entwertung, aber wir können das Wasser nicht mit Eimern woanders hintragen“, so Ausschussvorsitzender Werner Wille (CDU).

Der Landkreis muss neue Überschwemmungsgebiete für Leine, Weser, Werra, Fulda und Rhume bis spätestens Ende 2013 festsetzen. Noch im Dezember will das Land vorläufige Grenzen an Dramme, Rase, Grundbach und Scheenbach bekanntgeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt