Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Protest sorgt für Abbruch

Uni-Rede Protest sorgt für Abbruch

Die Göttinger Universitätsrede ist gestern Abend (3. Dezember) aufgrund lautstarker Studentenproteste vom Präsidenten der Universität, Kurt von Figura, abgebrochen worden. Noch während der Rede Jutta Limbachs, ehemalige Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts, die durch Applaus und Tröten für die Zuhörer im Hörsaal 010 des Zentralen Hörsaalgebäudes kaum zu verstehen war, griff von Figura ein und verkündete das Ende der Veranstaltung.

Voriger Artikel
Ein Mädchen wünscht sich sehr, „nicht arm zu sein“
Nächster Artikel
Bekämpfung mit Sorgfalt und Hygiene
Quelle: CM

Den rund 50 Protestierenden war zu Beginn eine Redezeit eingeräumt worden. In ihr beschuldigten sie unter anderem den Stiftungsrat, „von oben herab“ zu agieren. Danach brachten sie jeden Redeversuch auf der Bühne durch anhaltendes Klatschen zum Scheitern. „Es ist schade, dass ich nicht reden konnte“, sagte Limbach im Anschluss. Jedoch sei sie froh, dass die Universität keine Polizei eingeschaltet habe. Von den Protestierenden wollte niemand gegenüber dem Tageblatt Stellung beziehen.

Von cob

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt