Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Rekordergebnis bei Stadtführungen

Göttingen-Tourismus Rekordergebnis bei Stadtführungen

Ein „ordentliches Plus“ bei den Übernachtungsgästen und „ein Rekordergebnis“ bei den Stadtführungen: Das sind die wichtigsten Ergebnisse einer vorläufigen Bilanz des Vereins Göttingen Tourismus für das vergangenen Jahr.

Voriger Artikel
Friedland: Geld gegen Schlaglöcher
Nächster Artikel
Gesalzene Rechnung

Startpunkt vieler Führungen: Göttingens Gänseliesel.

Quelle: Vetter

Noch seien nicht alle Statistiken und Geschäftsdaten ausgewertet, aber schon jetzt blickt Geschäftsführerin Angelika Daamen zufrieden auf 2010 zurück.

Mit 2219 Stadtführungen habe es so viele Rundgänge gegeben wie nie zuvor, so Daamen. Damit habe sich die Anzahl der Führungen in den zurückliegenden zehn Jahren verdoppelt. Und auch die Zahl der Teilnehmer „kann sich sehen lassen“: 42 784. „Das gute Ergebnis verdanken wir natürlich auch unseren Stadtführern, die sich kreativ immer wieder neue Themen einfallen lassen“, betont die Geschäftsführerin. Allein 2010 seien sechs neue Rundgänge in das Programm aufgenommen worden – zum Beispiel mit Wachtmeister „Ludwich“ auf „Patrulljenchang“ durch das „Chöttingen im Jahr 1854“ oder ein sportlicher Stadtrundgang beim „Sightjogging“. Überraschend gut besucht gewesen sei auch das dritte Göttinger Stadtführungsfestivals mit 26 Entdeckungstouren. Trotz großer Sommerhitze und Fußballweltmeisterschaft hätten an den Festivaltagen 456 Personen die vielschichtigen Führungen gebucht.

Noch keine exakten Zahlen bis zum Jahresende hat Göttingen Tourismus zu den Übernachtungsgästen. Bis einschließlich November aber registrierte der Verein ein Übernachtungsplus von 5,4 Prozent für die Herbergen in Göttingen. Das sei deutlich mehr als in manchen anderen niedersächsischen Städten wie Braunschweig (plus 2,2 Prozent), Osnabrück (plus 3,6 Prozent) und Hann. Münden (plus 2,6 Prozent). Besser positionierten sich offenbar Hannover (plus 6,4 Prozent) und Hildesheim mit 10,1 Prozent im Jubiläumsjahr ihrer St. Michael-Kirche.

Sehr gut etabliert habe sich Göttingen in den zurückliegenden drei Jahren als Tagungs- und Kongress-Standort, erklärt Daamen weiter. Die Anfragen und Buchungen seien inzwischen so vielfältig, dass eine zunächst befristete Arbeitsstelle in den Büros beiGöttingen Tourismus in eine dauerhafte Stelle umgewandelt worden sei.
Im vergangenen Jahr habe eine Studie gezeigt, dass der Tourismus in Göttingen ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist, fügt Daamen an. Demnach sei der Bruttoumsatz aus dem Tourismus von 283,7 Millionen Euro im Jahr 2005 auf 320 Millionen Euro gestiegen. Das Steueraufkommen für die Stadt betrage rund 6,9 Millionen Euro im Vergleich zu 6,2 Millionen Euro vor fünf Jahren. Etwa 6840 Menschen in Göttingen würden ihren Lebensunterhalt aus dem Tourismus bestreiten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Im Jahr 2011

42 229 Menschen nahmen im vergangenen Jahr an 2176 Stadtführungen teil. Damit sei das Vorjahresergebnis fast erreicht worden, fasst Angelika Daamen, Geschäftsführerin des Vereins Göttingen Tourismus die Bilanz für das Jahr 2011 zusammen. Dabei hätten die Zahlen bis Mitte des Jahres „noch über den Erwartungen und damit auf Rekordkurs“ gelegen.

mehr
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt