Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Roter Mantel, Rauschebart und Geschenke zu Silvester

Weihnachtliches zum Jahreswechsel Roter Mantel, Rauschebart und Geschenke zu Silvester

Wichtigste Person bei der Silvesterfeier gestern im Gemeindezentrum Bethlehem auf dem Holtenser Berg ist ein gemütlich aussehender Mann mit weißem Rauschebart und rotem Mantel. Ihm zur Seite ein blondes Mädchen im strahlend weißen Kleid.

Voriger Artikel
Ludwig (Lutz) Rehse fast 25 Jahren Ansprechpartner
Nächster Artikel
Umsatzrückgänge für Beschicker

Ganz wichtig für die Kleinen: Foto mit Väterchen Frost und seinen Freunden.

Quelle: Vetter

Damit ist dem Uneingeweihten klar: Um ein deutsches Silvester handelt es sich hier nicht. Denn vieles, was nach Weihnachten aussieht, gehört zu einem russischen Silvester wie die Bratwurst zu einer deutschen Kirmes.

Zum dritten Mal, erklärt Vereinschefin Lidia Pinikinstein, richtet der Ost-West-Club eine russische Silvesterfeier auf dem Holtenser Berg aus. Und das ist zuvorderst ein Fest für Kinder: Um 14 Uhr sind die Jüngsten dran, um 17 Uhr die Kinder ab sieben Jahren – alle in fantasievoller Verkleidung. Ganz wichtig für die Kleinen: ein Foto mit Väterchen Frost – dem Mann im roten Mantel – der Schneekönigin und anderen Figuren aus russischen Märchen wie der Hexe, die den Kindern den einen oder anderen bösen Streich spielen darf. Pinikinstein: „Aber nicht zu böse.“

Dass in der russischen Tradition weihnachtliche Merkmale zum Jahreswechsel auftauchen, sagt die Organisatorin, hat auch mit Politik und Ideologie zu tun: In den Zeiten der Sowjetunion war ein christlich geprägtes Fest nicht gern gesehen. Also wurde das orthodoxe Weihnachtsfest am 6. Januar eher heimlich gefeiert, und Silvester wurde zum Hauptfest – einschließlich der großen Geschenke.

Diese Tradition setzt der Ost-West-Club nun in Deutschland fort und erfreut sich damit nicht nur unter den vielen Russland-Zuzüglern auf dem Holtenser Berg eines regen Zuspruchs. Neben auswärtigen Aussiedlern kommen mittlerweile auch Polen, Deutsche und auch Türken.
Aber eins ist bei den Russisch-Stämmigen doch genau so wie in der neuen deutschen Heimat: Auch die Zuzügler aus Russland feiern ihr Silvester im Familienkreis in der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar.

hein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt