Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
SSV will nicht vor die Tür gesetzt werden

Info-Versammlung SSV will nicht vor die Tür gesetzt werden

„Wir bitten den Rat, den SSV nicht vor die Tür von Nörten-Hardenberg zu setzen“, sagte der Vorsitzende des Sportvereins, Frank Priebe. Am Sonnabend waren mehr als 100 Menschen auf den Sportplatz an der Bünte gekommen. Thema war die eventuelle Verlegung der Anlagen ins Rodetal.

Voriger Artikel
Motorradfahrer fliegt durch Luft
Nächster Artikel
Tageblatt-Einkaufstest in Göttingen Region

„Für einen Sportplatz im Herzen von Nörten“: Frank Priebe, SSV-Vorsitzender, bezieht Stellung.

Quelle: PH

Nörten-Hardenberg. Keinesfalls sei die Diskussion „ergebnisoffen“, kritisierte Priebe. Durch Zufall habe er beim Neujahrsempfang von den Verlegungsplänen der Gemeinde erfahren.

Gespräche mit dem SSV hätten nie stattgefunden. Erst unlängst, am Tag nach der Sitzung von Familien-, Kultur- und Sportausschuss und Schulausschuss, habe der Sportverein das versprochene Gutachten dazu bekommen. Die Beschlussempfehlung für eine Variante im Rodetal aber sei schon in der Sitzung getroffen worden. 329 000 Euro solle der SSV danach für ein neues Sporthaus mit Duschen und Umkleiden bereitstellen. An der Bünte nutzt der Verein bislang die Umkleiden und Duschen der Turnhalle von der Johann-Wolf-Schule.

Priebe entkräftete auch das Argument, dass ein Parkplatz im Rodetal die Bürger im Zentrum entlasten würde. Mehr als die Hälfte aller Jugendlichen im Ort seien im SSV. Viele kämen jetzt zu Fuß zum Sportplatz. Der Verkehr ins Rodetal würde die Anwohner wesentlich mehr belasten als die Situation an der Bünte mit mehr als 40 Parkmöglichkeiten.

Eine Fläche von 1200 Quadratmetern, die mit der geplanten Bebauung verbleibe, sei zu klein für den Schulsport, sprach Anneli Rodemann-Sommer für die Schulelternräte. „Das Sozialleben gehört zum Vereinsleben dazu“, setzte sie dem Vorwurf entgegen, dass das Sporthaus als Kneipe genutzt werde. Wichtig sei es, den Sportplatz an der Bünte für den Schulsport in einen besseren Zustand zu versetzen, betonte Ratsherr Ingo Ludwig (Grüne). Nicht gestört fühlten sich die meisten Anwohner durch den Sportplatz, weder durch den Spielbetrieb, noch dann, wenn gefeiert werde, sagte ein Anrainer aus der Lindenallee.

In der Mitgliederversammlung des SSV am Dienstag, 2. Oktober, will Priebe auf das Gutachten eingehen. Wenn der Rat nicht einlenke, werde der SSV ein Bürgerbegehren gegen die Verlegung anstreben. Am heutigen Montag, 24. September, ist das Konzept für die Sportanlage auf der Tagesordnung im Nörtener Ortsrat um 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt