Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Schüsse in Göttinger Polizeiwache: Zwei Polizisten verletzt

Mit der Dienstwaffe Schüsse in Göttinger Polizeiwache: Zwei Polizisten verletzt

Mit der Dienstwaffe eines Polizeibeamten hat ein mutmaßlich drogenabhängiger Mann am Freitagnachmittag im Erdgeschoss der Polizieidirektion auf drei Polizisten und eine Praktikantin geschossen, davon zwei jeweils ins Bein getroffen. Die Beamten sind schwer verletzt in Krankenhäuser eingeliefert worden. Lebensgefahr besteht offenbar nicht.

Voriger Artikel
Löwe Alex aus dem Film Madagascar in Göttingen zu Besuch
Nächster Artikel
Neues Semesterprogramm für Göttinger Kinder-Uni
Quelle: Pförtner

Göttingen. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Göttingen bestätigt, habe es sich bei der Waffe um eine Polizeipistole gehandelt. Der Schütze war am Freitagnachmittag wegen des Verdachts  mehrfacher Urkundenfälschung mit Haftbefehl festgenommen worden und sollte erkennungsdienstlich behandelt werden.

Dabei habe er sich in unbekannter Weise der Schusswaffe eines Beamten bemächtigt. Mindestens drei Schüsse habe er in den kriminaltechnischen Räumen abgegeben. Zwei der Schüsse trafen männliche Polizeibeamte ins Bein. Mindestens ein weiterer Schuss verfehlte eine Beamtin.  Der 43-Jährige konnte sodann gemeinschaftlich überwältigt werden.

Sehr erfahrene Beamte

Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren wegen versuchter Tötung eingeleitet. Der 43-Jährige soll am Sonnabend dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei den Opfern handelt es sich um zwei sehr erfahrene Beamte, einer von ihnen wenige Jahre vor dem Ruhestand.

Beide haben Familie , die über den Zwischenfall sofort informiert wurden. Die weiteren Beamten waren junge Frauen . Warum der Täter während der Abgabe von Fingerabdrücken ausrastete, es zum Handgemenge kam und er sich dabei die Dienstwaffe – vermutlich aus dem Holster – griff, müsse noch geklärt werden, sagt Polizeichef Thomas Rath. Auch, ob dabei eventuell Drogeneinfluss eine Rolle spielte.

Der Täter ist nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft wegen Drogendelikten vorbestraft . Einen solchen, völlig unvorhersehbaren Fall, so Rath, habe es bei der Polizei Göttingen noch nicht gegeben. Letztmals war im Jahr 2005 in Göttingen von der sogenannten Schlapphutbande auf Polizisten geschossen worden.

Dieser Artikel wurde aktualisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ärztliche Untersuchung

Nach den Schüssen auf zwei Polizisten im Gebäude der Göttinger Polizeidirektion soll der Schütze in die Psychiatrie eingewiesen werden. „Nach der ärztlichen Untersuchung deuten die Zeichen auf Haftunfähigkeit“, sagte Oberstaatsanwalt Andreas Buick.

mehr
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 13. bis 19. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt