Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Schule bekommt weiteren Raum im Bürgerhaus

Ortsrat Herberhausen Schule bekommt weiteren Raum im Bürgerhaus

Der Ortsrat Herberhausen stellt der örtlichen Grundschule einen weiteren Raum im Bürgerhaus zur Verfügung. Das beschlossen die Kommunalpolitiker am Dienstag einstimmig. Der bisherige Jugendraum, der seit acht Jahren leer steht, wird in den Herbstferien für den neuen Zweck hergerichtet.

Voriger Artikel
Schwimmen wie eine Meerjungfrau
Nächster Artikel
SPD-Ratsfraktion kritisiert Bauverwaltung

Der Ortsrat fordert die Stadtverwaltung auf, Gräben und Regenrückhaltebecken freizuschneiden.

Quelle: r

Herberhausen. Der Ortsrat Herberhausen stellt der örtlichen Grundschule einen weiteren Raum im Bürgerhaus zur Verfügung. Das haben die Kommunalpolitiker am Dienstagabend einstimmig beschlossen. Der bisherige Jugendraum, der seit acht Jahren leer steht, wird in den Herbstferien für den neuen Zweck hergerichtet.

„Seit dem Schulbeginn Anfang August gibt es sechs Klassen“, berichtete Ortsbürgermeisterin Ingrid Möhring (SPD). Die Lehrer unterrichteten derzeit zwei Klassen in einem großen, nur durch eine Faltwand getrennten Raum im Bürgerhaus. Diesen auf Dauer nicht tragbaren Zustand gelte es zu beheben. Der Jugendraum hätte schon während der Sommerferien umgebaut werden können. Allerdings fand die Stadt keine Handwerker.

Die Kommunalpolitiker forderten die Stadtverwaltung auf, die über den Gehweg wuchernden Büsche an der Straße Am Herberhäuser Weinberge zurückzuschneiden. Außerdem soll die Verwaltung die Gräben, Wasserdurchlässe und Regenrückhaltebecken im Ortsgebiet von Gestrüpp freihalten. Der Grund: Bei starken Regenfällen strömt das Wasser von den umliegenden Hügeln Richtung Dorf. Im Bereich der Knochenmühle hat es vor einiger Zeit bereits einmal ein Hochwasser gegeben. Die Politiker forderten zudem die Bürger auf, das in den Gossen wachsende Gras zu beseitigen.

Der Ortsrat will bei der Quelle an der Oberstraße einen Mülleimer aufstellen, den die Verwaltung regelmäßig leeren lassen soll. In diesem Bereich können Hundebesitzer seit ein paar Monaten Kotbeutel ziehen. „Das tun sie auch“, lobte die Ortsbürgermeisterin. Allerdings würden die Hundefreunde die gefüllten Beutel dann häufig ins Gebüsch werfen. Lob gab es für die Blühstreifen, die die Stadt im Ort angelegt hat. Möhring: „Eine Augenweide.“

Von Michael Caspar

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt