Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Seien Sie doch auch mal „ich“ – ganz anonym

Wochenend-Kolumne Seien Sie doch auch mal „ich“ – ganz anonym

Lassen Sie uns heute online gehen. Nur Sie und ich – so ganz „social“ und vielleicht ein bisschen anonym. Wie darf ich Sie nennen? Leser? Bürger? Göttinger? B, G, oder L? Ich bin übrigens nicht „ich“. Nur damit da keine Verwechslungen aufkommen. „Ich“ hat zu vielen Dingen eine ganz andere Meinung als ich, was mich zunächst ein wenig verwirrt hat. Bis ich lernte, dass im Internet irgendwie jeder „ich“ ist, und die meisten sich auch so nennen. Vielleicht sind sogar Sie „ich“. Diese Anonymität fängt an, mir auf den Geist zu gehen.

Voriger Artikel
Herz-Operation für Sulayman
Nächster Artikel
Traditionslokal Junkernschänke geschlossen

Also werde ich alle Bedenken in den Wind schlagen und einfach meinen Namen benutzen, steht ja ohnehin über dem Text. Was soll schon passieren, googeln sie mich ruhig (ich spiele übrigens weder Fußball, noch bin ich Österreicher oder Pressesprecher der Polizei Oldenburg). Apropos Google: Was habe ich da in der letzten Woche über Sie erfahren? Laut Tageblatt-Umfrage haben Sie (knapp-)mehrheitlich kein Problem damit, dass auch Ihr Zuhause via Street-View im Netz steht? Kein schwarzer Balken über der Eingangstür, keine gepixelten Fenster? Lassen Sie das nicht Reinhard Schermann hören, der sich erst kürzlich wieder vehement für einen gesetzlichen Schutz vor Google stark gemacht hat.

Kleiner Exkurs, wo wir gerade online und bei unserem Landrat sind. Eines meiner kleinen Hobbies, denen ich mit wachsender Begeisterung nachgehe: Ich sammele E-Mail-Adressen. Zugegeben, das tun Sie vermutlich auch. Mich treibt jedoch nicht primär der Kommunikationswille. Ich finde sie schön. Einer meiner Favoriten: landrat@landkreisgoettingen.de. Das ist knapp, informativ und klingt irgendwie bedeutend. Fast schade, dass die großen Häupter vergangener Tage noch mit berittenen Boten statt mit Mails kommunizierten. Allerdings wären friedrichI@heiligesroemischesreichdeutschernation.de oder franz-joseph@oesterreich-ungarn.at vermutlich auch etwas zu sperrig gewesen.

Genug gespielt, jetzt noch etwas Nützliches. Der Blick, nein besser Klick, aufs Wochenende: Günter Grass ist in Göttingen und bei steidl.de, das 14. Innenhof-Theater-Festival unter kultursommer.goettingen.de zu finden. Für den Familienausflug gibt es einen Tag der offenen Tür bei www.polizei.niedersachsen.de/goettingen oder die gronerkirmes.de. Das alles und jede Menge Sport finden Sie – Achtung Werbung – auch unter goettinger-tageblatt.de.

Und abschließend für alle, die immer noch glauben, dass unser gemeinsamer Ausflug in das weltweite Netz tatsächlich anonym war, empfehle ich einen Blick auf die Seite anonym-surfen.com/anonym-surfen-test. „Ich“ wünscht ein schönes Wochenende.

Von Markus Scharf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt