Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Seit zwei Jahren ein Erfolgsprojekt

Wiki-Göttingen Seit zwei Jahren ein Erfolgsprojekt

Ein Erfolgsmodell wird zwei Jahre alt: Seit April 2007 findet man unter www.wiki-goettingen.de Informationen rund um die Region. Und plattdeutsch sprechen kann die digitale wissenschaftliche Enzyklopädie auch noch. 

Voriger Artikel
Sonne satt und wärmer als Mailand und Madrid
Nächster Artikel
Osterurlaub wie in den ersten Jahren des Campings

Göttingen. Wissen Sie, wo in Göttingen Bridge gespielt wird, was der Ortsname Wölmarshausen bedeutet, was es mit dem Grünen Band oder der Weserliedanlage auf sich hat oder was das plattdeutsche Wort „aan“ bedeutet? All diese Fragen werden auf www.wiki-goettingen.de beantwortet. 

Seit dem Start von Wiki-Göttingen im April 2007 wurden bereits 6754 Artikel erstellt. Es wurden 2165 Bild- und Audio-Dateien hochgeladen. Fast 600 angemeldete Benutzer tragen bisher dazu bei, dass Wiki-Göttingen stetig wächst. Allein im März wurde die Seite 21563 Mal aufgerufen. Wiki-Göttingen gehört mittlerweile zu den größten Stadtwikis weltweit. Im globalen Omaha-Wiki-Ranking wurde Wiki-Göttingen auf Platz 17 gewählt, und landete somit kurz hinter den Wikis aus Birmingham oder Cordoba. Die Wikis aus Metropolen wie London und Warschau liegen hinter Wiki-Göttingen. In dieses Ranking werden nur Wikis mit mehr als 750 Artikeln einbezogen, bei denen dann die Klicks auf die Hauptseite gezählt werden. 

Neben historischen und aktuellen Informationen über die Region gibt es auch einen Veranstaltungskalender. Den richtigen Weg zum Ziel in der Region weisen Google-Maps, die in die Artikel eingearbeitet werden. Wer also noch nicht weiß, was er am Abend machen will, ist genau so richtig im Wiki-Göttingen, wie alle, die etwas über die Geschichte ihres Heimatortes wissen oder etwas über ihren Verein oder ihren Heimatort mitteilen wollen. Das ist schließlich das Prinzip von Wiki-Göttingen: Jeder kann mitmachen, um das digitale Heimatarchiv weiter zu füllen. Dabei gilt nur die Einschränkung der Werbefreiheit. Da sich die Plattform als wissenschaftliches Nachschlagewerk versteht, ist Werbung verboten. 

Mittlerweile spricht Wiki-Göttingen auch plattdeutsch: Es gibt nicht nur Übersetzungen und Textbeispiele zu einzelnen Wörtern wie „aan“, sonder auch gruselige und lustige Geschichten auf Plattdeutsch – gelesen von Plattdeutschkundigen aus der Region. 

Verschiedene Chroniken geben Aufschluss über bestimmte Themen. So kann man sich nicht nur darüber informieren, was im eigenen Geburtsjahr in Göttingen und Umgebung passiert ist. Es gibt zum Beispiel auch Darstellungen über die Unfälle auf der Autobahn 7 in den vergangenen Jahren. 

So wächst das Wiki-Göttingen seit zwei Jahren stetig an. Klicken Sie mit unter www.goettinger-tageblatt.de und lassen Sie das digitale Heimatarchiv Wiki-Göttingen weiter wachsen. Marie-Luise Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wiki-Göttingen

Das Wiki-Göttingen wird erwachsen: Obwohl es im April erst seinen fünften Geburtstag feiert, gehört es schon zu den Großen. Und es lernt seit drei Jahren Plattdeutsch.

mehr
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt