Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Sieben Fragen an sieben Kandidaten Sieben Fragen an Dietmar Ehbrecht (Freie Wähler)

Landtagswahl Sieben Fragen an Dietmar Ehbrecht (Freie Wähler)

Windräder und Bioenergie, Kreisfusion ja oder nein, Autobahnstaus und überlastete Ausweichstrecken, Schulpolitik, Bekämpfung von Kriminalität - das Tageblatt hat den Landtagskandidaten der Wahlkreise 15, 16, 17 und 18 sieben Fragen gestellt. Hier die Antworten von Dietmar Ehbrecht (Freie Wähler).

 
1. Windräder und Bioenergieanlagen: Ist der Landkreis schon zu voll gestellt?  
Nein! Windkraft: umweltfreundlicher Energieträger, im Energiemix unverzichtbar; Konzentration an geeigneten Standorten (Windausbeute, Rotmilanschutz); geringstmögliche Beeinträchtigung des Wohnens; Bürgerwindparks haben Vorrang vor auswärtigen Investoren. Bioenergie: gehört zum Energiemix; Landwirtschaft muss in erster Linie Lebensmittel- und Futterlieferant bleiben; Ökobilanzen beachten.
 
2. Kreisfusion mit Osterode und Northeim: Ja oder Nein?
Eindeutiges „Nein“ für den Fall, dass die SPD/Grüne-Mehrheit die Fusion ohne eine Bürgerbefragung durchsetzt. Wenn in allen drei Landkreisen Bürgerbefragungen ein eindeutiges „Ja“ für eine Fusion ergeben, dann hat der Bürgerwille so entschieden. Eine Fusion von Osterode und Goslar zu einem „Landkreis Harz“ macht aber mehr Sinn.
 
3. Berufsbildende Schulen: Zentrale oder dezentrale Angebote?
Die Erhaltung aller fünf Berufsschulstandorte des Landkreises Göttingen ist erste Priorität und hat keine Alternative! Dabei sind kreisweite und flächendeckende Bildungsangebote zu gewährleisten. Die Sicherung der ländlichen BBSen in Duderstadt und in Hann. Münden ist besonders dringlich.
 
4. Was tun gegen das Ausbluten der kleinen Dörfer?
Attraktiven Nahverkehr, Familienfreundlichkeit, preiswerte Wohnqualität, dörfliche Infrastruktur nach Möglichkeit erhalten (für Jung und Alt), Förderprogramme für leer stehende Wohnimmobilien in Ortskernen (Bundes- und Landesprogramme) auflegen. Unsere Euro-Steuereinnahmen im Land belassen und nicht in Euro- und Bankenrettungsrettungsschirme stecken. Erreichbare Arbeitsplätze sind entscheidend.
 
5. Ständig Stau auf der Autobahn und dann auf den Ausweichstrecken: Wie bekommt man den Verkehr aus den Wohngebieten?
Stau auf Autobahnen: Überlastete Streckenführungen weiter ausbauen (Straßen und Schienenwege); Verkehr aus Wohngebieten herausbekommen: Umgehungstraßen bauen, um Ortskerne als Wohngebiete zu erhalten; Verkehrsberuhigungsmaßnahmen für mehr Sicherheit schaffen.
 
6. Bildungspolitik: Welche Schulform hat Zukunft?
Wir brauchen verschiedene Schulformen, um allen Kindern und Jugendlichen angemessene Bildungsmöglichkeiten zu bieten. Die angebotenen Schulformen müssen gleiche Bildungschancen für alle anbieten; das bedeutet, dass jeder seinen Fähigkeiten und seiner Vorbildung entsprechend gefördert wird. Übergänge zwischen den Schulformen müssen möglich sein. Fördern und Fordern als Grundprinzipien beachten.
 
7. Angst vor (Beispiel) ausländischen Banden: Wie wollen Sie Kriminalität bekämpfen?
Straftaten (egal, wer sie ausübt) müssen unmittelbar verfolgt und angemessen bestraft werden; ausländische Straftäter müssen sofort ausgewiesen werden; verstärkte Videoüberwachung zur Abschreckung und Aufklärung von Straftaten; gezielte Kontrollen bzw. Zugriffe bei der Ein- und Ausreise. Armutsbekämpfung ist auch ein Stück Prävention im Hinblick auf Kriminalität.
 
Voriger Artikel
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt