Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Signierstunde mit Wilbert Olinde beim Stadtradio Göttingen

Ex-Basketballer Signierstunde mit Wilbert Olinde beim Stadtradio Göttingen

Nach der „ASC-Reunion“ mit seinen ehemaligen Basketball-Teamkollegen und der Vorstellung des Buches über sein Leben war Wilbert Olinde am Montag zum dritten Mal in kurzer Zeit in der Stadt. Nach einer Aufzeichnung beim Stadtradio Göttingen signierte er das Buch „Deutschland für eine Saison“.

Voriger Artikel
Asylklagen beschäftigen Göttinger Verwaltungsgericht
Nächster Artikel
Jahresempfang im Klinikum Göttingen mit Weil und Andretta

Wiedersehen nach vielen Jahren: Uwe Malik (rechts), Olindes Ex-Kommilitone aus dem BWL-Studium in Göttingen, war eigens aus Magdeburg zur Signierstunde angereist.

Quelle: Christoph Mischke

Göttingen. Der Amerikanist Christoph Ribbat hat das Buch geschrieben. Gut gelaunt und schlagfertig zeigte sich der Ex-Kapitän des legendären Basketball-Teams des SSC Göttingen.

„Für Beatrice bitte“, sagt Theo Rütter und reicht Olinde das Buch zum Unterschreiben. Seine Frau habe früher alle Olinde-Spiele gesehen, sagt er, und heute schleppe sie ihn, den bekennenden Fußball-Fan, immer mit zu den BG-Spielen. „Sogar ein Passwort auf unserem Computer lautete Olinde“, verrät Rütter und lächelt gespielt gequält. „So ist das in einer Ehe“, kommentiert Olinde und lacht schallend. Auch Johann Oberegger lässt ein Buch signieren. Für wen, das darf aber nicht in der Zeitung stehen, denn es ist ein Weihnachtsgeschenk. Carmen Boßle erbittet die Signatur für sich selbst. „Carmen mit C“, sagt sie. „Wie in der Oper“, entgegnet Olinde. Boßle hatte einmal einen Kater, der so klein und schmusig war, dass sie ihn „Olinde“ getauft habe, erzählt sie dem Ex-Basketballer, der heute als Mental-Coach und Unternehmensberater in Hamburg arbeitet.

Immer mehr Fans und Weggefährten tauchen in dem kleinen Studio-Vorraum auf. Geschichten werden erzählt, Erinnerungen ausgetauscht, und zwischendurch verteilt Olinde Schokopralinen an die Besucher. Dann steht Uwe Malik vor ihm, ein Ex-Kommilitone aus der BWL-Studienzeit in Göttingen. Großes Hallo und Wiedersehensfreude. Malik, der jetzt in Magdeburg lebt, ist eigens zu der Signierstunde angereist, um Olinde wiederzutreffen. In den 80er-Jahren habe er Olinde und andere Spieler des Teams regelmäßig an der Uni getroffen. Mit dem Ex-Kapitän habe er sogar regelmäßig Sport getrieben, meistens Basketball. Es gebe keine schönere Sportart, befindet Malik und ergänzt: „Das Virus wirst Du nicht mehr los.“ Nun freut er sich darauf, zu Weihnachten Olindes Buch zu lesen. „Mit Widmung ist das natürlich etwas ganz Besonders“, sagt er.

907399b2-d924-11e7-87d7-ddace346fa54

Signierstunde mit Wilbert Olinde beim Stadtradio Göttingen

Zur Bildergalerie

Neben den Besuchern ist auch Bürgerfunkerin Martina Frigge-Filbir vor Ort, die vor der Autogrammstunde ihre Sendung „Martinas Plauderstunde“ mit Olinde aufgezeichnet hat. Im Vorfeld hatte sich der gebürtige US-Amerikaner ein „home-cooked meal“ gewünscht. Frigge-Filbir erfüllte den Wunsch und lud Olinde zum Mittagessen zu sich nach Hause ein. „Es gab Rinderrouladen mit Rotkohl und Süßkartoffeln“, berichtet sie. Das habe dem ehemaligen Profispieler ausgezeichnet geschmeckt. In der späteren Aufzeichnung der Sendung habe sich Olinde als „köstlicher Gesprächspartner“ erwiesen. Sie hätten, so Frigge-Filbir, über sein Leben in Deutschland, seine 1987 ausgebrochene Krebserkrankung und das damit verbundene Basketball-Ende, aber auch über seine jetzige Tätigkeit gesprochen. „Am meisten aber haben wir gelacht“, sagt die Moderatorin. „Das wird wahrscheinlich die erste Folge von „Martinas Lachnummer“.

Die Sendung mit Wilbert Olinde wird am Sonntag, 10. Dezember, in der Zeit von 10 bis 11 Uhr im Programm des Stadtradios Göttingen zu hören sein.

Von Christoph Mischke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt