Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Göttinger Hobbykoch holt 38 von 40 Punkten

TV-Kochwettbewerb Göttinger Hobbykoch holt 38 von 40 Punkten

Mit einem einfallsreichen Menü und ganz viel Charme hat sich der Göttinger Stefan Knapp in die Herzen seiner Gäste gekocht. Der Hobbykoch nimmt an der aktuell ausgestrahlten Göttinger Ausgabe der Koch-Doku „Das Perfekte Dinner“ des Fernsehsenders Vox teil.

Voriger Artikel
Nächtliche Angriffe auf Frauen
Nächster Artikel
Alter VW-Bus fängt Feuer

Stefan Knapp

Quelle: MG RTL D / ITV Studios

Göttingen. In der Sendung am Dienstag war Knapp an der Reihe, seine Mitstreiter aus Göttingen und der Umgebung zu bewirten und zu bekochen. Dabei wurde er ununterbrochen von mehreren Kamerateams begleitet. „Die Dreharbeiten waren schon sehr spannend“, sagt Knapp. „Ich war überrascht, was für ein großer Aufwand betrieben wurde.“ Zwischenzeitlich sei es in seiner Wohnung ziemlich eng geworden, erinnert er sich. Trotzdem hat sich der Koch, der eigentlich als stellvertretender Schulleiter an der IGS in Göttingen tätig ist, nicht aus der Ruhe bringen lassen. „Es war relativ entspannt“, berichtet der Lehrer für Deutsch und Politik. Auch die Stimmung unter den Kandidaten sei sehr harmonisch gewesen. Mit ihnen habe er sich super verstanden. Und auch nach den Dreharbeiten und besonders während der Ausstrahlung stehe man weiterhin in Kontakt zueinander.

Das ist nicht selbstverständlich. Denn bei der Kochshow treten immer fünf Kandidaten, die entweder in der gleichen Stadt oder in der Region wohnen, gegeneinander an. Nacheinander laden die Teilnehmer die anderen zu sich nach Hause ein und bekochen sie. Die Gäste dürfen im Anschluss den Abend mit Punkten von Null bis Zehn bewerten. Dabei werden nicht nur die Kochkünste des Gastgebers bewertet. Auch seine Qualitäten als Gastgeber und die Stimmung am Abend selbst werden unter die Lupe genommen.

Knapp stellte sich seinen Mitstreitern zuerst mit „Jakobsmuscheln auf Rucola-Queller-Salat und Safran-Sahnesoße“. Als Hauptgericht servierte er „Bentheimer Schwein mit Cidre-Calvados-Soße, Herzoginnenkartoffeln, glasierten Mörchen und Erbsenpüree“ und schloss den Abend mit einem „Dreierlei vom Rhabarber“ ab. Im Allgemeinen war Knapp mit seiner Leistung zufrieden. Auch wenn er einräumt: „Perfekt war es nicht. Ein paar Fehler habe ich selbst bemerkt. Aber man hofft, dass die anderen es nicht merken.“

Dieser Wunsch scheint in Erfüllung gegangen zu sein. Die anderen Kandidaten waren durchweg begeistert von den Kochkünsten des Lehrers. „Der hat die Soße richtig geil hinbekommen.“ und „Von vorne bis hinten toll!“ waren nur zwei der begeisterten Kommentare der Gäste. Das positive Feedback schlug sich auch in der Punktzahl nieder, die die Vier vergaben. Mit insgesamt 38 von 40 Punkten führt Knapp bisher die Tabelle im Göttinger Wettstreit um den besten Koch an. „Das war natürlich eine super Bestätigung,“ sagt Knapp, der seit mehr als 20 Jahren Kochen zu seinen Hobbys zählt. Mit seiner hohen Punktzahl hat er die Messlatte für die anderen Teilnehmer sehr hoch gesteckt. Konkurrentin Tina ist sich sicher: „Das irgendwie zu toppen, wird schon verdammt schwer.“

Von Verena Pauer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt