Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Fußball-Muster für den Sohn

Stoffmarkt am Kauf Park Fußball-Muster für den Sohn

Schon kur vor der Öffnung des Holländischen Stoffmarktes am Dienstagvormittag war bei der Parkplatzsuche etwas Geduld gefragt: Die Stände lockten zahlreiche Besucher an.

Voriger Artikel
Partyreihe „Amok“ feiert Geburtstag
Nächster Artikel
24-Jähriger muss sich wegen Internet-Betrügereien verantworten

Stoffe und mehr: Der Markt hat am Dienstag geöffnet.

Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. „Gestresste Mami on tour” steht auf dem Aufkleber auf dem Kleinwagen, der am Dienstag noch einen Parkplatz am „Kauf Park“ ergattert hat. Denn: Schon vor dem Beginn des Stoffmarktes am „Kauf Park“ waren Parkflächen dort rar.

„Gestresste Mamis“ zählten ebenso zu Kunden wie ganze Familien. Vor allem Frauen, viele mit Kindern, aber auch einige Männer schauten sich an den Ständen um. Stoffe aller Art, vom Weihnachtsvorhang über Fleece bis hin zur Gardine oder Leoparden-Plüsch wurden in Ballen, Rollen, oder als Restposten angeboten. Dazu gab es alles, was zum Verarbeiten der Stoffe gebraucht werden kann - Bordüren, Reißverschlüsse, Garn. Aber auch fertige Textilien, Gürtel, Muscheln und Perlen konnten auf dem „Holländischen Stoffmarkt“ gekauft werden. Dort, wo bunt bedruckter Baumwoll-Jersey im Angebot war, schaute sich Katharina Jupke um. Die junge Mutter war in Begleitung ihrer Freundin unterwegs. Drei Stoffe hatte sie sich ausgesucht, darunter einer mit Fußballmotiven. “Mein Sohn steht auf Fußball”, sagte sie. Der Stoff soll in eine Mütze, einen Schal oder etwas anderes für das Kind umgewandelt werden. Von Wendejacke bis Outdooranzug: Jupke näht viel für ihre beiden Kinder.

4a06140e-a829-11e7-923d-4ef2be6e51d8

Der Stoffmarkt lockte am Feiertag viele Besucher an.

Zur Bildergalerie

“Schatz, sag Bescheid, wenn Du etwas haben möchtest”, sagte eine Frau zu ihrem Mann. “Ja ein Bratwurst”, lautete die prompte Antwort – Familie Müller bummelte ebenfalls mit Kinderwagen über den Stoffmarkt. Die Standbetreiber kamen aus Münster, Wuppertal, einige aus Holland. Manche Kunden kannten ihre Händler bereits. So wie der 48-jährige Göttinger, der seinen schwarzen Blouson mit Versace-Futter selbst geschneidert hat. Am Dienstag kaufte er Stoff für Hosen. „Guter Jeans-Stoff ist schwer zu bekommen”, sagte er. “Aber diesen Händler kenne ich schon seit Jahren.” Einen Teil seiner Garderobe, die nach hochwertiger Designer-Maßkonfektion aussieht, näht der Modefan selbst. Denn: “Ein Sakko, das muss sitzen.”

Von Britta Bielefeld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt