Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Genießen und gutes tun

Tageblatt Weihnachtshilfe Genießen und gutes tun

„Keiner soll einsam sein“: Es werden wieder Spenden für bedürftige Göttinger gesammelt. Am Sonnabend steht der Suppenausschank auf dem Programm.

Voriger Artikel
Tageblatt startet kostenlosen E-Mail-Newsletter
Nächster Artikel
Preise für junge Filmemacher aus Göttingen und Northeim

Auftakt der Aktion 2017 war in Duderstadt.

Quelle: Niklas Richter

Göttingen., . Erstmals wird in diesem Jahr die Erbsensuppe für die Aktion “Keiner soll einsam sein” in der Küche des Studentenwerkes gekocht. Deren Chef, Jörg Magull, schenkt zudem als einer von 24 bekannten Göttingern am Sonnabend, 4. November, die Suppe aus.

Seit mehr als 40 Jahren gehört das traditionelle Erbsensuppenessen vor dem Alten Rathaus in Göttingen zur Vorweihnachtszeit. Viele, die die Aktion kennen, sind schon zum Start um 10 Uhr am Stand um sich ihre Portion Erbsensuppe zu sichern. In Töpfen und Dosen wird die heiße Köstlichkeit nach Hause gebracht, dem einen oder anderen Besucher schmeckt ein Teller Suppe auch schon zu dieser Stunde. Bis 13 Uhr wechseln sich dann die Persönlichkeiten aus Kirche, Politik, Wirtschaft und Kultur an der Kelle ab.

Das schöne daran: Man kann genießen und damit auch noch etwas Gutes tun. Mit jedem Teller fließt Geld in die Kasse der Tageblatt-Aktion “Keiner soll einsam sein”. Das Geld kommt Göttingern zugute, denen es nicht so gut geht. Menschen, die in Not geraten sind und von sozialen Anlaufstellen betreut werden, wird mit dem Geld direkt und vor Ort geholfen. Im vergangenen Jahr flossen kamen mehr als 80 000 Euro von Göttingern für Göttinger zusammen. Dabei ist jede kleine Spende ebenso willkommen wie die größeren, die von Unternehmen geleistet werden. Am Sonnabend, 10 Uhr, geht es vor dem Alten Rathaus an die Kelle und an die Teller. Bis 13 Uhr stehen die Helfer bereit, auch das technische Hilfswerk (THW) ist wieder mit dabei. Am vergangenen Wochenende gab es bereits Suppe in Duderstadt, “das war ein toller Auftakt für die Aktion”, sagt Wolfgang Stoffel, Vorsitzender des Keiner-soll-einsam-sein-Vereins. In Duderstadt hatte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) die Suppe gekocht.

Seit vielen Jahren unterstützt auch das Göttinger Symphonieorchester die Weihnachtshilfe des Tageblatts. Die Musiker spielen ebenfalls für die Benefizaktion ein vorweihnachtliches Konzert. In diesem Jahr findet es am 12. Dezember statt.

Wer am Sonnabend nicht genug von der Erbsensuppe bekommen kann, oder diejenigen, die an diesem tag keine Zeit haben, können die zweite Runde Suppenausschank besuchen. Im Kauf Park heißt es am Sonnabend, 18. November, “Keiner soll einsam sein.”

 

Von Britta Bielefeld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt