Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Tausende frieren bei Frühlingsfest auf Schloss Berlepsch

Rekord-Kälte und eisiger Ostwind Tausende frieren bei Frühlingsfest auf Schloss Berlepsch

Das vergangene, eiskalte Wochenende wird mit einem frostigen Rekord in die Statistik eingehen. „Sonnabend betrug die Höchsttemperatur minus 2,4 Grad“, sagt Harald Frischtatzky von der Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes in Geismar.

Voriger Artikel
Vorsichtige Entwarnung für Zugvögel
Nächster Artikel
Wie Josef Wochnik beinahe ein Haus der Stadt Göttingen kaufte

Wärmendes Kräftemessen: Beim Frühlingsfest auf Schloss Berlepsch kommen nur die Protagonisten der Ritterspiele ins Schwitzen.

Quelle: Heller

Göttingen/Berlepsch. „Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1927 ist das das tiefste Maximum, das in der letzten März-Dekade gemessen wurde.“

Zudem sei es seit 55 Jahren Ende März nicht mehr so kalt gewesen. In der Nacht zum Sonntag betrug der Tiefstwert an der Wetterwarte in Geismar minus 8,9 Grad. Nur 1958 war es zu dieser Jahreszeit noch eisiger, nämlich minus 13 Grad. Gefühlt sei es am Wochenende wegen des starken Ostwinds sogar noch um einiges kälter gewesen in der Region, sagt Frischtatzky .

Das bekamen am Wochenende auch die Besucher auf Schloss Berlepsch zu spüren. Vom Namen her zwar ein Frühlingsfest, Wintervergnügen aber traf es wohl besser: Bei Sonnenschein und frostigen Temperaturen zog es tausende von Gästen auf die alte Burg.

Wobei das Programm so gestaltet war, dass sich fröstelnde Gäste sowohl über den nahenden Frühling als auch den späten Winter freuen konnten: Livemusik, mittelalterliche Spiele und historisches Markttreiben auf der einen, Ritterturnier, Rodelspaß und Feuerschau auf der anderen Seite.

Vielleicht ist ja das nächste Mal, wenn Fabian von Berlepsch die Schlosstore für ein großes  Spektakel öffnet, der Frühling schon ein Stück näher gekommen. Am Sonnabend, 30. März, ist auf der Burg bei Mollenfeldeab 19 Uhr ein Osterfeuer mit traditionellem Lammessen vom Grill geplant.

In den nächsten Tagen allerdings bleibt es laut Frischtatzky weiterhin kalt. In der Nacht droht gar strenger Frost mit Temperaturen unter minus zehn Grad. Selbst leichter Schneefall ist nicht ausgeschlossen. Das sei alles schon ziemlich ungewöhnlich, wundert sich der Wetter-Experte. 

Frühlingsfest mit mittelalterlichem Treiben auf Schloss Berlepsch bei Mollemfelde.

Zur Bildergalerie

fu/kk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frost-Frust statt Frühling

Öde Gärten, verwaiste Baustellen und bange Blicke auf die nächste Heizkostenabrechnung – dieser lange Winter bringt alles durcheinander. Die Gasuhren drehen selbst nach Frühlingsbeginn immer weiter, Häuser im Rohbau werden nicht fertig und Gärtnereien bleiben auf ihren Frühlingsblumen sitzen. Das Tageblatt hat nachgefragt, wo sich der lange Frost besonders auswirkt.

mehr
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt