Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Tauwetter in der Lokhalle: Eiszeit zu Ende

Knapp 15 000 Besucher Tauwetter in der Lokhalle: Eiszeit zu Ende

Als „großen Erfolg“ werten die Macher Eiszeit in der Lokhalle die gerade beendete Saison 2010 / 2011. Nach ihren Angaben kamen zwischen Anfang Dezember und Anfang Januar knapp 15 000 Gäste zwischen zwei und 80 Jahren zum Schlittschuhlaufen auf die 850 Quadratmeter große Eisfläche in der Lokhalle.

Voriger Artikel
Überfall mit Bart, Pistole und Schockgerät
Nächster Artikel
Opfer der Messerattacke: „Das war sehr knapp“

Eis unterm Dach: 850 Quadratmeter Lauffläche stehen den Besuchern in der Göttinger Lokhalle zur Verfügung.

Quelle: Heller

Darunter waren auch rund 5000 Schüler, die einen Abstecher aufs Eis wagten. Die Eisdisco sei bei den Jugendlichen gefragter denn je und auch bei der Zahl der Besucher pro Tag habe es „deutliche Steigerung“ im Vergleich zum Vorjahr gezeigt. So kamen in der abgeschlossenen Saison im Schnitt 510 Besucher an jedem der 29 Betriebstage. In der Eiszeit 2009 / 2010 waren es an den 51 Betriebstagen 490 pro Tag. Nach Auskunft von Eiszeitmacher Kai Ahlborn liegen die Kosten pro Eiszeit bei rund 200 000 Euro, von denen ein Großteil von Sponsoren finanziert wird. Auch 2011 / 2012 werde es wieder eine Eiszeit geben. Wenn auch in Göttingen die Saison beendet ist, Schlittschuhläufer können noch bis zum 6. März auf der Eisbahn in Nörten ihre Runden ziehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt