Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Theater in der Geschwister-Scholl-Gesamtschule: Die „Weiße Rose“

Geschichte des Widerstands Theater in der Geschwister-Scholl-Gesamtschule: Die „Weiße Rose“

Es sind enge Spiel- und Lichträume, in denen sich die Spieler auf der Bühne bewegen. Eine spürbar unangenehme Enge, die die Zuschauer unvermeidbar in die konspirativen Gespräche und geheimen Verabredungen hineinzieht. Und es ist ein Theaterstück, das berührt. An diesem Wochenende hat „Die Weiße Rose“ in dieser Fassung in der Geschwister-Scholl-Gesamtschule (KGS) in Göttingen Premiere.

Voriger Artikel
Antirauchkampagne an Göttinger Schulen
Nächster Artikel
IWF: Grüne wollen „Neustart“ am Nonnenstieg

Fröhliche Momente: Die „Weiße Rose“ auf der KGS-Bühne.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Sechs Schüler aus der Oberstufe und sieben Lehrer bringen das Stück von Jutta Schubert unter der Leitung der Schauspielerin und Regisseurin Susanne Weller nach vier Monaten Vorbereitung in einer gemeinsamen Produktion auf die Bühne.

Es ist ein Stück über die Namensgeber der Schule und ein Stück vor dem Hintergrund eines tragischen Jahrestages: Am 22. Februar vor 70 Jahren wurden Christoph Probst sowie Hans und Sophie Scholl von den Nationalsozialisten hingerichtet. Sie gehörten zum Kern der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“.

Das Theaterstück zeigt in Episoden ihre Geschichte – mit geheimen Treffen, Flugblattaktionen unter Lebensgefahr, Zweifel und Verzweiflung der Mitglieder.

Bilder aus der Generalprobe: Das KGS-Theater in Göttingen führt das Stück "Weiße Rose" auf.  © Hinzmann

Zur Bildergalerie

Weller hat für die KGS-Produktion das fast dokumentarische Stücke mit 60 Bildern um ein Drittel gekürzt „und spielbar gemacht“. Ergänzend zur Theaterproduktion haben sich mehrere Klassen und Kurse der Geschwister-Scholl-Gesamtschule intensiv mit Menschenrechten, Widerstand in der Nazizeit, Résistance, Jugendorganisationen im Dritten Reich und ähnlichen Themen befasst. Ihre Ergebnisse präsentieren sie parallel zum Theaterstück in einer Ausstellung.

Die Ausstellung wird vor der Premiere am Sonntag, 27. Januar, um 17.15 Uhr eröffnet. Die anschließende Theater-Premiere ist ausverkauft.

Weitere Vorführungen im Forum der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in der Grätzelstraße sind am:

  • Dienstag, 29. Januar, um 19.30 Uhr
  • Sonntag, 10. Februar, um 18 Uhr
  • an den Freitagen 15. und 22. Januar jeweils um 19.30 Uhr.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt