Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Die Nacht durchrocken

Tangente Die Nacht durchrocken

Die Tageblatt-Redaktion stellt 333 Dinge vor, die man in der Region gemacht haben sollte. Heute: In der dienstältesten Diskothek Göttingens feiern gehen.

Voriger Artikel
Straßenkarneval bei den Pannkauken
Nächster Artikel
Rechtsfindung live erleben als Prozessbeobachter

Bunte Disco-Lichter am Ende des Graffiti-Tunnels: Tanzen in der Tangente.

Quelle: EF

90er-Jahre, 80er-Jahre, 70er-Jahre? Egal aus welchem Jahrzehnt, die Musik, die in der Tangente läuft, ist immer eines: rockig. 30 Jahre wird die Diskothek an der Goetheallee in diesem Jahr alt, Generationen von Nachtschwärmern haben dort bis in die Morgenstunden gefeiert.

Wer in die Tangente geht, muss zunächst durch einen Schwarzlicht durchfluteten Graffiti-Tunnel gehen, und das seit dem Mai 1981. Zwei Theken, Raucherraum mit Kicker und Billard, auch Tanzmuffel können dort ihr Bier trinken. Das Zentrum der Disco aber ist die Tanzfläche, auf der sich nicht nur Studenten sondern auch die Ü-30-Generation austobt. Egal ob in Jeans oder Jackett: Die Tangente ist klassen- und auch alterslos.

Die Tangente, Goetheallee 8 a, hat mittwochs, freitags und sonnabends ab 23 Uhr geöffnet. Einen Überblick über das Partyprogramm finden Interessierte auf der Internetseite der Diskothek unter tangente-goettingen.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel