Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Frisch, frischer, Wochenmarkt

Dreimal pro Woche Frisch, frischer, Wochenmarkt

Was kann man in und um Göttingen herum so alles unternehmen? Die Tageblatt-Redaktion stellt 333 Dinge und Orte vor, die man in Stadt und Region Göttingen gemacht und gesehen haben sollte. Heute: der Göttinger Wochenmarkt.

Voriger Artikel
Wie debattieren Abgeordnete im Rathaus?
Nächster Artikel
Heimatmuseum Obernfeld: Alltagsleben auf dem Dorf vor 100 Jahren

Seit den 60er Jahren an der Hospitalstraße: der Göttinger Wochenmarkt.

Quelle: Hinzmann

Die Kartoffeln aus der Region, die Eier aus dem Nachbardorf und das Gemüse erntefrisch? Der Bummel über den Göttinger Wochenmarkt ist mehr als Einkaufen. „Das ist Göttingens Frischemeile“ sagt der Vorsitzende des Göttinger Wochenmarktvereins Eberhard Prunzel-Ulrich. Er selbst verkauft Käseprodukte. Von den eigenen Schafen und Ziegen, aber auch von Kühen. Göttingen habe halt noch einen „grünen Wochenmarkt“. Der Schwerpunkt liegt auf dem Verkauf von Gemüse, Obst, Eiern und Fleisch. Es gibt Brötchen, Brot, Kuchen, Mediterranes, Oliven, Tofu, Tiroler Spezialitäten, Feinkost, Rinderwurst, überhaupt gibt es Unmengen an Wurst, Aufschnitt, Obstweine, Säfte, und Eingewecktes, Sonnenblumen, Schnittblumen, Gartenblumen, Kräuter und, und, und…

„Vitamine für Göttingen“ lautet ein Motto der Marktbeschicker. „Der Salat, den man auf dem Wochenmarkt kauft, stand am Vortag noch auf dem Acker“, sagt Prunzel-Ulrich. Frischer geht es kaum. Seit 1967 wird der Markt auf dem Marktplatz an der Hospitalstraße abgehalten. Mehr als 70 Erzeuger und Händler bieten bis zu dreimal in der Woche ihre Waren feil. Ein Schwätzchen gibt es meist gratis dazu.

Der Wochenmarkt findet außer an gesetzlichen Feiertagen dienstags, donnerstags und sonnabends vormittags statt.

luk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 16. bis 22. September 2017