Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Modernes Theaterherz in historischem Haus

Deutsches Theater Modernes Theaterherz in historischem Haus

Die Tageblatt-Redaktion stellt 333 Dinge vor, die man in der Region gemacht haben sollte. Heute: Eine Vorstellung im Deutschen Theater besuchen.

Voriger Artikel
„Ein kleiner pucklicher, schwacher Mensch“
Nächster Artikel
Nobel-Rondell für Göttinger Geistesgrößen

Vorhang auf: Rund 500 Zuschauer können im großen Haus des DT auf rotem Plüsch sitzen und Theater pur erleben.

Quelle: Heise

Schon das Haus ist ein Ereignis. Wer das Neorenaissance-Gebäude am Wall betritt, atmet auf Schritt und Tritt Theaterluft. Knarzender Holzboden, rote Plüschsessel, goldene Balkone: So muss ein Theater aussehen. Der repräsentative Steinbau wurde im Jahr 1890 als Duplikat des Oldenburger Hoftheaters errichtet. Immer wieder wurde das Theater, das zu Beginn noch Stadttheater hieß, erweitert und renoviert. Letzte Baumaßnahme war 1984 der Glasanbau nach Plänen des Göttinger Architekten Jochen Brandi. In dem dort untergebrachten Bistro lässt sich übrigens nicht nur nach oder vor der Vorstellung wunderbar einkehren.

Das Herz des Theaters schlägt auf den drei Bühnen. Etwa 450 Mal hebt sich in jeder Spielzeit – von September bis Juli – der Vorhang. Rund 160 Mitarbeiter sorgen in Werkstätten, Schneiderei, Technik und natürlich auf der Bühne dafür, die Gäste in historischen Mauern mit modernem Theater zu unterhalten. Rund 500 Besucher finden im großen Haus Platz. Die Stücke sind so verschieden, wie die Theaterbesucher. Es stehen fast immer Klassiker und Stücke junger Autoren auf dem Programm, meist sind auch Familienstücke und Musikproduktionen – wie derzeit der kleine Vampir und Cabaret – im Angebot. Tradition oder Modernes? Große oder kleine Bühne? Theater ist wie so vieles Geschmackssache, mit Autoren wie Dürrenmatt, Shakespeare, Nick Cave oder Julia Franck auf dem Spielplan kann jeder fündig werden. Das Deutsche Theater, Göttinger sagen „DT“, hat derzeit rund 30 Schauspieler unter Vertrag. Zu ihren Vorgängern zählt unter anderem „Schimanski“ Götz George.

Die Spielzeit im Deutschen Theater Göttingen, Theaterplatz 11, läuft von September bis Juli. Karten gibt es unter Telefon 05 51 / 49 69 11. Der aktuelle Spielplan ist unter www.dt-goettingen.de zu sehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel