Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Brexit
Immer mehr Briten lassen sich einbürgern
Deutsch oder englisch? Eine aktuelle Frage für viele in Deutschland lebende Briten.

Die Angst in Deutschland lebender britischer Staatsbürger vor den Folgen des Brexit bringt immer mehr Briten dazu, ihr Heil in der deutschen Staatsbürgerschaft zu suchen. Die Zahl der Einbürgerungen und Einbürgerungsanträge steigt rasant – auch in Göttingen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Brexit-Verhandlungen
Londons Wirtschaft bereitet sich auf die Folgen des Brexits vor.

Die Brexit-Gespräche kommen nicht vom Fleck. Das könnte die britische Finanzwirtschaft teuer zu stehen kommen, rechnet ein Branchenverband vor. Für den Fall eines ungeregelten EU-Austritts haben die Firmen bereits Pläne in den Schubladen liegen – die London nicht gefallen dürften.

mehr
Brexit-Verhandlungen
Jean-Claude Juncker und Theresa May.

Die stockenden Brexit-Verhandlungen sollen schneller vorangebracht werden. Das teilten EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Premierministerin Theresa May nach einem Abendessen mit. Kurz zuvor hatte die EU eine „Blockade“ in den Gesprächen beklagt.

mehr
Internationale Pressestimmen
Hat mit der ÖVP die Wahl in Österreich gewonnen: Sebastian Kurz.

Sebastian Kurz hat mit seiner ÖVP die Wahlen in Österreich gewonnen. Findet der 31-jährige Wiener einen Regierungspartner, wird er zum jüngsten Kanzler in der Europäischen Union gewählt. International stößt das Wahlergebnis aus dem Alpenland auf ein geteiltes Echo. Die Pressestimmen zum Nachlesen.

  • Kommentare
mehr
Labour-Partei
Die britische Labour-Partei um Schattenkanzler John McDonnell will einen ungeregelten Brexit verhindern.

Die oppositionelle britische Labour-Partei will ein ungeregeltes Ausscheiden Großbritanniens aus der EU verhindern. Das sagte Schattenkanzler John McDonnell am Sonntag in einem BBC-Interview.

mehr
Lord Stephen Green
Lord Stephen Green

Ökonom, Autor, Mitglied im britischen Oberhaus und ein begeisterter Liebhaber der deutschen Kultur: Gerade ist Lord Stephen Greens (68) Buch „Dear Germany. Liebeserklärung an ein Land mit Vergangenheit“ auf Deutsch erschienen. Unsere Korrespondentin Katrin Pribyl hat mit ihm gesprochen.

  • Kommentare
mehr
Nach fünf Verhandlungsrunden
Die Unterhändler David Davis (li.) und Michel Barnier bei ihrer Pressekonferenz am Donnerstag in Brüssel.

Beim Geld hört die Freundschaft auf, lautet eine alte Weisheit. Die Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien scheinen das zu belegen. Der Zeitplan gerät ins Trudeln.

  • Kommentare
mehr
Nachfolge für Theresa May
Er gilt als erzkonservativ und ist die neue Hoffnung der Tories: Jacob Rees-Mogg.

Bei den konservativen Tories herrscht derzeit Chaos und es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis Premierministerin Theresa May gehen muss. Doch wer wird ihr nachfolgen? Tatsächlich fällt seit einigen Wochen immer häufiger der Name Jacob Rees-Mogg.

  • Kommentare
mehr
Streit um Abspaltung Kataloniens
Ein Banner mit einem Herzen aus den Nationalflaggen Kataloniens, Spaniens und Europas tragen Menschen bei dem Protest am Sonntag in Barcelona.

Hunderttausende haben am Wochenende in Barcelona für den Verbleib Kataloniens in Spanien protestiert. Der Chef der Regionalregierung, Carles Puigdemont, zeigt sich davon unbeeindruckt. Die wichtigsten Reaktionen nach der Massendemonstration.

mehr
Zwei Theaterstücke im Klinikum
Die Gruppe „Schmetterlingseffekt“ auf der Bühne

„Kult(our)“ im Universitätsklinikum: Am Sonntag sind die beiden Theatergruppen“ Boing!“ der Harz-Weser-Werkstätten Holzminden und „Schmetterlingseffekt“ der Selbsthilfe Körperbehinderter in Göttingen aufgetreten.

mehr
Bundespräsident
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Politiker aufgefordert, mehr Rücksicht auf die Gefühle der Bürger zu nehmen. Das sagte er während einer Grundsatzrede in der evangelischen Christuskirche in Rom unter dem Titel „500 Jahre Reformation: Europa zwischen Einheit und Vielfalt“.

  • Kommentare
mehr
Pannen-Rede
Wirkt zerknirscht: Die britische Premierministerin Theresa May. Wie lange kann sie sich noch als Premier halten?

Sie kommt vom Regen in die Traufe: Die britische Premierministerin Theresa May ist nach ihrer Wahlschlappe und einer desaströsen Parteitagsrede heftig angeschlagen. Medien spekulieren bereits über ihren Rücktritt. Bereits rund 30 konservative Abgeordnete seien bereit, einen Misstrauensantrag in der Fraktion zu unterschreiben.

mehr
1 3 4 ... 47
Landtagswahl: So feiern die Parteien in Göttingen und der Region