Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Eine Stimme zur Europawahl

Europawahl 2009 Eine Stimme zur Europawahl

Morgen ist Europawahl. Per Kreuz können alle Wahlberechtigten mit entscheiden, welche Partei künftig die Interessen Deutschlands im Straßburger Parlament vertreten soll. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Wähler können sich für eine von 31 Parteien und Gruppen entscheiden. 

Voriger Artikel
Bereitschaft für Hilfe rund um die Uhr
Nächster Artikel
Die Lebenssituation der Menschen verändern

Zeigen Muster der langen Stimmzettel und die vorbereiteten Wahlurnen: Silke Westermann und Marion Koniecki (Sachgebietsleiterin) von der Göttinger Kreisverwaltung.

Quelle: Vetter

Gut 20 Zentimeter breit und 94 Zentimeter hoch – so lang war der Stimmzettel zur Europawahl noch nie. Denn noch nie haben sich in Deutschland so viele konkurrierende Parteien und Gruppen zur Wahl gestellt.  Die Stimmabgabe ist trotzdem denkbar einfach: Jeder Wähler hat eine Stimme und kann dafür ein Kreuz neben seiner Wunschpartei machen. 

Die Stimmzettel werden zwischen 8 und 18 Uhr in den Wahllokalen ausgegeben. Gewählt wird darauf eine Parteiliste, nicht ein einzelner Abgeordneter. Mit Ausnahme der CDU, die mit unterschiedlichen Listen in den Bundesländern antritt, haben alle Parteien Bundeslisten aufgestellt. Die jeweils ersten zehn Kandidaten sind auf dem Wahlzettel aufgeführt. Je weiter oben ein Kandidat auf der Liste platziert ist, um so sicherer zieht er in das Parlament ein.

Das Europäische Parlament wird alle fünf Jahre neu gewählt. In einigen Mitgliedsstaaten haben die Bürger ihre Stimme bereits am Donnerstag oder Freitag abgegeben, einige gehen heute zur Wahlurne. In Deutschland und anderen Staaten wird traditionell am Sonntag gewählt. 

Das nächste Parlament der Europäischen Union (EU) wird 736 Abgeordnete haben. Deutschland besetzt davon 99 Mandate. Die Anzahl richtet sich nach der Größe beziehungsweise Bevölkerungsstärke der Mitgliedsstaaten. 

311 980 Wahlberechtigte

Im Landkreis Göttingen sind 197 480 Wähler zur Stimmabgabe berechtigt, davon leben 90 203 in der Stadt Göttingen. Im Landkreis Northeim sind rund 114 500 Einwohner stimmberechtigt. Wählen dürfen alle mindestens 18-jährigen Staatsangehörigen aus den 27 Mitgliedsstaaten. Wer im Wählerverzeichnis steht und wahlberechtigt ist, hat eine Wahlbenachrichtigung erhalten, die er im Wahllokal vorlegen sollte. Zur Identifikation reicht aber auch der Personalausweis. Im Kreis Göttingen gibt es 285 Urnenwahlbezirke, die am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet sind. Hinzu kommen 333 Briefwahlbezirke. Im Landkreis Northeim gibt es 220 Wahllokale. 

Ergebnisse

Wer die Ergebnisse der Europawahl – vor allem aus der Region Göttingen – zeitnah verfolgen will, hat dazu mehrere Möglichkeiten: 

• Die Göttinger Kreisverwaltung präsentiert Ergebniss ab 18 Uhr per Leinwand im Kreishaus in der Reinhäuser Landstraße 4.

• Auch der Landkreis Northeim präsentiert in seinem Kreishaus in der Medenheimer Straße 6 ab 18 Uhr eingehende Ergebnisse aus den Wahlbezirken. 

• Die beiden Landkreise Göttingen und Northeim sowie die Stadt Göttingen liefern auch Ergebnisse auf ihrer jeweiligen Homepage im Internet oder leiten direkt auf die Ergebnisseiten der Kommunalen Datenverarbeitungszentrale Südniedersachsen (KDS) weiter.

• Die KDS stellt am Wahlsonntag ab 18 Uhr Schnellmeldungen und Ergebnisse  auf ihrer Internetseite http://wahlen.kds.de ein – sortiert nach Wahlkreisen.

• Anders als bei anderen Wahlen gibt es im Neuen Rathaus Göttingens keine Ergebnispräsentation.

Von Ulrich Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Europawahl 2009
Landtagswahl: So feiern die Parteien in Göttingen und der Region