Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Flüchtlinge und Helfer feiern Weihnachten

Adelebsen Flüchtlinge und Helfer feiern Weihnachten

Riesenstimmung in der Flüchtlingsunterkunft in der ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule: Flüchtlinge, Unterkunfts-Personal, Helfer und Gäste haben am Sonntag eine rauschende Weihnachtsfeier gefeiert. Mit Weihnachtsmann,  Gebäck, Gedichten, Live-Musik und guter Laune.

Voriger Artikel
Studierende organisieren Flüchtlingshilfe
Nächster Artikel
Stadt Göttingen betreut 1242 Flüchtlinge
Quelle: Heller

Adelebsen. Er bewege sich zwar gern zu Swing und Rock´n´Roll, aber nein, solch Tänze lege er dann doch nicht aufs Parkett, sagte Ortsbürgermeister Kurt Prutschke (SPD) beeindruckt. Mit Tennisschläger als Gitarre, Holzstab als Flöte, einem Arrangement von Plastiklöffeln als Klaviatur und einer Kaffeekanne als Kamera legte eine Gruppe von jungen Männern aus Syrien ein tolles Karaoke-Stück hin, zu dem andere Bewohner ausgelassen tanzten: eine mitreißende Show.

 

Die Stimmung war großartig. Besonders die Kinder freuten sich, als es auf einmal an der Tür klopfte, ein lautes „Ho,ho,ho“ erklang und eine Gestalt in rotem Mantel und mit langem weißen Bart den Raum betrat. Auf die Frage „Wart ihr auch alle artig?“, konnten die Jungen und Mädchen zwar noch nicht antworten, sie stürmten jedoch einfach mit lautem Freudengeschrei nach vorn, denn der Weihnachtsmann hatte ganz viel Schokolade mitgebracht.

 

Anschließend wurde klar, dass Deutschland sich um seinen künstlerischen Nachwuchs keine Sorgen machen muss: Schüchtern waren die Kinder nämlich nicht. Ganz viele sangen ein Lied oder trugen ein Gedicht in ihrer jeweiligen Muttersprache vor.

 

Menschen aus vielen verschiedenen  Nationen – unter anderem Syrien, Iran, Irak, Eritrea, Tibet und Nepal – waren bei dem Fest dabei. „Wir sind eine sehr ruhige Unterkunft“, berichtete Einrichtungsleiter Jens Meier. Es gebe keine Probleme. Als das Fest begann, lebten 254 Menschen in der ehemaligen Schule in Adelebsen. Als es endete, waren es rund 25 mehr – sie waren zwischenzeitlich mit dem Bus eingetroffen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen