Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Göttinger Spendenzentrum öffnet am Montag erstmals

Flüchtlingshilfe Göttinger Spendenzentrum öffnet am Montag erstmals

Bis zuletzt haben die Helfer geschuftet, jetzt ist das neue Göttinger Spendenzentrum für die Flüchtlingshilfe an der Robert-Bosch-Breite 1 fertig. Am Montag, 2. November, ist es erstmals geöffnet.

Voriger Artikel
45 Flüchtlinge ziehen aus Göttingen weiter
Nächster Artikel
Spendenzentrum an der Robert-Bosch-Breite hat die Arbeit aufgenommen

Letzte Vorbereitungen im neuen Göttinger Spendenzentrum.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Noch am Sonnabend sei in der rund 1000 Quadratmeter großen ehemaligen Speditionshalle gearbeitet worden, sagt der Leiter des Spendenzentrums, Harald Biermann. Am Freitag wurden Regale angeliefert – eine Spende eines Supermarktes aus Hann. Münden. „Die wurden dringend benötigt“, sagte Biermann.

Zuvor hatten Helfer und Mitarbeiter der Spedition Zufall, die das Zentrum mit initiiert hatte, die Halle ausgeräumt, gesäubert und gestrichen. Sie schafften Möbel heran, erneuerten die Beleuchtung und brachten Wegweiser und Schilder mit der Aufschrift „Göttinger Spendenzentrum“ an. Letztgenannte seien besonders wichtig, damit sich die Anlieferer auch zurecht fänden, sagt Biermann. Er habe „eine ganze Menge Anrufe interessierter Bürger“ verzeichnet, weswegen er davon ausgehe, dass der Andrang am Montag enorm sein werde.

Er und sein Team seien aber gut vorbereitet, erklärt Biermann. Zum Glück hätten sich „deutlich mehr als 100 Helfer gemeldet“, um das Zentrum zu unterstützen. „Sehr bunt gemischt“ sei die Riege der Ehrenamtlichen. Viele Studenten seien darunter, aber auch Berufstätige und Ruheständler. „Das ist eine ganz interessante Mischung.“

In der Halle wird es einen etwa 200 Quadratmeter großen Bereich für die Spendenausgabe geben. Der Raum für die Spendenabgabe ist um einiges größer. Dort sei genug Platz, um die Spenden zu sortieren und zwischenzulagern, sagt Biermann. Die Ausgabe der Spenden erfolgt nur an Flüchtlinge. Nach Bedarf werden aber auch Göttinger Flüchtlingsunterkünfte versorgt.

Das neue Spendenzentrum der Stadt Göttingen wurde mit Unterstützung der Spedition Zufall aufgebaut und wird in Zusammenarbeit mit den Göttinger Wohlfahrtsverbänden betrieben. Benötigt werden der Jahreszeit entsprechende Kleidung, Schuhe, Hygieneartikel, Kinderspielzeug und Hausrat, wie Biermann sagt. Es wird ausschließlich neue oder gewaschene, unbeschädigte und möglichst vorsortierte, beschriftete Kleidung entgegengenommen. Hygieneartikel dürfen nur in ungeöffneter Originalverpackung angeliefert werden, ebenso Unterwäsche und Socken. Hausrat wie Geschirr, Besteck und Ähnliches muss vollständig und unbeschädigt sein.

Für Flüchtlingskinder besteht Bedarf an Schulmaterial wie Schulhefte, Zeichenblöcke, Schnellhefter, Locher, Tacker, Radiergummis, Anspitzer, Füller, Bleistifte, Lineale und Geo-Dreiecke. Auch Schulranzen, Kinderwagen oder Buggys, Baby-Schlafsäcke, unbeschädigte Kinderfahrräder oder Bobby Cars, Malstifte und Bastelmaterial werden benötigt. Nicht angenommen werden Elektrogeräte, Lebensmittel und Stofftiere.

Die Öffnungszeiten des Spendenzentrums: montags, mittwochs und freitags von 8.30 bis 10 Uhr sowie von 16.30 bis 18 Uhr, sonnabends von 10.30 bis 12 Uhr. Interessierte Helfer können sich per E-Mail an spenden@goettingen.de richten. afu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen