Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Stadt Northeim gründet Projektgruppe zur Koordinierung der Flüchtlingshilfen

Auf Flüchtlinge vorbereitet Stadt Northeim gründet Projektgruppe zur Koordinierung der Flüchtlingshilfen

Die Stadt Northeim ist auf die Ankunft von Flüchtlingen vorbereitet. Das hat die Stadtverwaltung in einer Mitteilung betont. Es soll eine Projektgruppe zur Flüchtlingshilfe gegründet werden, die die Akteure an einen Tisch bringt und die Hilfen strukturieren und koordinieren soll.

Voriger Artikel
Flüchtlingsunterkünfte: Stadt Göttingen gibt fünf neue Standorte bekannt
Nächster Artikel
Friedländer Appell hat was bewirkt
Quelle: dpa (Symbolbild)

Northeim. Schon jetzt würden die Flüchtlinge im Stadtgebiet – derzeit sind es knapp 300, 200 weitere Schutzsuchende werden bis Jahresende erwartet – durch ein breites bürgerschaftliches Engagement unterstützt. Mehr als 70 Organisationen, Initiativen und Einzelpersonen kümmerten sich um diese Menschen, heißt es in der Mitteilung der Stadtverwaltung weiter.

Dies seien Hauptamtliche, Honorarkräfte und Dolmetscher, Ehrenamtliche, Initiativen, Vereine und Verbände. Die Projektgruppe soll die Flüchtlingshilfe bündeln. Regelmäßige Treffen seien geplant. Darüber hinaus sei das Ziel, Ansprechpartner für Bürger zu sein und die Angebote und Ressourcen im Stadtgebiet zu bündeln – von der Erstversorgung über die tägliche Hilfe bis zur Integration der Menschen.

Die Stadtverwaltung engagiere sich dafür, „dass die Flüchtlinge schnell in die Gesellschaft eingebunden werden“. Eine zweite öffentliche Informationsveranstaltung ist am Montag, 30. November, um 19.30 Uhr in der Mensa des Gymnasiums Corvinianum geplant.Ansprechpartnerin in der Stadtverwaltung ist Marianne Olliges. Das Info-Telefon der Flüchtlingshilfe bei der Stadt Northeim ist unter 0 55 51 / 26 10 oder unter 01 70 / 3 33 79 67 erreichbar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016