Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Demnächst wieder zum Kiosk!

Stickerblog, Folge 11 Demnächst wieder zum Kiosk!

Das war mal gar nichts: Erst spielen die Deutschen gegen Polen nur unentschieden, und dann ziehe ich 38 Nieten. Ihr merkt: Ich habe doch noch mal nachgekauft. An der Tanke. Und das kam so.

Voriger Artikel
Schlaaand!
Nächster Artikel
So teuer wird das Panini-Sammelalbum

So sehen 97 Doppelte aus!

Göttingen. Vorgestern hatte ich ja angekündigt, ab jetzt nur noch Sticker zu tauschen. So hätten es die drei "Jugend forscht"-Tüftler in ihrem Modell vorgesehen. Allerdings muss ich da etwas falsch verstanden haben. Gestern jedenfalls meldete sich einer der Drei, nämlich Malte, bei mir per Mail - und klärte mich auf: In ihrem Modell gehen sie davon aus, dass man so lange sammelt, bis einem noch 50 Bilder fehlen (die kann man dann nämlich nachbestellen). Man muss also mindestens 630 Bilder (680 gibt es insgesamt) kaufen, um das Album voll zu bekommen. Klar so weit? Nicht? Lieber Malte, vielleicht findet ihr ja die Zeit, einen kurzen Gastbeitrag für meinen Blog und meine Leser zu verfassen, in dem ihr die ganze Sache mal kurz erklärt. Das wäre doch ein prima Service! Jedenfalls vielen Dank an dieser Stelle schon jetzt an dich, lieber Malte.

So durfte ich heute nämlich wieder 10 Tütchen auspacken, die ich mir diesmal an der Tanke gekauft habe. Das aber war eine ganz schlechte Idee. Unter den 50 Stickern befanden sich 38 Doppelte. 38! Skandal! Wenn das so weitergeht, werde ich noch arm. Das nächste Mal gehe ich auf jeden Fall wieder zum Kiosk meines Vertrauens -also gleich morgen.

Da ich heute so frustriert bin, spare ich es mir übrigens mal, meine Doppelten hier aufzulisten. Es würde einfach zu weh tun. Aber schreiben könnt ihr mir gerne, auch was Aufbauendes, so was wie "das wird schon" oder "ein Meister ist noch nicht vom Himmel gefallen" oder "nicht den Kopf in den Sand stecken". Ja, das wäre was. Besser zumindest als 38 Doppelte oder ein Unentschieden der deutschen Nationalelf.

Ihr erreicht mich per Mail an a.fuhrmann@goettinger-tageblatt.de. Twitter: @elba79. Oder hier im Blog.

Andreas

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis