Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Die ersten 10 Päckchen sind geöffnet

EM-Stickerblog, Folge 2: Nix Müller Die ersten 10 Päckchen sind geöffnet

Das war wohl nix: Die Vorfreude war riesig, und dann das. Zehn Päckchen habe ich an Tag 1 meines persönlichen Sticker-Marathons geöffnet, aber kein Müller. Schlimmer noch. Kein einziger deutscher Spieler war dabei. Dafür drei Waliser, vier Ukrainer und fünf (!) Engländer. Na wenn das mal kein schlechtes Omen ist...

Voriger Artikel
Wo bleibt Müller?
Nächster Artikel
Es hat gemüllert!

Fünf Engländer (Harry Kane passte nicht ins Format) und zwei Doppelte: Die Bilanz von Tag 1.

Göttingen. Immerhin waren unter den 50 Stickern nur zwei Doppelte. Darauf lässt sich doch aufbauen. Meine Strategie scheint bislang aufzugehen. Oder besser gesagt: Die Formel von Sonja, Niklas und Malte aus Braunschweig. Die haben für "Jugend forscht" ergründet, wie man das Panini-Sammeln möglichst günstig gestaltet (ich erwähnte es bereits kurz). Die drei raten unter anderem zum Kauf eines ganzen Displays, das 100 Päckchen à 70 Cent mit insgesamt 500 Bildern enthält. Habe ich gemacht. Die Box gibt's zwar im Internet für rund 55 Euro, ich habe sie aber im Kiosk meines Vertrauens gekauft - für 70 Schleifen. Egal! Irgendwie gehört es zum Sammelritual dazu, die Sticker im Kiosk zu kaufen und nicht irgendwo im Netz. Ging schließlich 1986 auch nicht anders.

Halten wir also fest: Ich habe zwei Doppelte und bin somit ab sofort bereit, zu tauschen. Es handelt sich um die Karten 193 Jonathan Williams (Wales) und 586 Danilo Pereira (Portugal). Ich nehme im Gegenzug gerne zwei deutsche Spieler - muss auch nicht unbedingt Müller sein.

Einfach melden: per Mail an a.fuhrmann@goettinger-tageblatt.de. Twitter: @elba79. Oder einfach hier im Blog. Ich freue mich auf Zuschriften!

Andreas Fuhrmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“