Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wo bleibt Müller?

EM-Stickerblog Folge 1 Wo bleibt Müller?

Achtmal Götze, aber kein Müller: Die Sammelbildfans sind im EM-Fieber. Einer von ihnen bin ich. 1986 kaufte ich mir mein erstes Album – mit sieben Jahren und gesponsert von Opa. Seitdem lässt mich das Sammeln nicht mehr los. Auch zur EM 2016 habe ich mir wieder ein Album gekauft – und werde ab Montag, 6. Juni, regelmäßig in einem Blog darüber berichten, wie ich vorankomme.

Nächster Artikel
Die ersten 10 Päckchen sind geöffnet

Fuhrmann im EM-Sammelfieber. Tauschen Sie mit?

Quelle: afu

Mein Ziel: Zum Ende der EM soll das Heft komplett sein. Dabei wird die Aufgabe, das Panini-Album zu füllen, dieses Jahr nicht leichter – und vor allem nicht günstiger. 680 Bildchen passen in das aktuelle Heft. Das sind 40 mehr als bei der WM 2014 – und sogar 140 mehr als bei der EM 2012. Außerdem kosten die Tütchen mit fünf Stickern jetzt 70 statt zuvor 60 Cent. Spiegel Online hat mit Hilfe der Wahrscheinlichkeitsrechnung einmal nachgerechnet und geschätzt, wie viele Bilder jemand kaufen muss, der keine Bilder tauscht, um das Album zu füllen. Ergebnis: Dieser müsste im Durchschnitt 4.828 Sticker kaufen und dafür 676 Euro ausgeben.

Es geht aber auch weitaus billiger: Drei Geschwister aus Braunschweig haben für „Jugend forscht“ eine Formel aufgestellt, mit deren Hilfe das Panini-Sticker-Sammeln möglichst günstig sein soll. Ich werde darauf im Blog noch näher eingehen. Nur so viel: Hält man sich an die Formel, muss man im Durchschnitt 255 Euro für ein volles EM-Album zahlen. Wer mit zwei Leuten tauscht, kommt auf 154 Euro. Ergo: Je mehr Tauschpartner, desto günstiger wird es. Daher meine Bitte an alle Gleichgesinnten und die, die es werden könnten: Lesen Sie nicht nur meinen Blog, tauschen Sie mit mir, schließlich profitieren Sie auch davon – und ich bekomme endlich Müller.

Den Blog gibt's unter gturl.de/em-stickerblog. Oder schreiben Sie mir: E-Mail: a.fuhrmann@goettinger-tageblatt.de. Twitter: @elba79.

Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis