Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Der 4. Tag: Rosdorf, Ziegenhagen, Rewe

Der 4. Tag: Rosdorf, Ziegenhagen, Rewe

Ich habe selbst erst am Mittwoch von dem Rosdorfer Vorhaben erfahren. Der ganze Ort war so sauer, was uns am Sonntag passierte, und sie wollten das nicht auf sich sitzen lassen. Ich wurde von Peter Scholz von Suppen-Cultur angerufen und eingeladen.

Voriger Artikel
Der 3. Tag: Witzenhausen
Nächster Artikel
Der 5. Tag: Von Ziegenhagen nach Hann. Münden
Quelle: EF

Ich habe natürlich sofort zugesagt, ich war so begeistert von der Spontaneität und dem Engagement von den Rosdorfern. Ich war ziemlich unpünktlich etwa 10:30 angekommen, der Freitag steckte mir doch noch sehr in den Knochen. WOW, was da in so kurzer Zeit organisiert wurde, es waren ja gerade mal 5 Tage Zeit, war unglaublich. Für die Kinder stand eine tolle Hüpfburg bereit, für uns "Großen" gab es einen Bratwurststand und den Wagen der Suppen-Cultur.

 

Ich bedankte mich erst einmal bei allen Organisatoren, Familie Eikenberg, Imprints Rosdorf; Matthias Jacobs, Rewe Rosdorf; Peter Scholz von Suppen-Cultur;  MTV Rosdorf und  Dr. Markus Thiele, Kanzlei Kleinjohan. Und nun mal schnell zu Hüpfburg, endlich wieder hüpfen. Aber, ich wurde gleich von ein paar Kindern aufgeklärt: " Mit Schuhen darfst du da aber nicht drauf!" Mist, das wird nichts, ohne Schuhe gibt es keinen Druck auf den Fußsensor und schon kann ich nicht laufen. Erst hab ich gelunzt, wenn keiner guckt, merkt es keiner.... Nein Kathi, das macht man nicht, das wäre ein schlechtes Vorbild! Herr Gebauer von O.R.T. kam auch vorbei, da hab ich mich riesig gefreut und wir konnten ein bißchen fachsimpeln ;-)  

 

Aber nun sollte ich auch mal was tun, also hab ich mich dann zu der zweiten Kathi gestellt, direkt in den Wagen der Suppen-Cultur, zugegeben, ich habe mich echt etwas doof angestellt. Ich denke der Herr, der die doppelte Postion bekam, aber nur die kleine zahlen musste, freut sich immer noch ;-) Plötzlich hörte ich gaaanz viele kleine Kinderstimmen, die im Chor meinen Namen riefen. Was war das? Wo kam das her?    

 

Da standen ganz viele Kinder, viele Eltern und Lehrer in einer Gruppe, und noch bevor ich saß und schon wieder sprachlos war, begann eins der tollsten Lieder, die ich je gehört habe! " Kathi, wir singen, singen steckt an...." Ich könnt schon wieder mit trällern. Das war echt verrückt, diese süßen Kids standen da und sangen voller Energie. Das war großartig. Ich hatte auch vier Mädels sofort wieder erkannt von Sonntag und ich rief sie zu mir, Janna, Hedi, Pia und Leni... Wir setzten uns etwas abseits und plauderten über den tollen Gesang und über die letzten Tage. Da sah ich dann gute Freunde von uns, das ist für mich dann immer noch etwas Besonderes. Ich musste die Drei mal ganz doll drücken! Schön, dass ihr auch da ward, Olli, Tatjana und Amy.  Leider verflog die Zeit so schnell, dass wir schon viel zu spät dran waren. Wir wollten ja um 14 Uhr schon im Erlebnispark Ziegenhagen sein. Vielen Dank Rosdorf, es war toll! Bis ganz bald, denn ich komme wieder :-)

Fotos: EF

Zur Bildergalerie

Erlebnispark und Kinderschminken

 

...viel zu spät aus Rosdorf weggefahren, haben wir das mit der Geschwindigkeit wieder rausgeholt. Von Göttingen über die A7 bis Hedemünden sind es nur ein paar Minuten mit dem Auto. Auf dem Parkplatz warteten nicht nur Mike und Sarah, die Betreiber vom Erlebnispark,  auch Wolfgang mit seiner Tochter, wir hatten uns verabredet, da er an derselben Behinderung leidet, wie ich. Ich erklärte ihm alles ganz genau und konnte ihm noch einige Tipps geben. Für mich war es toll, als ich hörte, dass er bereits einen Termin im Sanitätshaus O.R.T. hat,  ich hoffe, es funktioniert auch und ich drücke die Daumen.

 

Wir kamen in den Erlebnispark rein und wurden gleich von Freunden, Bekannten und Gästen begrüßt. Natürlich war ich auch glücklich, dort meine Bianca (meine Begleiterin von Freitag) mit Sohnemann, Onkel Jürgen mit Kids, Rosi,  Frank mit Familie, sogar meine Lieblingsfrisörin Moni kam mit Freunden und Kind, zu treffen. Hach, wie schön das ist, wenn die ganzen Lieben um einen sind. Die KIMBU-Mädels waren auch mit am Start, dann konnte das Fest ja starten. Mia (5) versuchte ich zu überreden, dass wir uns jetzt anmalen lassen bei Gaby, sie übernahm das Kinderschminken. Alle schauten mich an, das ist doch nur für Kinder?! Aber sind wir nicht alle öfter mal Kind oder wünschen uns dieses Gefühl zurück? Ich schon, und ich genieße jeden solcher Momente. Leider war eine lange Schlange vor dem Schminktisch, und vordrängeln ging ja auch nicht, also wurde ich kurz erwachsen und wir gingen ins Restaurant, damit wir alle einen Kaffee und eine Kleinigkeit essen konnten. Uns wurden einige Tische zusammengeschoben, so konnten wir alle über den tollen Verlauf des Projektes plaudern.

 

Plötzlich ein lautes Knallen! Alle Blicke auf mich, denn ich wollte nur noch flüchten und hab vor Schreck den Stuhl umgestoßen. Da standen neben mir drei sehr seltsam gruselige Gestalten. Eine davon, sie war 315 Jahre jung und hatte den attraktiven Namen Babajagga, hielt ein große Vogelspinne in der Hand. Na Super! Ich sterbe beim Anblick von Spinnen und Pferden, aber das da war irgendwas dazwischen. Dieses Vogelspinnentier muss mutiert gewesen sein und bewegte sich dreist ohne Pause. In wenigen Sekunden würde mein Projekt "Kathi-geht" sterben, denn dieses Tier verspeist mich sicher am Stück, nachdem es mich anspringen würde... Die beiden halbtoten Begleiter stellten sich freundlich vor und dachten bestimmt, welch schreckliche Manieren ich doch hätte, schließlich ließ ich "Preshis" ( ja, das Ding hatte tatsächlich einen Namen) nicht aus den Augen! Zu groß war die Gefahr nur 5 Meter vor mir.

 

Wir drei heckten einen Plan aus, so kam ich doch noch zu meinem Kinderschminken :-)  Abseits von allen anderen schmiedeten wir die Gruselgeschichte, und schon wurde ich von Gaby zurecht gemacht. Halb fertig sagte sie ganz trocken: " Hey Kathi, du solltest öfter mal an die frische Luft, du siehst ja scheußlich aus! Auch Bewegung an der frischen Luft würde dir mal ganz gut tun...!" Mein Komikzentrum wurde getroffen und ich lachte derart, dass ich beinahe ihre Arbeit zunichte machte. Als ich fertig war, warteten wir zu viert und schauten zu, als der Luftballon-Weitflug-Wettbewerb startete und mehrere dutzend Luftballons sich in den Himmel hoben. Die ganze Kulisse dazu war einfach atemberaubend und romantisch.   Nun kamen die ersten Kinder, um an der Gruseltour teilzunehmen.

 

Ich Kindskopf hatte ja meinen Spaß, aber ich habe darauf geachtet, dass die Kleinen nicht zu viel Angst vor uns hatten. Also nahm ich den einen und anderen kleinen Zwerg an die Hand. Wie schön das ist, wenn diese kleine Menschen dir blind vertrauen und ihre andere Sichtweise der Dinge erklären. Das hätte ich gern öfter.  Leider war auch unsere Tour viel zu schnell vorbei, und ich freute mich, dass auch viele Erwachsene dran teilnahmen, wie zum Beispiel Herr Rudolph vom Göttinger Tageblatt. Er war am Ende auch etwas blass um die Nase ;-)  Dann kam die Durchsage, dass der Park bald schließen würde, aber ich wollte doch unbedingt noch einmal mit Pendelbahn fahren. Als ich das laut ningelnd von mir gab, entdeckte Babajagga ihre alten Lebensgeister und wir zwei sind ziemlich zügig zur Bahn, und Tatsache, nur noch zwei Kinder vor uns, dann konnten wir fahren. Das macht so einen Spaß, wenn ihr das noch nie gemacht habt, dann fahrt dorthin, werdet Kind und denkt an mich :-)  

 

Ich werde regelmäßig dort anzutreffen sein. Auch mit den drei Schauspielern bleibe ich in Kontakt und werde mit ihnen im August ein weiteres Mal im Erlebnispark Ziegenhagen ein Event starten.  Für heute war das Fest leider zu Ende und wir mussten uns alle mit einem tränenden Auge verabschieden. Zum Schluss wurde mir von Sarah und Mike eine prall gefüllte Spendenbox übergeben, das war ja kaum zu fassen. So ein toller Tag, und dann haben alle noch fleißig gespendet! Vielen lieben Dank an alle und bis ganz bald :-)

 

Einladung aus Adelebsen

 

Ich wurde von einigen Tagen von Imprints Rosdorf informiert, dass eine liebe Familie und der Seniorenbeirat Adelebsen uns zu ihrem jährlichen Sommerfest einlud. Ich habe ja heute Laufpause, also kann ich ja machen, was ich möchte. Also entschied ich sofort, ich möchte die Menschen kennenlernen, und dann noch ein Sommerfest. Schön draußen sitzen, bei Kaffee und Kuchen viele bunte Sachen erzählen. Ich muss zugeben, ich kenne, wie die meisten von euch, Barterode nur von der Bihun-Suppe.

 

Ihr kennt aber nicht den Garten von Herrn Bock und Frau Keydel-Bock. Ich war schwer beeindruckt! Das Sommerfest fand tatsächlich in einem privaten Garten statt. Ihr denkt sicher " Schade!" Und ich weiß, Schade, dass ihr da nicht ward. So ein wunderschöner Fleck Natur! Und es wollte gar nicht mehr aufhören. Immer mehr schöne Ecken entdeckten wir. Man sollte sich ja erst einmal vorstellen, aber wir waren so beschäftigt mit den Erkundigungen dieses (Fast) Parks, dass sich die Begrüßung um einige Minuten verschob, aber Frau Keydel-Bock kam schon auf uns zu, sie hatte den Vorteil, sie erkannte mich von den Bildern in Zeitung und Web. Wie sich schnell herausstellte ein sehr herzensguter Mensch, und wir drehten zusammen eine Runde durch ihren Garten.

 

In ihrer Ansprache, die sie mit ihrem Mann hielt, stellte auch sie mein Projekt vor, und anhand der Reaktionen der Besucher wusste ich, hier ist mein Projekt nicht mehr unbekannt. Einen Kaffee unter einem ihrer tollen Sträucher wäre genau das Richtige. Völlig entspannte und nette Gespräche kamen zustande, und Ideen wurden auf den Tisch gelegt. Das war ein toller Nachmittag, und immer wieder wurde zu Spenden aufgerufen. Ich weiß, dass in der Zeit, bis wir wieder gingen, eine sehr große Geldsumme zusammen kam. Wir sehen uns am 16. Juni etwa um 15.30 Uhr im Bewegungspark in Adelebsen! Leider musste  ich gegen halb vier wieder nach Hause, denn die Vorbereitungen für morgen sind noch nicht abgeschlossen. Ein großer Dank geht an Familie Keydel-Bock für den schönen Nachmittag.

 

Montagmorgen treffen wir uns um halb zehn am Erlebnispark Ziegenhagen und pünktlich um 10 Uhr wird es weitergehen, Richtung Hann. Münden. Wenn alles glatt läuft, werden Susi und ich etwa um 14.30 Uhr da sein... Wir treffen uns am Rathaus. Bis dahin, eure Kathi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen