Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Adventsgeschäft: Göttinger erwarten umsatzstärkste Tage

Guter Start für Einzelhändler Adventsgeschäft: Göttinger erwarten umsatzstärkste Tage

Die Sonnabende im Advent sind traditionell die umsatzstärksten Tage für den Einzelhandel. Auch in der Region hoffen die Geschäfte auf viele Kunden.

Voriger Artikel
Gesundheitsregion Göttingen
Nächster Artikel
Zwei Mumien gehen auf Reisen

Magnet für Besucher und Käufer: Der Göttinger  Weihnachtsmarkt rund um das Alte Rathaus.

Quelle: Wenzel

Göttingen. „Bis jetzt läuft der Weihnachtsgeschäft gut“: Das sagt Karstadt-Chefin Ramona Ettrich. Der Startschuss für das Weihnachtgeschäft sei in Göttingen mit der Eröffnung des Weihnachtsmarktes gefallen. Willi Klie, Vorsitzender  des Göttinger Einzelhandelverbandes bewertet den Start als „durchschnittlich“. Aber: „Die umsatzstärksten Tage, der Sonnabend vor dem zweiten und vor dem dritten Advent, stehen ja noch bevor“, sagt Klie. Er hofft jetzt auf kaltes Wetter.

Für den zweiten Sonnabend im Advent rechnet Klie nun vor allem mit ordentlichen Umsätzen in den Bereichen Spielwaren, Unterhaltungselektronik und Telekommunikation sowie im Textilbereich. Allerdings: „Das milde Wetter versetzt die Kunden nicht gerade ein Kauflaune für warme Wintersachen oder Wintersportartikel.“ Die Wetterprognose für das aktuelle Wochenende sieht erneut mildes Wetter vor.

Vor dem Nikolaustag  am Sonntag rechnet der Handelsverband Deutschland (HDE) damit, dass  viele Kunden bei kleineren Geschenken und Süßwaren zugreifen. Traditionell füllen viele ihre Nikolausstiefel auch mit Nüssen, Mandarinen und Orangen auf. Das bestätigt Ettrich. Sie beobachtet in den vergangene Tagen vor allem einen ordentlichen Umsatz im Bereich der Süßwaren und der kleineren Geschenke. „Das Nikolausgeschäft läuft sehr gut, neben Süßem sind es vor allem Klassiker wie Socken, Schals, Shirts oder Handschuhe, die in die Nikolausstiefel wandern“, so Ettrich.

„Der  Handelsverband Deutschland (HDE) erwartet in diesem Jahr aber eine leichte Umsatzsteigerung um 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr“, erklärt  Klie. Darin sei allerdings auch der Onlinehandel erfasst. „Allein der Onlinebereich rechnet mit Zuwachsraten in Höhe von zehn bis zwölf Prozent“, so Klie. Das Geld fehle dann leider in den Kassen der Lokalen Einzelhändler.

Aber auch im lokalen Handel laufen Reservierungen und Bestellungen bereits auf Hochtouren. „Wer ein passendes Kleidungsstück in der richtigen Größe haben möchte, der reserviere oder kaufe jetzt. Ettrich bestätigt, dass auch das Geschäft mit Gutscheinen bereits kräftig laufe.

Für den Textilbereich rechnet der Wäschegeschäft-Inhaber Klie damit, dass der Ansturm der Kunden eher am dritten Sonnabend im Advent einsetzt. „Bis dahin ist es hoffentlich etwas kälter“. Klie setzt ebenfalls darauf, dass die Besucher, die dann auf den Weihnachtsmarkt strömen, auch winterliche Geschenke kaufen.

Neben der Unterhaltungselektronik und den Spielwaren gebe es noch eine Branche, die lait Klie wetterunabhängig floriert: Küchengeräte. „Die Branche steht auf der Sonnenseite“, so Klie. Und wer steht auf der Schattenseite? „Das kann man jetzt noch nicht sagen, die umsatzstarken Tage kommen ja noch.“

Info : Nach einer breit angelegten Verbraucherbefragung zum Einkaufsverhalten im Weihnachtsgeschäft, die vom ifes Institut mit Unterstützung des HDE durchgeführt wurde, wollen knapp über 23 Prozent der Verbraucher 2015 mehr Geld als im Vorjahr für Weihnachtsgeschenke ausgeben. bib

Kinderbetreuung in der City

Göttingen. Die Eltern können in Ruhe einkaufen und die Kinder in der Stadtbibliothek spielen: Wie schon in den Vorjahren wird an den Sonnabenden in der Adventszeit in der  Stadtbibliothek, Gotmarstraße 8, von 10 bis 16 Uhr die Kinderbetreuung im Advent angeboten. Betreut werden Kinder ab vier Jahren durch die Schüler der Berufsfachschule Sozialassistent. Die kostenlose Betreuung wird von Pro City Göttingen organisiert. bib

Ab Sonnabend: Busshuttle in die Stadt und zusätzliche Parkplätze

Göttingen. An den Advents-Sonnabenden organisiert die Stadt in Zusammenarbeit mit der Göttinger Verkehrsbetrieben einen kostenlosen Busshuttle vom Schützenplatz in die Göttinger Innenstadt. Am 4., 11. und  18. Dezember fahren die Busse zwischen Haltestelle P+R Schützenplatz und der Innenstadt im 10 Minuten-Takt. Die erste Fahrt startet am Schützenplatz um 9.40 Uhr, die letzte  startet von der Haltestelle Groner Straße um 20.20 Uhr. Neben mehr als
4 500 Parkplätzen stehen an Wochenenden im Advent zusätzliche zur Verfügung: an der Sporthalle des Max-Planck-Gymnasiums (60 Einstellplätze), in der Bürgerstraße an der Bonifatiusschule 1 (15) und an der Außenstelle des Felix-Klein-Gymnasiums (25), auf den Parkplätzen Goßlerstraße (230) der Universität, in den beiden Tiefgaragengeschossen des Parkhauses im Neuen Rathaus (177) und auf dem Parkplatz am Kreishaus im Walkemühlenweg (90).  bib

Deutschlandweit verhaltener Start

Göttingen/Berlin. „In der vergangenen Woche hat der Einzelhandel einen eher verhaltenen Start in die Adventszeit hingelegt“, das teilt der Handeslverband Deutschland (HDE) mit. Eine HDE-Umfrage unter deutschlandweit 450 Unternehmen zeigte demnach, dass die Umsätze in der Woche vor dem ersten Advent etwa auf Vorjahresniveau lagen. Gut liefen dabei Spielwaren, Bücher und Nahrungsmittel. Bei den Bekleidungshändlern hofft man noch auf winterlicheres Wetter. „Am ersten Adventssamstag waren viele der Händler mit ihren Umsätzen zufrieden. Unter der Woche sind die Kunden in vielen Innenstädten allerdings noch nicht so richtig in Weihnachtsstimmung gekommen“, sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Nicht zufrieden seien bislang vor allem die Verkäufer von Kleidung. Überdurchschnittlich gut liefen die Geschäfte bei Spielwaren, Büchern und Nahrungsmitteln.   bib

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana