Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Märchenhaft, magisch oder sportlich

Aktivitäten und Ausflüge in den Osterferien Märchenhaft, magisch oder sportlich

Allerorten wird in diesen Tagen die Sommersaison eingeläutet. Die Tageblatt-Redaktion hat für die Osterferien (10. bis 22. April) einige Tipps für Aktivitäten und Ausflüge zusammengetragen – für Familien mit Kindern ebenso wie für Studierende, für Wagemutige ebenso wie für Sportliche.

Voriger Artikel
Clavier Tage rund um Beethoven
Nächster Artikel
„Wir hatten Spaß, durften einfach machen“

Die Westernstadt Pullman City in Hasselfelde im Harz hat ab 7. April, wieder geöffnet.

Quelle: r

Westernstadt Pullman City

Südniedersachsen. Die Westernstadt Pullman City in Hasselfelde im Harz hat ab 7. April, wieder geöffnet und bietet zum Eröffnungs- und am Osterwochenende ein Programm für große und kleine Western-Fans - unter anderem mit Buffalo Bill‘s Wild West Show oder Indianischer Pferdeshow.

Geöffnet ist die Westernstadt, die sich über rund 200 000 Quadratmetern erstreckt, täglich von 10 bis 18 Uhr. Anfahrt über die B 27 und die B 242 oder über die A 38 und die B 4 nach Hasselfelde in etwa anderthalb Stunden.

Baumwipfelpfad in Bad Harzburg

Ebenfalls im Harz befindet sich der im Mai 2015 eröffnete Baumwipfelpfad in Bad Harzburg. Ein Jahr später wurde die Anlage um einen Glassteg, den sogenannten Skywalk, ergänzt, auf dem die Besucher nicht nur hoch hinaus kommen, sondern auch tief hinunter schauen können. Und ab Mai soll eine rund 30 Meter lange Hängebrücke zwei Punkte des Baumwipfelpfades verbinden und für Nervenkitzel sorgen.

Startpunkt zum 1000 Meter langen Pfad mit 18 Plattformen und 33 Erlebniselementen ist im Kurpark. Von April an ist täglich von 9.30 bis 18 Uhr geöffnet. Anfahrt über die A 7 und die Bundesstraßen 82, 6 und 498 in etwa einer Stunde oder durch den Harz via Clausthal-Zellerfeld.

Mehr als Minigolf

Außer beim klassischen Minigolf bietet die Freizeitanlage in Bad Karlshafen die Spielvarianten Jet-Golf oder Pit-Pat an. Direkt an der Diemel-Weser-Mündung gelegen, ist die Anlage außer mittwochs von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Electric Ride Park

Eine Proberunde mit dem Elektro-Cross-Motorrad im Gelände drehen, das ist am Ostermontag, 17. April, von 10 bis 15 Uhr im Electric Ride Park in Hardegsen im ehemaligen Zementwerk möglich (Mindestalter 16 Jahre). Weitere Schnuppertermine sind in den Osterferien nach telefonischer Vereinbarung mit Markus Schade, Telefon 0 17 05 / 84 28 16, möglich.

Live-Escape-Games

Teamgeist und Tüfteltalent sind bei Live-Escape-Games gefragt. Diese besondere Art der Unterhaltung bietet in Göttingen zum Beispiel das Last Resort an der Zindelstraße (Eingang Johannisstraße). Zwei bis sechs Teilnehmer versuchen, innerhalb einer bestimmten Zeit aus einem Themen-Zimmer voller Rätsel herauszufinden. Last Resort bietet den Krimiraum, einen Dschungel-Raum und einen Märchenraum (für Kinder). Terminvereinbarungen online oder unter Telefon 01 76 / 22 74 87 97.

Märchenwoche

Sich von Märchen, Sagen und Legenden verzaubern lassen, Frau Holle beim täglichen Betten schütteln zusehen, den großen Märchenfestzug bewundern oder auf dem Märchenmarkt schöne Dinge entdecken – das alles ist während der Märchenwoche vom 16. bis zum 23. April in Bad Sooden-Allendorf möglich.

Ab Ostersonntag dreht sich in der Fachwerkstadt im Nordosten Hessens alles rund ums Thema Märchen. Die Stadt steht ganz im Zeichen von Frau Holle, denn sie lebte der Sage nach auf dem Meißner und trieb dort ihr Unwesen. Im Programm der Märchenwoche ist sie daher fester Bestandteil: Frau Holle, Gold- und Pechmarie schütteln täglich um 15 Uhr am Söder Tor ihre Betten aus. Kinder können in den Schaufenstern der Geschäfte anhand von Bildern märchenhafter Gegenstände die passenden Märchen erraten oder bei den Märchenstunden im Tipi lauschen.

Die „Prinzessin auf der Erbse“ heißt das Theaterstück, das am Donnerstag, 20. April, um 15.30 Uhr im Werratal Kultur- und Kongresszentrum im Kurpark aufgeführt wird. Im Foyer des Kultur- und Kongresszentrums ist außerdem die Ausstellung „Sagen in eine digitalen Welt“ zu sehen (17. April ab 15.30 Uhr, 22. und 23. April jeweils von 14 bis 18 Uhr).

Auch werden während der Märchenwoche verschiedene Stadtführungen angeboten – darunter am Sonnabend, 22. April, ein spezieller rundgang mit Salzmarie und Brunnengeist Hugo für Kinder. Highlight zum Abschluss der Märchenwoche ist am Sonntag, 23. April, ab 14 Uhr der märchenhafte Festzug durch den Kurbereich Sooden. Mit dabei sind viele Märchen- und Symbolfiguren der Deutschen Märchenstraße. Bad Sooden-Allendorf ist von Göttingen aus über die A 7, die A 38 und die B 27 in weniger als einer Stunde erreichbar. be

Naturschauspiel trifft Lichtkunst

Wenn sich ein Naturschauspiel mit einem Kunstwerk aus Licht und Klang verbindet, verspricht das den Ankündigungen zufolge „ein Fest für die Sinne“. Bei „World of Lights“ wird die Barbarossahöhle bei Rottleben am südlichen Rand des Kyffhäusergebirges vom 8. April bis zum 3. Mai täglich um 17.30 Uhr illuminiert.

Die Lichtkunst taucht die unterirdische Höhlenwelt mit filigranen Gipslappen und kristallklaren Seen in völlig neues Licht, heißt es. Angeboten werden im genannten Zeitraum 50 bis 60 Minuten dauernde Rundgänge. Außer den „World of Lights“-Führungen ist die Barbarossahöhle von 1. April bis 31. Oktober täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Sie gilt als größte, touristisch erschlossene Gips-Anhydrit-Höhle Europas und hat Hohlräume von bis zu 42 Metern Spannweite. In der Höhle herrschen konstant neun Grad Celsius. Die Barbarossahöhle im Geopark Kyffhäuser ist in etwa anderthalb Stunden mit dem Auto über die A 38, Ausfahrt Berga, erreichbar. be

Museum im Schloss Fürstenberg

Anfassen erlaubt, heißt es im Anfang März nach anderthalbjähriger umfangreicher Sanierung wiedereröffneten Museum im Schloss Fürstenberg an der Weser. In der Ausstellung der berühmten Manufaktur werde die Welt des Porzellans erlebbar gemacht, heißt es zum neuen Konzept. „Wir möchten, dass die Besucher die Faszination, die Porzellan seit dem 18. Jahrhundert bis heute ausübt, im wahrsten Sinne begreifen können,“ erklärt Museumsleiter Christian Lechelt.

Am 16. und 17. April, besteht die Gelegenheit, sich als Porzelliner zu versuchen und eine Hasenfigur aus flüssiger Porzellanmasse in Gipsformen selbst zu gießen. Mit Pinsel und Farbe wird anschließend der weiße Hase bemalt. Die Besucherwerkstatt ist jeweils von 10.30 bis 16.30 Uhr, der Manufaktur Werksverkauf von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Fürstenberg ist über die B 241 über Uslar und Neuhaus im Solling erreichbar. be

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 15. bis 21 Juli 2017