Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kara hat die Bühne für sich allein

„Heute-Show“: 15. Kunst-Gala in Göttingen Kara hat die Bühne für sich allein

Die große Gala des Vereins „Kultur unterstützt Stadt Göttingen“ (KUNST) hat sich seit ihrer Premiere im Jahr 2000 zu einer echten Institution entwickelt. Ursprünglich ins Leben gerufen, um Kürzungen im Kulturetat der Stadt aufzufangen, ist sie heute eine Einnahmequelle für Geld, dass als Förderung an kulturelle Einrichtungen weitergereicht wird. Sie ist aber auch ein Schaulaufen der Kulturschaffenden aus der Region mit einer großen Bandbreite an künstlerischen Darstellungsformen. Das wird auch die nächste Gala am Sonntag, 28. Februar, in der Göttinger Stadthalle zeigen.

Voriger Artikel
Vom Ferkelstall bis zur Fleischtheke
Nächster Artikel
Adrenalin und abschalten

Comedian bei der KUNST-Gala: Der Göttinger Alexis Kara liefert sich in der ZDF-„Heute Show“ witzige Dialogduelle mit Oliver Welke.

Quelle: EF

Göttingen. Als Dennis Knossalla liefert sich der Göttinger Alexis Kara in der „Heute-Show“ witzige Dialogduelle mit Oliver Welke. Er spielt Impro-Theater im Ensemble der Springmaus in Bonn. Bei der großen Gala des Vereins „Kultur unterstützt Stadt Göttingen“ (KUNST) ist Kara der Ehrengast des Abends. Im Tageblatt-Gespräch hat er sein Programm für die Gala vorgestellt.

Karten

Eintrittskarten für die KUNST-Gala am Sonntag, 28. Februar, um 18 Uhr in der Stadthalle Göttingen, Albaniplatz 2, gibt es in den Tageblatt-Geschäftsstellen, Weender Straße 44 in Göttingen und Marktstraße 9 in Duderstadt.

„Moment, ich parke gerade ein“, sagt Kara. Er ist im Ruhrgebiet unterwegs, weil er am Abend einen Auftritt mit der Springmaus hat. „Aber ich habe eine Freisprecheinrichtung“, fügt er an und bleibt einfach im Wagen sitzen und plaudert. Schon häufiger stand Kara bei der KUNST-Gala auf der Bühne, damals allerdings mit der Göttinger Comedy Company, mit der er viele Jahre auf den Bühnen im deutschsprachigen Raum unterwegs war. Doch niemals sei er als Special Guest zur Gala eingeladen gewesen.

Für Kara eine ungewohnte Situation

„Ich fühle mich sehr geehrt“, sagt der Komödiant. Ob er Lampenfieber hat? „Oh ja, oh ja“, ruft Kara. Bei den Auftritten mit der Springmaus oder früher mit der Comedy Company gebe es eine gewisse Routine, die die Nervosität mildere. Vor Neuem allerdings sei er „sehr aufgeregt“. Und diesmal steht er auch noch alleine auf der Bühne, für Kara eine ungewohnte Situation.
In der Stadthalle will er nun einige Ausschnitte aus seinen Einsätzen bei der „Heute-Show“ zeigen, von anderen geschriebene Szenen, die er meist live mit Oliver Welke spielt. „Und ich will erzählen, was ich so mache.“ Dass Institutionen wie das Deutsche Theater oder das Göttinger Symphonie-Orchester dabei sind, findet er großartig, doch er meint: „So wie die kann ich mich eben nicht auf der Bühne präsentieren.“

„So einen direkten Austausch erlebt man sehr selten.“

Die Grundidee der Gala, dass sich „Kulturinstitutionen und Künstler zusammentun, um zu zeigen, was sie so machen“, hält Kara für „sehr, sehr lobenswert. So einen direkten Austausch erlebt man sehr selten.“
In Göttingen hat Kara studiert, dann sieben Jahre in Berlin gelebt. Warum also ist er wieder zurückgekommen? In Göttingen schätzt er als Vater zweier Kinder „das entspannte, gute soziale Netz“, weil seine Schwiegereltern in Göttingen leben. „Meine Frau ist berufstätig und mein Beruf nicht unbedingt familienfreundlich.“ Und: „Wir haben in Kreuzberg gewohnt. Das ist für Kinder nicht das Optimale.“ Ein Manko hat er allerdings an Göttingen ausgemacht: „Es fehlt ein Auftrittsort für mittelgroße Veranstaltungen mit 350 bis 500 Zuschauern.“

Mehr als 150 Künstler bei der 15. KUNST-Gala

Die 15. Gala des Vereins „Kultur unterstützt Stadt Göttingen“ (KUNST) bringt mehr als 150 Künstler aus Göttinger Kultureinrichtungen auf eine Bühne. Für eine Vielfalt an kulturellen Darbietungen sorgen Künstler aus den Bereichen Theater, Musik, Tanz und Comedy.

Tigermilch vom Deutschen Theater Göttingen

Quelle: EF

Einblicke in ihre Inszenierungen geben das Deutsche Theater mit Ausschnitten aus „Tigermilch“ sowie das Junge Theater, das Szenen aus der neuen Revue „Money, money, money“ zeigt. Die Auftritte der „Local Heroes“-Landessieger Kyles Tolone, die unplugged spielen, der Gruppen „Afroxé“ und „Buzzzaar“, der Pianistin Ju Hyeon Lee, des Sängers Jan Finkhäuser und des Duos Andreas Düker und Martin Tschoepe sorgen für musikalische Darbietungen unterschiedlichster Stilrichtungen. Das Göttinger Symphonie-Orchester bringt mit der Ouvertüre von Mozarts „Zauberflöte“ einen Klassiker auf die Bühne.

Art la Danse präsentiert bei der KUNST-Gala eine moderne Version des Stücks „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“.

Quelle: EF

Aus dem Genre Tanz erwartet die Zuschauer ein Auftritt der Göttinger Tanzschule Art la Danse, die eine moderne Version des Stücks „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ präsentiert. Außerdem zeigt Natalie Novak eine Choreographie am Vertikaltuch.

Pianistin Ju Hyeon Lee

Quelle: EF

Zwei junge Geflüchtete aus einem Projekt der Göttinger Theatermacher „Boat People Projekt“ stellen unter Begleitung syrischer und afghanischer Musik Ausschnitte aus ihrer aktuellen Inszenierung vor, die das Zusammenleben von Göttinger Bürgern und Flüchtlingen thematisiert. Der Special Guest ist bei dieser Gala der Schauspieler und Comedian Alexis Kara, der unter anderem als Dennis Knossalla in der „Heute Show“ zu sehen ist.

Nathalie Nowak

Quelle: EF

Mit den Erlösen aus der 15. KUNST-Gala werden Projekte gefördert, die sich mit der kulturellen Bildung von Flüchtlingen beschäftigen und die Möglichkeit eines Austausches für die Flüchtlinge schaffen.

 

Von Tomke Aljets

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen