Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Führerschein für Ponys

Tag der offenen Stalltür Führerschein für Ponys

Mehr als 300 Reitbetriebe bundesweit nehmen am „Tag der offenen Stalltür“ am 1. Mai 2016 teil. Unter dem Motto „Komm zum Pferd“ soll für den Reitsport allgemein geworben werden, und die teilnehmenden Betriebe und Vereine können ihr individuelles Angebot der Öffentlichkeit präsentieren.

Voriger Artikel
Meisterwerk des Wortschatzes
Nächster Artikel
Süßes im OP und der „Waffenschreck“

aben Freude an Ponys: Kinder und Betreuer auf der Reitanlage Olenhusen.

Quelle: CH

Olenhusen. Auch im Landkreis Göttingen und Umgebung gibt es Altbewährtes sowie neue Konzepte zum Thema Pferd zu entdecken.Mit einem neuen Angebot speziell für Kinder stellt sich die Reitanlage Olenhusen am Tag der offenen Stalltür vor. Seit kurzem ist der Betrieb Lizenzpartner beim Pony-Führerschein. Dieses Erlebnispädagogik-Konzept soll Kooperationen zu Schulen und Tagesstätten fördern.

„Mir gefällt beim Pony-Führerschein, dass dabei schon Kinder ab vier Jahren angesprochen sind. Damit ist zusätzlich zum Reitunterricht eine Möglichkeit geschaffen, Kinder mit Pferden vertraut zu machen“, nennt Bettina Geschke als Betreiberin der Reitanlage Olenhusen einen der Vorteile. Den Pony-Führerschein gibt es seit 2004, inzwischen ist er eine eingetragene Marke mit bundesweiten Lizenzpartnern.

Mit dem Konzept soll eine Brücke geschlagen werden zwischen Reitpädagogik und Reitunterricht. Kinder sollen eine intensive Kommunikation mit dem Pferd finden, ihre Talente individuell mit Spiel und Spaß gefördert werden. Auf Leistungsdruck wird verzichtet. So fasst die Gründerin Marion Ogriseck, die eine Reitschule auf Fehmarn betreibt, die Schwerpunkte zusammen.  Mit dem Pony-Führerschein soll ein zusätzliches Betreuungsangebot für Kinder geschaffen werden. Kooperationen mit Schulen und Tagesstätten werden angestrebt.

Doch das ist nicht alles, was Olenhusen an Neuigkeiten zu bieten hat. Als eine perfekte Ergänzung zum Pony-Führerschein sieht Geschke die Ziele des Göttinger Vereins „Pferde für unsere Kinder“. Der möchte nämlich „den Wert des Pferdes für den Menschen und für die Gesellschaft verdeutlichen“, so die Initiatoren. Tiere, besonders Pferde, sollen als Lernbegleiter dazu beitragen, dass Kinder Verantwortung übernehmen, Zuverlässigkeit, Respekt vor der Natur und Selbstvertrauen erlernen und Geborgenheit erfahren.

Geschke möchte die beiden Konzepte in Olenhusen verknüpfen und hat auch Sandra Bernedo, Projektleiterin des Vereins „Pferde für unsere Kinder“, zum Tag der offenen Stalltür nach Olenhusen eingeladen. An einem Infostand wird Bernedo die Ziele und Inhalte des Vereins präsentieren. „Wir wollen den Kindern mehr Gelegenheiten geben, sich spielerisch mit dem Pferd und seinen Bedürfnissen, aber auch mit Naturverständnis und Umweltbewusstsein auseinanderzusetzen.

Dabei sollen „die Motorik der Kinder verfeinert und Verantwortungsgefühl, Gruppenbewusstsein und Selbstvertrauen gefördert werden“, erklärt Geschke.  Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, wird die Erzieherin Andrea Klauke, die außerdem Kunst- und Kreativitätstherapeutin ist, regelmäßig den sportlich orientierten Reitunterricht ergänzen.

Auf dem Programm stehen vielfältige Aktionen: Aus alten Socken, Heu und Holzstäben werden Steckenpferde gebastelt, mit den echten Ponys geht es in den nahen Wald, um Bärlauch zu sammeln, am Lagerfeuer wird Stockbrot gebacken und dabei erörtert, was Pferde gern fressen. Das Pferd steht auch außerhalb des Reitsports im Mittelpunkt. „Wir wollen Grundsteine legen, damit später im Reitsport den Kindern bewusst bleibt, dass das Pferd eben kein Sportgerät ist“, sagt Geschke.

Um diese Konzepte vorzustellen, soll es am Tag der offenen Stalltür umfassende Informationen geben. Darüber hinaus sind natürlich auch weitere Aktionen rund ums Pferd geplant: Es gibt Einblicke in den Reitunterricht, in Bodenarbeit und Zirkuslektionen, des Weiteren sind Ponyreiten, Ponyfrisieren und Kinderschminken geplant. Das Göttinger Theater Buchfink wird die Kinder in fantasievolle Geschichten mit einbeziehen.

In einer Tombola sind Reitstunden zu gewinnen. Die Erlöse werden dem Verein „Pferde für unsere Kinder“ gespendet. Das Programm zum Tag der offenen Stalltür in Olenhusen beginnt am Sonntag, 1. Mai, um 11 Uhr und endet gegen 15 Uhr.

reitanlage-olenhusen.de

Slogan lautet „Komm zum Pferd“

Initiiert von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und den Landespferdesportverbänden wird der Tag der offenen Stalltür seit 2009 alljährlich unter dem Slogan „Komm zum Pferd“ veranstaltet. Reitvereine und -betriebe werden bundesweit zur Teilnahme aufgerufen und haben damit die Gelegenheit, ihre Höfe und Anlagen, Unterrichtskonzepte und natürlich ihre Schulpferde vorzustellen. Ziel ist es, neue Mitglieder und Reitsportinteressierte zu gewinnen und über die vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten mit dem Partner Pferd zu informieren.

Seit einigen Jahren kämpfen viele Reitbetriebe mit einem schlechten Image des Reitsports, begründet durch Tierquälerei wie die sogenannte Rollkur in der Turnierszene oder Dopingvorwürfe im Leistungssport mit Pferden. Außerdem müssen die Vereine immer wieder neue Konzepte erarbeiten und Zeiten für Kinderreitstunden umplanen, da viele Kinder und Jugendliche heutzutage in ganztägigen Einrichtungen betreut werden und nicht mehr nachmittags zum Reitunterricht kommen können.

In einem ihrer ethischen Grundsätze formuliert die FN: „Das Wissen um die Geschichte des Pferdes, um seine Bedürfnisse sowie die Kenntnisse im Umgang mit dem Pferd sind kulturgeschichtliche Güter. Diese gilt es zu wahren, zu vermitteln und nachfolgenden Generationen zu überliefern.“ Ein weiterer lautet: „Der Umgang mit dem Pferd hat eine persönlichkeitsprägende Bedeutung gerade für junge Menschen. Diese Bedeutung ist stets zu achten und zu fördern.“ Der Tag der offenen Stalltür soll auch ein Schritt dahin sein, diese Grundsätze zu erfüllen.

Aktionen in Reitställen der Region:

Im Landkreis Göttingen und Umgebung sind ganz unterschiedliche Reitbetriebe und -vereine am Tag der offenen Stalltür beteiligt. Dabei gibt es Einblicke in Reitsport, Unterricht oder Haltung und Ausbildung von Pferden. Zudem werden auf allen teilnehmenden Reitanlagen Erfrischungen, Imbisse und Getränke angeboten. Neben der Reitanlage Olenhusen öffnen folgende Betriebe ihre Stalltüren und präsentieren ein Tagesprogramm:
- Der Hof Bettenrode fokussiert sich auf die Ausbildung von Pferd und Reiter. Wie lang und unterschiedlich der Weg der Pferdeausbildung ist, zeigt sich an Beispielen von Pferden in verschiedenen Altersgruppen, vom Dreijährigen bis zum Turniercrack. Auch verschiedene Schwerpunkte im Reitunterricht werden erläutert. Zudem gibt es Hofführungen, und der Hufschmied Frank Sauerbrey demonstriert das Beschlagen von Pferdehufen. Das Programm läuft von 14 bis 17 Uhr.
-Der Reiter- und Tennisverein Adelebsen hat ein kleines Programm von 14 bis 17 Uhr   vorbereitet. Für die Kinder werden Ponyreiten, ein Geschicklichkeitsparcours und eine Mal-ecke angeboten. Weitere Infos über den Verein gibt es online bei rtvadelebsen.de

- Nettes Reiten, Wolbrechtshausen, Dorfstraße 3, öffnet die Tore zwischen 11 und 17 Uhr. Auf dem Programm stehen Ponyreiten (Kinder sollten einen Kopfschutz wie Reit- oder Fahrradhelm mitbringen), Dressur- und Springquadrille, Pferdefußball, Bodenarbeit & Freiheitsdressur, Voltigieraufführung, Reitunterrichtspräsentation inklusive der Jungenreitgruppe, Reiterhofrallye mit Preisen für jeden Teilnehmer und Tombola. Infos bei nettesreiten.de
-Pferdesport Jonigkeit, Thüdinghausen, präsentiert sich zwischen 11 und 17 Uhr mit Pferdefußball, Westernreiten und Showprogramm, und der Reitverein Hilwartshausen zeigt in Thüdinghausen eine Voltigiervorführung. Außerdem gibt es eine Springvorführung der Sporthengste mit Erläuterung des Pedigrees. Ein Hufschmied lässt sich bei seiner Arbeit über die Schulter schauen, und für Kinder stehen Ponyreiten und eine Kinderspielecke auf dem Programm. Infos bei pferdesport-jonigkeit.de
-Auf Annettes Kinderbauernhof im Bad Lauterberger Ortsteil Bartolfelde, Bartolfelder Straße 43, geht es zwischen 11 und 17 Uhr vor allem um Ponys, auf denen Kinder reiten dürfen oder auf dem Sulky, einer kleinen Kutsche, mitfahren können. Kinder in verschiedenen Altersgruppen stellen die Schwerpunkte ihres Reitunterrichts vor. Streicheln lassen sich neben den Ponys auch die Hasen und Ziegen des Hofes. Preise gibt es beim Glücksrad zu gewinnen. Infos bei a.o.mund@t-online.de.

-Beim Reit- und Fahrverein Bad Gandersheim, Clus 1, stehen ebenfalls die Ponys im Mittelpunkt. Ab 10.30 Uhr veranstalten Familie Grober vom Ponygestüt Clus, der Reit- und Fahrverein Bad Gandersheim sowie Mitglieder des Bezirksvereins Südhannover-Braunschweig im Verband der Pony- und Kleinpferdezüchter einen Schautag. Zu sehen gibt es Ponyfußball, Springvorführungen, Ponyspiele, Fahranspannungen, Dressurquadrillen und mehr. Infos bei rfv-bad-gandersheim.jimdo.com.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016