Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Gin und Gänseliesel für den Gabentisch

Geschenke-Tipps aus Südniedersachsen Gin und Gänseliesel für den Gabentisch

Weihnachten kommt ja immer so plötzlich: Fehlt noch ein Geschenk? Ein Gruß aus Göttingen, oder ein Produkt, das typisch für Südniedersachsen ist? Hier ein paar Tipps für passende Gaben.

Voriger Artikel
Unsere Bücher des Jahres
Nächster Artikel
Bettler in der Göttinger Innenstadt

Kurzfristig ausverkauft, jetzt wieder im Angebot: Anja Zensen von der Weinhandlung Bremer mit Göttinger Gin.   

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Göttingen über alles: Die Stadt hat als Oberzentrum der Region hat natürlich eine ganze Menge an Motiven zu bieten. Eine Gänseliesel in Bronze nennt auch Prince Andrew, Sohn der britischen Königen, sein Eigen.

Das Wahrzeichen schmückt beispielsweise auch Geschirrtücher - einer der Bestseller  und Krawatten, die in der Tourist-Info im Alten Rathaus angeboten werden.  Dort gibt es in diesem Jahr erstmals auch einen Colani-Kugelschreiber mit Göttingen Schriftzug.

Bestseller in der Tourist-Info im Alten Rathaus: Gesticktes Gänseliesel auf Geschirrtuch. Neu ist in diesem Jahr ein Göttingen-Kugelschreiber, gestaltet vom bekannten Designer Luigi Colani.

Quelle: Hinzmann

Fett und Fröhlich:

Südniedersachsen wäre ohne die lokalen Spezialitäten nicht Südniedersachen. Die Frage aller Fragen: Welche ist die beste Wust? Eichsfelder Mettwürste gibt es im Eichsfeld in jeder Schlachterei. Original sind sie, wenn sie diesen Namen tragen. Es bietet es sich an, die Wurst nicht  solo zu verschenken, sondern in Gesellschaft  einer Geschenkflasche „Heimatliebe“  - das Bier aus der Duderstädter Kleinstbrauerei. Oder aber, man sorgt gleich mit für das Verdauungsschnäpschen. Auch das gibt es aus regionaler Herstellung: Die Humboldtkeller Leonhard Fröhlich in Werxhausen hat Kräuter- und Kartoffelschnaps, Korn und Obstler im Angebot. Damit es weihnachtlich wird, könnten Bratapfellikör oder „Heidelbeer-Traum“ die richtige Wahl sein. Die Produkte gibt es in ausgewählten Supermärkten, im Duderstädter Raiffeisenmarkt und in Geschäften mit touristischem Angebot.

Gin des Gartens:

Das traditionell akademisch geprägte Göttingen hat seit diesem Jahr auch eine feine Spirituose zu bieten. „Von Haller“ heißt der Gin aus dem Hause Hardenberg, benannt nach dem Gründer des botanischen Gartens. Der in Irland destillierte Gin ist mit Kräutern aus dem Alten botanischen Garten in Göttingen aromatisiert und ist unter anderem in der Weinhandlung Bremer und bei Barley&Hops in der Ewaldstraße erhältlich.

Lesen macht Freude: 

Ein neues Kochbuch mit TV-Köchin und Jacqueline Amirfallah, Küchenchefin des Restaurants Gauss am Theater, ist vor kurzem erschienen: „Mit einer Prise Orient“ heißt das Kochbuch, dessen Titel schon auf ihre persischen Wurzeln schließen lässt. Die Aromen des Orients spielen in der feinen Küche der Spitzenköchin stets eine Rolle, mit dem neuen Buch kann man die Köstlichkeiten selber zubereiten.
Für historisch Interessierte ist das Buch der „Vergessenen Friedhof“ geeignet. Im Universitätsverlag erschienen erzählt es viel über die Geschichte und Medizingeschichte der Stadt. Grundlage sind Ausgrabungen einen alten Friedhof auf dem Gelände, wo heute das Studienzentrum der Uni steht.
Ebenfalls einen Blick in die Geschichte bietet das vor kurzem erschienen Buch „Messen mit Mahr“  - die Geschichte des Göttinger Familienunternehmens Mahr, erschienen in Göttinger Verlag Vandenhoek&Ruprecht.

Softes Salz:

Das Salz der Saline Luisenhall ist in der feien Küche und als einzigartiges Mitbringsel bereits beliebt. Die Göttinger Sole steckt jetzt auch in einer Seife, die auch für sensible Haut geeignet ist. Erhältlich im online-Shop der Groner Saline Luisenhall.

Schnelle Kelle:

Ein Gutschein geht immer. Beispielsweise einer von Pro City, mit dem sich der Beschenkte in einem der vielen angeschlossenen Geschäfte etwas aussuchen kann. Für Kulturfreunde gibt es beispielsweise ein Theaterabonnement, erhältlich im Webshop des Deutschen Theaters.

Becher mit Göttinger Sehenswürdigkeiten und Senf aus Einbeck

Exklusiver Pott: Einen Kaffeebecher der Porzellan-Firma Seltmann-Weiden gibt es nur bei Karstadt. Auf dem Becher sind Göttinger Sehenswürdigkeiten wie das Deutsche Theater, das Alte Rathaus, der Kiessee und natürlich das Gänseliesel zu sehen.

Scharfe Sache: Was Düsseldorf kann, kann Einbeck doch schon lange, oder? Seit einigen Jahren wird in Einbeck Senf produziert. Es gibt ihn in gut sortierten Supermärkten und in unterschiedliche Geschmacksrichtungen und Größen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel