Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Weihnachtshilfe von Göttingern für Göttinger

"Keiner soll einsam sein" Weihnachtshilfe von Göttingern für Göttinger

Seit 44 Jahren gibt es die Weihnachtshilfe vom Göttinger Tageblatt. Die große Benefizaktion unter dem Titel „Keiner soll einsam sein“ steht seit Jahren dafür, bedürftigen Göttingern direkt und vor Ort zu helfen. Am Sonnabend startet die nächste Runde.

Voriger Artikel
Vorsichtshalber neu vereidigt
Nächster Artikel
Arbeitsmarktintegration als langfristiges Projekt

Sven Plaul bereitet die Erbsensuppe zu.

Quelle: MAH

Göttingen. Seit 44 Jahren gibt es die Weihnachtshilfe vom Göttinger Tageblatt. Die große Benefizaktion unter dem Titel „Keiner soll einsam sein“ steht seit Jahren dafür, bedürftigen Göttingern direkt und vor Ort zu helfen. Und dass das Spaß machen kann, dafür stehen seit vielen Jahren Veranstaltungen wie das große Erbsensuppe-Essen auf dem Göttinger Marktplatz und im „Kauf Park“, die Konzerte, die das Göttinger Symphonieorchester für den guten Zweck spielt, die Versteigerung von Original-Kinoplakaten im Cinemaxx, der offene Heiligabend in der Stadthalle und andere. Dafür, dass in Not geraten Bürgern geholfen werden kann, steht aber vor allem die Spendenbereitschaft der Menschen in Südniedersachsen, die im vergangenen Jahr knapp 98 000 Euro gegeben haben.

„Keiner soll einsam sein - das ist eine wundervolle Hilfsaktion, die betroffenen Menschen in unserer Region zugutekommt. Für die Unterstützung der zahlreichen Spender können wir als Tageblatt nur aufrichtig Danke sagen“ , Tageblatt-Chef Uwe Graells.

Dieses Geld wird über Göttinger Hilfseinrichtungen verteilt, die die Bedürftigen gut kennen. Zu diesen Hilfseinrichtungen zählen der Diakonieverband Göttingen, der Sozialdienst für Stadt und Landkreis Göttingen, die Caritas, der Verein Frauen-Zimmer und das Albert-Schweitzer-Familienwerk. Mit kleinen Beiträgen von höchstens einigen hundert Euro wird vor allem Kindern und Familien geholfen, damit diese sich Anschaffungen wie einen Kühlschrank, eine Waschmaschine, Fußballschuhe, ein Musikinstrument oder Schulbücher leisten könnten.

Rolf-Georg Kšöhler

Zur Bildergalerie

Die Wetterprognose für das große Erbsensuppen-Essen am Sonnabend, 5. November, auf dem Markt, steht auf Regen. Deshalb hat das Tageblatt kurzfristg reagiert: Zum ersten Mal sind in diesem Jahr auch Thermobecher erhältlich, in denen man sich eine Portion Suppe mit nach Hause nehmen kann. Zudem hat die Göttinger Sport- und Freizeit GmbH einige Pavillons zur Verfügung gestellt, die ein wenig Schutz vor Regen bieten.

Im Diakonieverband Göttingen profitierten laut Geschäftsführer Jörg Mannigel im vergangenen Jahr die Kirchenkreissozialarbeit, die Drogenberatung und das Migrationszentrum von der Tageblatt-Weihnachtshilfe. Auch dort gehe es um kleine Einzelfallbeihilfen, etwa um Geld für Kinderkleidung, die Fahrt zum Krankenhaus oder die Beschaffung von Dokumenten.

Die Aktionen

Auch in diesem Jahr wird wieder an zwei Sonnabenden Erbsensuppe für die Weihnachtshilfe ausgeschenkt, nämlich am Sonnabend, 5. (Markt), und 12. (Kauf Park) November.

Zu den Unterstützern der Erbsensuppenaktion auf dem Markt gehören in diesem Jahr unter anderem der Catering Service Plaul (Suppe), Börner Eisenacher (Bauchfleisch), Tolle GmbH (Schinken), Fruchthandel Fandrey (Zwiebeln) und die Bäckerei Ruch (Brot). Auch das Hospiz an der Lutter am ist am Sonnabend, 5. November, von 10 bis ca. 14 Uhr auf dem Marktplatz am Alten Rathaus mit dabei. An einem Stand werden Waffeln für das Hospiz verkauft. Der Stand befindet sich direkt am Markt vor der Bäckerei Thiele, die auch den Teig gespendet hat. Das Hospiz ist verstärkt auf Spenden angewiesen, da der Umbau und Umzug in die Humboldtallee zum großen Teil durch Spenden finanziert werden muss.

Das Göttinger Symphonieorchester spielt dann am Freitag, 16. Dezember, ab 20 Uhr in der Göttinger Stadthalle. Werke von Brahms, Offenbach und Weber sind während des Benefiz-Konzertes zu hören. Auch die Polka “Ohne Sorgen” zählt zum Programm des Abends. Wenn so gleichzeitig die Sorgen einiger Menschen etwas gelindert werden, ist die Freude doppelt groß.

Original-Kinoplakate der besten Filme des Jahres können Cineasten wieder - oft für kleines Geld - im Cinemaxx ersteigern. Die Aktion beginnt am Sonntag, 18. Dezember, um 13 Uhr im Cinemaxx.

Der offene Heiligabend wir am 24. Dezember in der Stadthalle gefeiert.

 

Das sagen die Helfer:

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“