Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Vorsichtshalber neu vereidigt

Konstituierende Sitzung des neuen Göttinger Kreistages Vorsichtshalber neu vereidigt

Mit 72 Abgeordneten hat der neue Kreistag für den fusionierten Landkreis Göttingen am Donnerstag seine Arbeit aufgenommen. Die Auftaktsitzung war ausschließlich mit Formalien zur Konstituierung des Gremiums gefüllt.

Voriger Artikel
Aufgeben, Durchhalten oder unabhängig sein
Nächster Artikel
Weihnachtshilfe von Göttingern für Göttinger

Der Ratssaal der Stadt Göttingen bzw. Kreistag im Neuen Rathaus: Hier wurde unter anderem der Landrat neu vereidigt. 

Quelle: Archiv (Symbolbild)

Göttingen. Zunächst musste der Landrat neu vereidigt werden. Zwar ist der alte mit Bernhard Reuter (SPD) auch der neue, Reuter wollte aber „auf Nummer sicher“ gehen. Grund: Der alte Landkreis, auf dessen Wohlergehen Reuter bei seinem Amtsantritt vereidigt worden war, existiert nicht mehr, der neue Landkreis ist demzufolge eine neue Gebietskörperschaft. Daher ließ sich Reuter auf ebendiese neu vereidigen - vorsichtshalber.

Karl Heinz Hausmann (SPD)

Zur Bildergalerie

Neuer Kreistagsvorsitzender ist der ehemalige Rosdorfer Bürgermeister Harald Grahovac (SPD). Zu seinen Stellvertretern wurden Dieter Thriene (CDU) und Andrea Obergöker (Grüne) gewählt. Die Stellvertreter von Landrat Reuter sind Andreas Philippi (SPD), Lothar Koch (CDU) und Maria Gerl-Plein (Grüne).

Im neuen Göttinger Kreistag sitzen 29 Mitglieder, die auch schon im alten saßen. Zehn Abgeordnete entstammen dem ehemaligen Kreistag Osterode, 33 Abgeordnete sind ganz neu. Insgesamt umfasst der Göttinger Kreistag jetzt 72 Abgeordnete gegenüber 64 im alten Kreistag.

Durch den Übertritt des Grünen Hans-Georg Schwedhelm zur Gruppe der Linken, der Piraten und „Die Partei“ hat die ursprüngliche Mehrheitsgruppe von SPD und Grünen mit ihren jetzt nur noch 36 Mitgliedern keine eigene Mehrheit mehr, sondern ist auf die zusätzliche Stimme von SPD-Landrat Reuter angewiesen. Schwedhelm, immer noch formal Grünen-Mitglied, fand in der Auftaktsitzung am Donnerstag seinen Platz zwischen Pirat Meinhart Ramaswamy und Rieke Wolters der Satireformation „Die Partei“.

Eine Änderung gab es bei der AfD. Statt Heiko Adler sitzt Gana Guth im Kreistag. Die AfD stellt drei Parteimitglieder als Abgeordnete im neuen Kreistag, dazu kommt Philipp Göthel, der aber jetzt schon mehrfach anders abstimmte als die anderen AfD-Mitglieder. Bei der Wahl der stellvertretenden Landräte enthielt sich Göthel als einziger der Stimme - ebenso wie bei den Wahlen des Kreistagsvorsitzenden und seiner Stellvertreter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"