Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ab ins Glas

Landfrauen aus der Region verraten ihre Lieblingsrezepte Ab ins Glas

Die Erntezeit läuft in und um Göttingen auf Hochtouren. Die pure Sommerfrische lässt sich allerdings auch einfangen: Und zwar im Glas, indem Beeren, Obst und Gemüse eingekocht, eingemacht oder zu fruchtigen Brotaufstrichen verarbeitet werden. Wie, verraten Landfrauen aus der Region.

Voriger Artikel
Traumjob gefunden!
Nächster Artikel
Stichwahl im Landkreis Göttingen

Göttinger Landfrauen sind Profis in Sachen Einkochen und steuern einige kreative Rezepte bei.

Quelle: DASILVA

Göttingen. In Gläsern portioniert kann von den warmen Tagen jederzeit gezehrt werden, wenn Brombeeren, Mirabellen, Birnen und Co. nach speziellen Rezepturen konserviert wurden und auf frischen Brötchen schlechte Winterlaune vertreiben. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, sich mit Konfitüren, Gelees, Marmeladen oder sogar Salaten für die kommenden Monate oder Jahre zu bevorraten. Dazu kann unterschiedliches Beerenobst kombiniert, mit Gemüse gemischt oder etwas Likör verfeinert werden.

Göttinger Landfrauen haben Rezepte beigesteuert

Göttinger Landfrauen haben Rezepte beigesteuert

Quelle:

Variationen, Kreativität und Experimentierfreude sind keine Grenzen gesetzt. Neben einem großen Kochtopf, frischen Zutaten und etwas Zeit kommt es vor allem auf die richtige Mischung an. Landfrauen aus der Region verraten den Tageblatt-Lesern ihre beliebtesten und bewährtesten Rezepte, um den Sommer ins Glas zu holen.

Aperol-Spritz-Gelee mit Aprikosen

300 g Aprikosen
500 ml Prosecco
250 ml Aperol (italienischer Bitterlikör)
Saft von 1 Zitrone
1 kg Gelierzucker (1:1)
Aprikosen waschen und mit einem Messer kreuzweise einritzen. Etwa zwölf Minuten in kochendes Wasser geben, kalt abschrecken und Haut abziehen. Früchte halbieren, Steine entfernen und klein würfeln. Mit Prosecco, Aperol, Zitronensaft und Gelierzucker unter Rühren etwa sechs Minuten köcheln und in Gläser füllen.


Rezept der Landfrauen 
aus Nörten-Hardenberg

Paprika-Marmelade

1 kg Salatgurken
2 rote und 2 gelbe Paprika
3 Zwiebeln
1 ½ EL Salz
1 Bund Dill
600 ml Weißweinessig
250 g Zucker
2 EL Senfkörner
gemahlener Pfeffer
Gurken schälen, Kerne rausschneiden und in ½ cm dicke Scheiben schneiden. Paprika in Streifen und Zwiebeln in Ringe scheiden. Mit 1 EL Salz vermengen, eine Stunde ziehen lassen und Flüssigkeit abgießen. Mit Dill in Gläser füllen. 600 ml Weißweinessig und 600 ml Wasser, Zucker, Senfkörner aufkochen und auf das Gemüse geben. Abkühlen und vier Wochen stehen lassen, dann entfaltet sich das Aroma.

Rezept der Landfrauen 
aus Nörten-Hardenberg

Zucchini-
Apfel-Marmelade

1 kg geschälte, kleingeschnittene Zucchini
1 kg Apfelstücke
3/4 l Apfelsaft
1 Stange Zimt
Saft einer Zitrone
1/2 TL Ingwer
3 Päckchen Gelierzucker (2 zu 1)
Wer möchte püriert alles und fügt anschließend die Zimtstange hinzu. Mit Gelierzucker und den anderen Zutaten mischen und etwa vier Minuten aufkochen. Zimtstange entfernen, in Gläser füllen und verschließen.


Rezept vom 
 Landfrauenverein Duderstadt

Zucchini 
süß-sauer

4 Zucchini mit Schale
2 Gemüsezwiebeln
2 rote Paprika
2 gelbe Paprika
Sud aus:
3/4 l Essig
1,5 l Wasser
3 EL Salz
10 EL Zucker
2 TL Paprikapulver
2 TL Currypulver
1 TL Pfeffer
Gemüse schneiden, hobeln, mischen und in Gläser füllen. Sud auf die Gläser verteilen, Gläser verschließen und bei 100 Grad zehn Minuten kochen. Sehr lange haltbar.

Rezept vom 
Landfrauenverein Duderstadt

Apfel-Kürbis-
Konfitüre

500 g Gelierzucker 1:2
500 g Kürbis
500 g Äpfel (am besten Boskop)
200 ml Apfelsaft
1/2 TL Zimt
Kürbis und Äpfel fein raspeln oder würfeln. Mit Zimt, Apfelsaft und Gelierzucker vermischen und nach Anleitung kochen. Mit Zitronensaft und Essig abschmecken. Heiß in Gläser füllen und verschließen.


Rezept vom 
 Landfrauenverein Göttingen

Kürbis-Chutney

1250 g Kürbis (geschält und klein gewürfelt)
750 g Äpfel (geschält, entkernt und klein gewürfelt)
75 g Ingwer (in feine Streifen geschnitten)
3 rote Chilischoten (entkernt, in feine Streifen geschnitten)
2 EL gelbe Senfkörner
1 l Apfelessig
500 g Zucker
1 EL Salz
Alle Zutaten bis auf Zucker und Salz in einem Topf gut vermischen, aufkochen und 20 Minuten köcheln lassen. Salz und Zucker zufügen und aufkochen, bis sich Zucker aufgelöst hat. Etwa eine Stunde unter häufigem Rühren köcheln lassen, bis die meiste Flüssigkeit verdampft und das Chutney dicker geworden ist. In heiße Gläser füllen und sofort verschließen. Nach einem Monat bereit zum Verzehr. Wird durch längeres Lagern noch besser!


Rezept vom 
Landfrauenverein Göttingen

Paprika-Marmelade

500 g Gelierzucker 1:2
1 kg rote Paprika
2 große Zwiebeln
2-4 große Knoblauchzehen
4 TL Salz
2-3 EL Rapsöl
250 ml weißer Essig / am besten Balsamico
1-2 EL Chilipulver
einige Tropfen Tabasco
Paprika, Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln und in etwas Essig fünf Minuten andünsten. Salz und restlichen Essig zufügen und etwas abkühlen lassen. Gelierzucker unterheben und nach Anleitung kochen. Chilipulver erst nach Kochen unterrühren und eventuell mit Essig nachwürzen. Heiß in Gläser füllen und verschließen.

Rezept vom 
Landfrauenverein Göttingen

Holunderblüten-
Gelee

20 Stiele Holunderblüten mit kochendem Wasser übergießen und über Nacht stehen lassen
750 g Saft
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Gelierzucker 2:1


Rezept vom 
Landfrauenverein 
Hardegsen

Rhabarber-Brombeer 
mit Minze

500 g Rhabarber
500 g Brombeeren
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Gelierzucker 2:1
einige Minzblätter nur mitkochen und wieder herausnehmen.

Rezept vom 
Landfrauenverein 
Hardegsen

Der 
Pflaumenmus

2,5 kg Zwetschgen
500 g Zucker
1 EL Essig
In einem Topf schichten und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag vier Stunden kochen und anschließend pürieren.

Rezept vom Landfrauenverein Duderstadt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Buntes Fest gegen Rassismus in Göttingen