Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Natürliches Badevergnügen in Südniedersachsen

Ausgezeichnetes Wasser in 244 Badeseen Natürliches Badevergnügen in Südniedersachsen

Das Wasser der Badeseen in Südniedersachsen hat eine ausgezeichnete Qualität. Das stellte das Niedersächsische Gesundheitsministerium bei seinen Untersuchen fest. Wir stellen fünf Badeseen im Süden des Bundeslandes vor.

Voriger Artikel
Göttingen und Göttinger auf Instagram
Nächster Artikel
Der Biber ist zurück

Sommerbadefreuden bei guter Wasserqaulität an der Northeimer Seenplatte.

Quelle: Archiv

Von den 272 Gewässern sind  im Bundesland 244 nach der EU-Badegewässerrichtlinie als ausgezeichnet eingestuft worden, 19 als gut und fünf als ausreichend. Vier sind noch nicht eingestuft, da eine Bewertung erst ab einer Anzahl von 16 Wasserproben möglich ist. Das Niedersächsische Gesundheitsministerium hat auf seinem Niedersächsischsen Badegewässeratlas im Internet alle Badeseen im Land mit Beschreibung und hygienischer Bewertung aufgelistet.

Hier einige Seen in der Region Südniedersachsen:

Der Kiessee in Northeim bietet eine ausgezeichnete Wasserqualität. Bei einer Tiefe von maximal 38 Metern betragen die Wassertemperaturen zwischen zwölf und 20 Grad. Der Baggersee hat einen geringen Fischbesatz und ein niedriges Vogelaufkommen. Ein geringer Teil der Gesamtfläche von rund 80 Hektar sind zum Schwimmen freigegeben; ein größerer Teil für Wassersport. Das Gelände ist geprägt durch Wiese und Sandstrand und bietet außer einer ausgewiesenen Badestelle einen Volleyballplatz und Plätze zum Liegen. Auch Angelsport darf am Northeimer Kiessee betrieben werden.

Am Wendebach Stausee.

Quelle: Archiv

Der Seeburger See, auch „das Auge des Eichsfelds“ genannt, hat ebenfalls ausgezeichnetes Wasser. Der maximal 3,8 Meter tiefe Binnensee liegt zwischen Bernshausen und Seeburg. Die Wassertemperaturen liegen zwischen rund 12 und 25 Grad. Fisch- und Vogelaufkommen stuft das Gesundheitsministerium als „mittel“ ein. Auch in diesem 88 Hektar großen See sind Wassersport und Angeln erlaubt. Am See gibt es einen Sandtstrand und eine Steganlage. Seit 1976 sind Teilbereiche der Seefläche sowie der Uferzone des Seeburger Sees unter Naturschutz gestellt.

Der Obere Grumbacher Teich liegt in einem Waldgebiet in der Nähe von Hahnenklee-Bockswiese im Oberharz. Der künstliche Binnensee verfügt über ausgezeichnetes Wasser und ist höchstens acht Meter tief. Die Wasser ist zwischen 13,4 und 26,10 Grad warm. Der Fischbesatz in dem mehr als zwei Hektar großen See ist gering. Wassersport und Angeln sind erlaubt. Am Uferbereich befindet sich eine Wiese und ein Steinstrand. Auch ein Hotel und ein Campingplatz sind vorhanden.

Der Paixhaier Teich befindet sich in der Oberharzer Region bei Clausthal-Zellerfeld. Die Wasserqualität des rund acht Hektar großen Sees ist dem Gesundheitsministerium zufolge „ausgezeichnet“. Die maximale Tiefe beträgt acht Meter. Das Wasser des Badesees ist zwischen 14,3 und 24,2 Grad warm. Es gibt kein Vogelaufkommen und der Fischbesatz ist gering. Der Uferbereich ist geprägt von Schilf und Wiese. Ein Campingplatz und ein Wasserwanderweg sind vorhanden. Der See ist ein ehemaliger Bergbauteich und gehört zum Kulturdenkmal „Oberharzer Wasserregal“.

Der Wendebach-Stausee bei Reinhausen ist etwa zehn Kilometer südöstlich von Göttingen gelegen. Eine Bewertung der Wasserqualität ist noch nicht möglich, da die Badestelle 2015 geschlossen war. Das Wasser wurde 2014 abgelassen, Damm und Überlaufbauwerk wurden zurückgebaut. Der See wurde in diesem Jahr wieder zum Baden freigegeben und dient nur noch als Naherholungsgebiet. Bislang wurden acht Wasserproben untersucht, die alle unter den Höchstwerten der EU-Badegewässerrichtlinie lagen. Die maximale Tiefe des Sees beträgt 15 Meter. Er misst mehr als acht Hektar und die Temperatur des Wassers liegt zwischen 12,1 und 22,6 Grad. Das Vogelaufkommen ist mittel, das Fischaufkommen gering. Angeln ist dort erlaubt. Eine Wiese und eine Steganlage sind am Ufer vorhanden.

Von Alisa Altrock

Tipps der DLRG für sicheres Baden

1. Bei Gewitter das Wasser umgehend verlassen.
2. Niemals mit vollem oder leerem Magen baden gehen.
3. Als Nichtschwimmer nur bis zum Bauch ins Wasser gehen
4. Nicht dort baden, wo Schiffe und Boote fahren
5. Aufblasbare Schwimmhilfen bieten keine Sicherheit im Wasser

Badegewässer-Atlas Niedersachsen

Informationen zu den Niedersächsischen Badegewässern sind erhältlich auf der Internetseite badegewaesser-atlas.niedersachsen.de. Dort gibt es detaillierte Angaben zur Wasserqualität. Auch die Untersuchungsergebnisse aus den vergangenen Jahren sind auf der Internetseite aufgelistet. Zusätzlich sind unter anderem Informationen zu Wassertemperaturen, Sichtweite unter Wasser und Beschaffenheit des Uferbereichs verfügbar. Auch die zuständigen Gemeinden, Betreiber und Gesundheitsämter sind auf der Internetseite angegeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Buntes Fest gegen Rassismus in Göttingen