Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Zwischen Reisefreude und Abschiedsschmerz

Schulschluss Zwischen Reisefreude und Abschiedsschmerz

m Mittwoch erhalten die Schüler in Niedersachsen ihre Zeugnisse, und ab Donerstag dürfen sie sich über sechs Wochen Sommerferien freuen. Die Planungen für die Ferien sind bei bei vielen schon lange abgeschlossen. Denn bis zum ersten Schultag am Donnerstag, 3. August, können sie jetzt ihre Freizeit genießen.

Voriger Artikel
Langes Warten auf eine Entscheidung
Nächster Artikel
Gemeinde Gleichen will weicheres Wasser
Quelle: Jan Vetter

Duderstadt/Krebeck/Herberhausen. Bei den Jugendlichen, die das Eichsfeld-Gymnasium in Duderstadt besuchen, stehen vor allem Aktivitäten mit Freunden auf dem Programm. Die Freunde Silas (16) und Florian (17) wollen am Wochenende gemeinsam das Seulinger Schützenfest besuchen. Ab nächsten Mittwoch fahren sie mit mehreren Jungs nach Hamburg. "Außerdem werden wir erneut als Betreuer beim Zeltlager auf der Stolle dabei sein", berichteten sie.

Mit dem Schülerferienticket durch Niedersachsen reisen möchten Franziska und Naja (beide 15). Eine Schülersprachreise nach England unternimmt die 15-jährige Marleen Segebrecht aus Rüdershausen. Anschließend möchte sie ihre Freizeit genießen und für ein paar Tage mit einer Freundin nach Bochum zu ihrer Tante fahren. Einen Familienbesuch hat auch Cora (15) aus Fuhrbach geplant, denn Verwandte ihres Vaters leben in Frankreich, und dorthin wird sie mit ihrer Familie reisen. Einen Ferienjob hat sich der der 16-jährige Nick gesucht, doch bevor dieser beginnt, fährt er erst einmal für zehn Tage nach Norwegen. Gemeinsam mit einer Freundin, die nichzt in der Region wohnt, wird die Seeburgerin Paulina Zapfe (14) ihre Ferien verbringen. Zunächst fahren sie gemeinsam auf einen Reiterhof, bevor sie sich noch gegenseitig besuchen werden. Ebenfalls Reiterferien hat die 14-jährige Ida mit ihrer Cousine geplant.

Die Freunde Silas und Florian werden als Betreuer auf die Stolle fahren.

Zur Bildergalerie

Ein Wunsch für den Sommerferein ihaben viele der Gymnasiasten: Sie hoffen, dass das Sommerwetter auch weiterhin anhält, damit sie möglichst häufig mit ihren Freunden ins Freibad gehen können. Bereits heute mit Freunden grillen möchte Kathleen Busch (15). Sie wird zudem noch eine Woche der Ferien an der Mosel verbringen.

Krebeck

Bereits am Dienstag sind die Viertklässler an der Grundschule Krebeck/Bodensee verabschiedet worden. 13 Mädchen und Jungen werden nach den Ferien weiterführende Schulen in Gieboldehausen, Duderstadt und Göttingen besuchen. Insgesamt besuchten im Schuljahr 51 Kinder die Grundschule. Die Klassen drei und vier werden in Krebeck und die Erst- und Zweitklässler in Bodensee unterrichtet. Für die Abschiedsfeier, die in der Turnhalle der Schule in Krebeck ausgerichtet wurde, hatte jede Klassen einen kleinen Beitrag in Form von Liedern und Tänzen vorbereitet. Die Eltern nutzen die Gelegenheit Schulleiterin Elisabeth Müller und ihrem Team für ihren Einsatz zu danken. Denn trotz des längeren Ausfalls einer Lehrkraft sei es ihnen gelungen, das Schuljahr ohne Stundenausfall zu überbrücken. Außerdem war die Schule Ausrichter der Endrunde des Lesewettbewerbes an den Grundschulen der Samtgemeinde Gieboldehausen.Zusätzlich zum Unterricht hätten sie auch ein breites Programm an weiteren Aktivitäten zusammengestellt, so gebe es neben Bundesjugendspielen und Schwimmunterricht auch Basteltage. Für Begeisterung bei den Kleinen würden auch die wechselnden Themen in der Projektwoche sorgen. "Außerdem besuchen die Schüler in Krebeck auch regelmäßig die Schulmesse in der Krebecker Kirche", berichtete Schulelternvertreter Joric Knop. ve

Herberhausen

Sie bekommen ihre Zeugnisse, Abschiedsbriefe von Drittklässlern und sogar eine Schultüte: Für die Viertklässler der Grundschule Herberhausen ist es ein ganz besonderer Schultag. Es ist nicht nur der letzte Schultag vor den langen Sommerferien, sondern auch der letzte Schultag an dieser Schule. Nach den sechs Wochen werden die 17 Viertklässler nicht wieder in dem Klassenzimmer zusammenkommen, sondern alle auf unterschiedliche weiterführende Schulen gehen.

So ist auch die letzte Schulstunde vor Zeugnisabgabe und Co. keine gewöhnliche Unterrichtsstunde: „Heute dürfen die Schüler neben ihren Wunschsitznachbarn sitzen“, erzählt Klassenlehrerin Judith Bode. Außerdem sprechen sie über die vier Jahre an der Grundschule. „Ich werde das Spielen auf dem Pausenhof vermissen“, sagt die zehnjährige Lena Behrend. Dem stimmen viele ihrer Mitschüler bei, besonders der Hang am Pausenhof, wo zwischen den Bäumen Hütten gebaut und verstecken gespielt werden kann, gefalle ihnen gut.

„Der letzte Schultag wird sehr traurig“, sagt auch Lina Kaiser. „Wir waren vier Jahre hier und haben alles ins Herz geschlossen“, erzählt die Zehnjährige. Besonders vermissen werde sie auch ihre Klassenlehrerin Frau Bode. Auch mit dieser Aussage steht das Mädchen nicht allein: Die meisten Schüler haben viel Lob für die Lehrer übrig.

Neben der Trauer über den Abschied, herrscht aber auch Vorfreude auf die Ferien und die neuen Schulen danach. „Ich gehe dann auf das Otto-Hahn-Gymnasium“, erzählt Noch-Viertklässler Janos Hoinkhaus. Er gehe dann in eine Bläserklasse. Doch erstmal stehe Urlaub an: erst mit der Familie auf einen Zeltplatz, dann noch in die Slowakei. Die Ferien können also kommen.

Ferienbeginn für rund 31.000 Schüler in der Region

Wenn am Mittwoch die Zeugnisse verteilt sind, beginnen für mehr als 31.000 Schüler in Stadt und Landkreis Göttingen die großen Sommerferien. Rund 2500 Grundschüler der vierten Klassen wechseln dann in die weiterführenden Schulen.

Im abgelaufen Schuljahr besuchten 17.117 Schüler Schulen im Landkreis Göttingen, das teilt Verwaltungssprecher Ulrich Lottmann mit. Diese Zahl umfasst auch die Schüler im ehemaligen Landkreis Osterode. In der Stadt Göttingen, so Gerald Müller-Stürmer von der Stadtverwaltung Göttingen, sind es 13935 Schüler.

Gut 9600 Schüler besuchten gemäß der Schülerstatistik des Landkreises Göttingen im Schuljahr 2016/2017 eine der berufsbildenden Schulen. Darunter fallen auch diejenigen, die bereits eine Ausbildung begonnen haben.  Diese Schülerstatistik beinhaltet noch nicht die Zahlen aus dem ehemaligen Landkreis Osterode. Die stärkste Schülergruppe in dieser Statistik ist die der Grundschüler - mit rund 7900 Schülern. Im Anschluss daran besuchen die Kinder dann verschiedene Schulen der unterschiedlichen Schulformen. Der größte Teil besucht dann ein Gymnasium. In Stadt und Landkreis wurden insgesamt 7200 Schüler in einem Gymnasium unterrichtet, 1781 davon iim Landkreisgebiet (740 Schüler in Hann.Münden, gut 1041 in Duderstadt). Rund 5419 junge Menschen gehen auf ein Göttinger Gymnasium. Unter den Göttinger Schulen ist das Otto-Hahn-Gymnasium mit 1228 das schülerstärkste, gefolgt vom Hainberg-Gymnasium mit 1162 und dem Felix-Klein-Gymnasium mit 1121 Schülern.

Die Gesamtschulen in Trägerschaft des Landkreises (ebenfalls ohne Osterode) besuchen 1739, die Gesamtschulen der Stadt 4991 Schüler - das sind 6730 Gesamtschüler. Unter diesen Schulen ist die Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule (IGS) mit 1570 Schülern die größte. In den Oberschulen in Stadt und Landkreis werden 991 Schüler unterrichtet, 637 davon in Groß Schneen, 170 in Dransfeld und 184 in der Göttinger Bonifatiusschule.  1330 Schüler besuchen eine der Real-Schulen in Stadt und Landkreis, die meisten vin ihnen die Realschule Duderstadt mit 472 Schülern. Bei den Realschulen ist die Schule am Botanischen Garten in Hann.Münden die schülerstärkste. 201 der insgesamt 575 Realschüler in Stadt und Landkreis werden dort unterrichtet.  Zudem gibt es 685 Förderschüler, die Göttinger Schule am Tannenberg ist hier mit 155 Schülern die größte. bib

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen