Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Viele Baustellen bei der BG Göttingen

Thema des Tages Viele Baustellen bei der BG Göttingen

Emotionaler Ausnahmezustand: In einem Showdown der Extraklasse hat die BG Göttingen am letzten Spieltag als krasser Außenseiter den Klassenverbleib in der Basketball-Bundesliga geschafft. Bereits am Dienstag wird um 17.30 Uhr mit der großen Saisonabschlussfeier im Göttinger Monro‘s Park die Saison zu Ende gehen. Die US-Amerikaner fliegen am Mittwoch und Donnerstag zurück in die USA. Ein Überblick über großartige Momente und kommende Aufgaben.

Voriger Artikel
Jetzt wird das Gleisbett gestopft
Nächster Artikel
Kampf gegen Fakeshops und Trojaner

Hier noch beim Bejubeln des Klassenverbleibs und jetzt schon wieder am Aufbau eines neuen Teams: BG-Erfolgstrainer Johan Roijakkers.

Quelle: Pförtner

Zahlreiche Baustellen bei der BG zum Saisonstart

Göttingen. „Pause, jetzt ist keine Zeit für eine Pause. Es geht in die Vollen, wir müssen für die 1. Liga planen.“ Das sagt BG-Manager Frank Meinertshagen, nachdem seine Veilchen sich in letzter Sekunde vor dem Abstieg gerettet haben. Ein Überblick, was jetzt auf die BG zukommt.

Serienstart

Korbanlage geht beim Putzen zu Bruch

Böses Missgeschick endet glimpflich: Sauberkeitswahn hat in der Nacht vor dem Spiel zum Bruch einer Korbanlage geführt. „Ein Mitarbeiter fuhr die Anlage alleine herunter, um die Glasbretter zu putzen. Das müssen aber zwei Personen machen. Deswegen brachen mehrere Metallstreben ab“, sagte BG-Pressesprecherin Birte Meyenberg.

Ein Metallbauer sorgte schnell für eine Verstrebung, damit die Anlage aufgestellt werden konnte. Weil allerdings nicht sicher war, ob diese Konstruktion vom Technischen Kommissar abgenommen wird, organisierte BG-Mitarbeiter und Hallensprecher Nils Leunig noch zusätzlich die Korbanlage der Giessen 46ers, welche die Spedition Zufall transportierte. Diese mobile Korbanlage musste aber nicht eingesetzt werden.

Die Basketball-Bundesliga-Saison 2016/17 startet eine Woche früher als gewohnt. In den vergangenen Jahren hatte sich ein Doppelspieltag um den Feiertag am 3. Oktober etabliert. „Dieses Jahr starten wir eine Woche früher, die Liga hat uns mit dem vorläufigen Spielplan informiert. Aufgrund des internationalen Spielplans sollen die BBL-Termine ein wenig entzerrt werden“, so Meinertshagen.

Spielergespräche

Sportdirektor und Headcoach Johan Roijakkers hat schon Gespräche geführt, diese werden jetzt intensiviert, da die Ligazugehörigkeit feststeht. Zuerst wird der Niederländer die deutschen Akteure verpflichten, es sei denn, er kann einen sogenannten Steal, also eine überraschenden Transfer eines US-Profis, landen. „Das ist derzeit alles nur eine Art Orientierungsphase mit den Agenten. Nächste Woche werde ich wissen, wie groß mein Spielerbudget ist, dann steigen wir in die Verhandlungen ein“, sagt Roijakkers. Der 35-Jährige hofft, Mitte Mai den ersten deutschen Spieler präsentieren zu können.

Sponsorengespräche

Perfektes Timing: GT-Bande

Zufall oder perfekt getimte Choreografie? Als die BG Göttingen vor zwei Jahren in die BBL aufgestiegen ist, flimmerte beim Ertönen der Schlusssirene die Bandenwerbung des Göttinger Tageblatts auf den LED-Banden. Dreimal dürfen Sie raten, was am Sonntag beim Abstiegskrimi auf den Banden lief, als der Jubelorkan zum Nichtabstieg durch die Halle fegte – richtig!

„Die beginnen am Dienstagmorgen. Und das geht jetzt Schlag auf Schlag“, sagt Meinertshagen. Bis zum 30. Juni müssen die Klubs 80 Prozent der im Etat gelisteten Sponsoreneinnahmen bei der Liga nachweisen. „Das habe ich als Mitglied der AG Finanzen mit auf den Weg gebracht. Unser Etat ist wieder mit 2,3 Millionen Euro veranschlagt. Dass wir ihn erneut steigern können, glaube ich derzeit nicht, aber wir befinden uns ja noch am Beginn der Gespräche.“

Dauerkartenverkauf

Spätestens am Freitag soll der Vorverkauf beginnen, es müssen aber noch Absprachen mit dem Ticketanbieter getroffen werden. Dauerkarten-Inhaber können ihr Saisonticket zum selben Preis verlängern. „Die anderen Tickets werden moderat erhöht. Zwischen ein und drei Euro. Das ist bei einer Auslastung von 96,9 Prozent absolut okay“, sagt Meinertshagen.

Lizenzierung

Meinertshagen hat noch nicht alle Unterlagen eingereicht. „Ich gehe davon aus, dass wir die Lizenz mit Auflagen erteilt bekommen. Wir müssen zum Beispiel noch einen hauptamtlichen Jugendtrainer für den Minibereich einstellen. Das ist neu. Eine zweite Auflage wird die Fertigstellung des Basketball-Zentrums sein“, sagt der BG-Geschäftsführer. Mit der Info zur Lizenzerteilung rechnet er Mitte Mai.

Bin kein Wanderarbeiter

Plant der gefeierte Abstiegsheld seinen Abschied aus Göttingen? Robert Kulawick denkt offen über seine Zukunft nach.

Matchwinner, Publikumsliebling und Identifikationsfigur. Nie war Robert Kulawick wertvoller für die Veilchen. Von Nick Livas und Dominik Spohr auf Händen getragen, verneigte sich der 30-Jährige vor seinem Publikum, das ihn mit Sprechchören huldigte. KULAWICK, KULAWICK hallte es aus mehr als 1000 immer heiserer werdenden Kehlen.

Enormer Druck

20 Punkte markierte Kulle. So versetzte er mit seinen perfekten Dreiern den s.Oliver Baskets Würzburg im Spiel ebenso den Todesstoß, wie er seine BG Göttingen im deutschen Basketball-Oberhaus am Leben hielt.

„So richtig realisiert habe ich alles erst, als ich die Freiwürfe verwandelt habe. Niemand kann nachvollziehen, unter welch enormem Druck wir standen, doch wir haben uns zu keinem Zeitpunkt aufgegeben“, sagt Kulawick. Mit Rückblick und einer Nacht Schlaf sei er jetzt erst mal in ein „tiefes Loch gefallen“. Gedanken über seine Zukunft könne er derzeit nicht zu Ende führen.

Robert Kulawick auf den Schultern seiner Teamkollegen.

Quelle: Pförtner

Dass er sich gemeinsam mit Ehefrau Diana und Töchterchen Felice Sophia jüngst ein Häuschen in Berlin gekauft hat, deuteten einige Menschen im BG-Umfeld als Trennungsanzeichen. „Es gibt viele Spekulationen, auch weil wir den Kita-Platz gekündigt haben.

Den Sommer verbringen wir in Berlin, es ist meine Heimat, und wir benötigen einen Rückzugsort für die basketballfreie Zeit. Die oftmals längere Ungewissheit, wie und wo es weitergeht, hat mich schon als Single genervt. Mit Familie kann ich das absolut nicht mehr gebrauchen“, betont Kulle.

Alles offen

Der gebürtige Berliner kann nicht verneinen, dass es für ihn wohl kaum einen schöneren Abschied geben könnte, als seinen Gala-Auftritt im Abstiegsdrama gegen die s. Oliver Baskets Würzburg. „Was kann sich ein Sportler größeres wünschen. Kobe Bryant verabschiedet sich mit 60 Punkten. Das wäre doch stark, wenn ich mich so im Kleinen verabschieden würde. Derzeit ist alles offen. Karriere-Ende, neue Herausforderung suchen oder weiter in Göttingen spielen, der Stadt, die ich liebe und der ich etwas zurückgeben konnte“, sagt Kulawick.

Einen Zeitplan, bis er sich entscheiden will, hat er noch nicht festgelegt. „Mir stehen jetzt einige Türen offen. Ich möchte das Beste für meine Familie. Ich bin kein Wanderarbeiter oder Söldner, und kein Agent entscheidet für mich. Wir werden das als Familie tun“, betont Kulle, der auch über seine Zeit nach der Basketball-Karriere nachdenkt: „Ich möchte nicht als Kassierer im Supermarkt enden.

Ich denke, dass ich später ein duales Studium machen möchte und anschließend im öffentlichen Dienst arbeite.“ Zuvor ist Kulle aber erst einmal im Sommer in Lichterfelde als Handwerker gefordert. Und nicht wenige BG-Fans hoffen, dass er im August als Baumeister für weitere BG-Erfolge zurück nach Göttingen kommt.

Die Klub-Etats

Spitzenteams:
❱ Brose Baskets Bamberg:
17 Millionen
❱ FC Bayern München: 15 Millionen
❱ Alba Berlin: 8,5 Millionen
 
Playoffteams:
❱ EWE Baskets Oldenburg:
7 Millionen
❱ ratiopharm Ulm:
6,5 Millionen
❱ Fraport Skyliners Frankfurt: 4 Millionen
❱ MHP-Riesen Ludwigsburg: 4,5 Millionen
 
Teams am Tabellenende:
❱ Bremerhaven: 3,5 Millionen
❱ Hagen: 2,5 Millionen
❱ Tübingen: 2,5 Millionen
❱ BG Göttingen: 2,3 Millionen (bestätigt)
❱ Crailsheim Merlins:
2,3 Millionen
❱ Mitteldeutscher BC:
1,7 Millionen
(Angaben geschätzt)

Tageblatt schenkt Fans #letsgobg-Banner

Der Fanblock hat ein neues Banner. Auf 5 x 7,5 Metern sind die Fotos der Veilchen-Fans zu sehen, die sich an der #letsgobg-Aktion des Tageblatts beteiligt haben. Tageblatt-Geschäftsführer Uwe Graells Der BG-Fanblock hat ein Banner.

Neues Fanbanner vom Tageblatt

Quelle: Pförtner

Auf 5x7,5 Metern sind die Fotos der Veilchen-Fans zu sehen, die die #letsgobg-Aktion des Tageblatts unterstützt haben. Fast 400 Veilchen-Fans hatten sich an der gut einwöchigen Aktion zur Unterstützung der BG Göttingen im Kampf gegen den Erstliga-Abstieg beteiligt.

Tageblatt-Geschäftsführer Uwe Graells hat das Banner vor Spielbeginn Fan-Anpeitscher Benjamin Becker übereignet.  „Das Banner ist super angekommen, die Idee mit den Fotos ist klasse. Der Fan-Klub Veilchen-Power hat das Banner jetzt, ich denke, dass wir es bei jedem Heimspiel zeigen werden.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"